Prinz Harry: Ist James Hewitt wirklich sein leiblicher Vater?

Das Gerücht, dass Prinz Charles gar nicht Prinz Harrys leiblicher Vater ist, hält sich seit Jahren hartnäckig. Was ist wirklich dran an der royalen Verschwörungstheorie? 

© Getty Images

Gerüchte um Prinz Harry gab es in den letzten Jahren zu Genüge.

Wilde Verschwörungstheorien gibt es zu unzähligen Themen und Ereignissen. Auch die Royals werden diesbezüglich nicht verschont. Ein Gerücht, dass sich über die Jahre manifestiert hat, dreht sich um Prinz Harrys leiblichen Vater. Mag man Verschwörungstheoretikern Glauben schenken, könnte man nämlich annehmen, dass nicht Prinz Charles der Vater von Harry ist – sondern Prinzessin Dianas ehemaliger Reitlehrer namens James Hewitt. Denn die Ähnlichkeit der beiden Männer ist tatsächlich nicht von der Hand zu weisen! 

Prinz Harry und Paul Hewitt: Die Ähnlichkeit ist verblüffend 

Vergleicht man mehrere Fotos von Prinz Harry mit Schnappschüssen von Paul Hewitt, lassen sich natürlich einige Merkmale finden, die beide Männer aufweisen. Trotzdem sprechen zahlreiche Indizien gegen die angebliche Verwandtschaft – und das obwohl sicher ist, dass der ehemalige Polo-Spieler Hewitt und Prinzessin Diana über mehrere Jahre eine Affäre miteinander hatten. 

Diese Indizien sprechen gegen die Verschwörungstheorie

Paul Hewitt und Diana lernten sich auf einer Party in London kennen. Durch die gemeinsame Zeit, die beide miteinander beim Reiten verbrachten, verliebten sich die beiden relativ schnell ineinander. Medien zufolge soll die Affäre ungefähr von 1986 bis 1992 angedauert haben. Doch Prinz Harry wurde bereits zwei Jahre zuvor, im Jahr 1984 geboren. Damit ist relativ sicher, dass Paul Hewitt definitiv nicht Harrys Vater sein kann. 

Prinz Harry
Prinz Harry hat in Meghan Markle seine Traumfrau gefunden. Doch bevor die beiden sich kennenlernten, war eine ganz andere Frau als potenzielle Braut-Kandidatin an Harrys Seite im Gespräch... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...