Pilze in der Scheide

© iStock
11 Fakten über Scheidenpilz

Scheidenpilz: 10 Fakten zur Pilzinfektion

Wie entsteht Scheidenpilz und welche Symptome deuten auf eine Pilzinfektion hin? Sind einige Frauen gefährdeter als andere, sich einen Pilz einzufangen und was tun, wenn der Pilz immer wieder kommt? Wir be ...
Weiterlesen

3. Sind Pilze in der Scheide normal?

Eine Infektion der Scheide mit Pilzen erfolgt fast immer mit so genannten Hefepilzen (Candida albicans). Diese sind ständige Bewohner von Scheide und Darm und bereiten nur Probleme, wenn das Milieu gestört ist. Das Vorkommen von Pilzen in der Scheide ist also ganz normal - erst zu schwache Abwehrkräfte fördern ein Wachstum.

Mehr Infos und Fakten zum Hefepilz:

Bakterien und Pilze kommen natürlicherweise in der Vaginalschleimhaut vor und sorgen für einen leicht sauren pH-Wert in der Vagina (Säureschutzmantel). Bei ungünstigen Verhältnissen, z.B. bei geschwächtem Immunsystem, kann es zu einer Verschiebung der Bakterien-Pilz-Scheidenflora in Richtung einer bestimmten Hefepilzart kommen. Dieser Candidapilz kann sich aufgrund des feuchtwarmen Milieus der Scheide meist schnell ausbreiten und es kommt zu einer Scheidenentzündung. Symptome sind Rötung und Schwellung der Schamlippen, leichter Ausfluss, weiße Beläge und starker Juckreiz. Bei solchen Anzeichen sollte möglichst bald ein Arzt aufgesucht werden, da sich die Infektion unter Umständen weiter ausbreiten kann (z.B. in den Darm).

Lade weitere Inhalte ...