Sex in der Schwangerschaft: Wehen durch Sperma?

Sex in der Schwangerschaft: Wehen durch Sperma?

© Thinkstock
Sex in der Schwangerschaft

Sex in der Schwangerschaft

Paare, die an einem Baby basteln, haben Sex. Viel Sex. Während der Schwangerschaft kann sich das dann aber häufig ändern ? bei den Frauen, weil sie weniger Lust haben oder ihnen übel ist, bei den Männern, die Bedenken hab ...
Weiterlesen

Um die 39. Schwangerschaftswoche fangen Schwangere gern an, die Geburt mit "natürlichen Mitteln" einleiten zu wollen: Da wird schon mal literweise Yogitee mit viel Ingwer und Zimt getrunken, es werden fiese Wehencocktails mit Rizinusöl gemischt, Treppen gestiegen, in Nelkenöl getränkte Tampons eingeführt. Oder man hat einfach Sex, denn die in Sperma enthaltenen Prostaglandine sollen wehenauslösend sein.

Es stimmt zwar, dass in Sperma das Hormon Prostaglandin vorhanden ist, das in einem Wehentropf verwendet wird, um eine Geburt einzuleiten. Jedoch ist der Prostaglandin-Anteil in Sperma so gering, dass eine Ladung Ejakulat beim Sex in der Schwangerschaft nicht ausreicht, um Wehen auszulösen.

Ohnehin gilt: Das Baby kommt, wenn es bereit ist. Selbst wenn es absolut verständlich ist, dass Schwangere am Ende des dritten Trimesters überhaupt keinen Bock mehr auf die Schwangerschaft haben (Schlaflosigkeit! Rückenschmerzen! Ständig auf die Toilette gehen!), so setzen sich Frauen mit den "natürlichen Mitteln" zur Geburtseinleitung am Ende nur selbst unter Druck.

Lade weitere Inhalte ...