5 Sextricks für eine glückliche Beziehung

- Ihr kennt euch in und auswendig, ihr vertraut euch, wisst, was der andere mag, worauf er steht, was er im Bett so richtig geil findet. Sex in einer Langzeitbeziehung kann erfüllend sein, viele empfinden ihn aber manchmal auch als etwas langweilig. Schließlich ist der Reiz des Unbekannten schon längst verflogen. Welche fünf Sextricks eure Beziehung dauerhaft glücklich machen, das verraten wir euch hier.

Fünf-Sextricks-für-glückliche-Beziehung

Langeweile? Nicht mit diesen Sextipps!

Wie schaffe ich es, den Sex in meiner Langzeitbeziehung dauerhaft aufregend, spannend und – vor allen Dingen – befriedigend zu halten? Viele Paare, die schon lange Zeit zusammen sind, stellen sich über kurz oder lang diese Frage. Denn, klar, so schön das Bekannte auch ist, so "normal" ist es gleichzeitig auch. Und mit Normalität, Routine und Alltag kommt nicht selten auch die Langeweile. Und dass Sex und Langeweile so gar nicht gut miteinander funktionieren, ist kein Geheimnis. Doch wie klappt es, dass das Vertraute spannend bleibt?

Der Schlüssel zu einer glücklichen und erfüllten Sexualität in einer Langzeitbeziehung ist, sich stetig neu und abwechslungsreich zu begegnen – so sagen Experten.

Ergo: Abwechslung ist der Schlüssel. Also überrasche deinen Lover doch mal wieder. Wie? Mit einem dieser 5 Sextricks! Eine dauerhaft glückliche Beziehung ist damit garantiert!

1. Bon appétit

"Was essen wir heute Abend?" Wie oft stellen sich Paare in Langzeitbeziehungen diese Frage? Täglich! Stellt euch doch mal eine andere Frage. Und zwar, worauf ihr heute Abend sexuell Appetit habt. Jeder darf drei intime Wünsche, auf die er schon lange Lust hat, aufschreiben. Cunnilingus als Vorspeise, Analsex zum Hauptgang und eine erotische Massage zum Nachtisch. Das wird ein Menü ganz nach eurem eigenen (sexuellen) Geschmack. Bon appétit!

2. Zeit für etwas anderes

Ihr habt feste Tage und Zeiten, an denen ihr Sex habt? Nichts ist tödlicher für ein aufregendes Sexleben als Routinen. Diese solltet ihr also unbedingt durchbrechen, wenn bei euch im Schlafzimmer schon lange keine Feuerwerke mehr gezündet werden. Verlegt eure Schäferstündchen also doch einfach mal in die frühen Morgenstunden, wenn ihr sonst immer nur nachts Sex habt. Überrasche ihn unter der Dusche oder wecke ihn mit ein paar eindeutigen Sätzen, Gesten und Berührungen. Überrumpelung kann so heiß sein, glaub uns.

3. Auszeiten nehmen

Das Neue, das Unbekannte und die Unsicherheit über die Gefühle des anderen machen Beziehungen gerade am Anfang super spannend. Um die Leidenschaft zwischen euch neu zu entfachen, macht es also Sinn, ähnliche Szenarien wieder herzustellen, so raten Beziehungsexperten. Geht getrennt voneinander feiern, sucht euch Hobbys und Beschäftigungen ohne den anderen, verliert euch dabei aber trotzdem nicht aus den Augen.

4. Versöhnungssex ohne Versöhnung

Dass Versöhnungssex ganz schön geil ist, ist kein Geheimnis. Aber warum ist das eigentlich so? Wenn wir wütend sind, werden im Gehirn die selben Stellen stimuliert, wie wenn wir sexuell erregt sind, erklären Experten. Also ist es nur logisch, dass wir auch Lust auf Sex bekommen, wenn wir wütend sind. Nutzt diese Energie doch einfach mal aus und fallt übereinander her, auch wenn ihr euch nicht einmal versöhnt habt. Ein weitere Vorteil des wütenden Sex: Da man ja noch immer verärgert über den anderen ist, konzentriert man sich mehr auf sich selbst – und kommt so sehr viel mehr auf seine Kosten. Haben wir da "Orgasmusgarantie" gehört?

5. Zusammen atmen

Es klingt vielleicht im ersten Moment etwas komisch, aber das gemeinsame Atmen kann ganz schön antörnend sein. Es soll sogar die Intensität des Orgasmus steigern, raten Experten. Fangt an, indem ihr eure Atmungen erst einmal langsam aneinander annähert. Wenn es sich eingependelt hat, könnt ihr langsam anfangen, euch zu berühren, zu streicheln und dann noch weiter zu gehen.