Hausmittel, die die Fruchtbarkeit steigern

Fruchtbarkeit: Hausmittel, die die Fruchtbarkeit steigern

© Thinkstock

Storchenschnabeltee

Ihr plant Nachwuchs, aber so recht will es nicht klappen? Bevor ihr von Arzt zu Arzt rennt, Sperma testen lasst oder gar eine künstliche Befruchtung in Betracht zieht, haltet doch nochmal inne und horcht ganz tief in euch hinein: Seid ihr wirklich schon bereit für ein Kind? Wie ist eure berufliche Situation: Stress? Wenn ihr euch ganz sicher auf das Abenteuer Kinder einlassen wollt und auch alles im Umfeld wirklich stimmt, dann haben wir hier für euch noch ein paar Tipps und Tricks aus der Natur, die einem Kinderwunsch auf die Sprünge helfen können.

Es gibt eine Teemischung, auf die viele Paare mit Kinderwunsch schwören würden. Das Storchenschnabelkraut ist nach seiner tierähnlichen Form benannt und kann eine erstaunliche Wirkung zeigen. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es allerdings keine Hinweise darauf, dass die Inhaltsstoffe die Fruchtbarkeit erhöhen. Trotzdem gibt es Hebammen, die Paaren den roten Kräutertee empfehlen: Frauen zwei bis drei Tassen am Tag, Männer eine Tasse am Abend.

Storchenschnabel-Wein für noch höhere Erfolgschancen: 2 Handvoll blühendes Storchenschnabelkraut waschen und grob zerkleinern, dann in einem Topf mit 0,7 Liter Weisswein übergiessen. Etwa 3 Minuten köcheln, dann vom Herd nehmen und abgedeckt abkühlen lassen. Lauwarm noch mit einem Esslöffel Bienenhonig vermischen, dann abkühlen und kühl in einer Flasche lagern.  2-mal pro Tag ein Glas (rund 100mm) vor dem Essen einnehmen.

Lade weitere Inhalte ...