Beziehung Sex: Darum ist dieses Sextoy gut für unsere Gesundheit!

Darum ist dieses Sextoy gut für unsere Gesundheit!

Dass Sextoys unser Sexleben durchaus berreichen können, ist kein großes Geheimnis. Ein ganz bestimmtes Sexspielzeug soll aber nicht nur für Lustmomente sorgen, sondern auch gut für unsere Gesundheit sein. 

© iStock Ihr habt euch bisher nicht mit den Liebeskugeln auseinander gesetzt? Jetzt habt ihr sogar zwei Gründe dafür, dies zu tun!

Sie dienen nicht nur der erotischen Stimulation, sondern erfüllen noch einen ganz anderen wichtigen Zweck: Liebeskugeln! Das Sextoy der besonderen Art hilft uns dabei, unseren Beckenboden zu stärken. Der Vorteil von einem starken Beckenboden? Er ist für das Halten der Organe im Bauch und Unterbauch verantwortlich und sorgt dafür, dass diese sich nicht verschieben, wenn sich der Druck im Bauchraum erhöht. Eine weitere Funktion ist die Entspannung der Beckenbodenmuskulatur zum Wasserlassen, beim Stuhlgang und beim Geschlechtsverkehr. 

Ein trainierter Beckenboden verhilft uns schneller zum Orgasmus! 

Durch einen trainierten und festen Beckenboden wird die Sexualität der Frau nochmal gesteigert. Die ausgeprägte Muskulatur im Beckenboden sorgt für eine höhere Empfindsamkeit und vor allem für eine höhere Durchblutung der Sexualorgane. Unsere Nervenbahnen können besser gereizt werden. Außerdem ist die Muskulatur des Beckenbodens dafür zuständig, dass sich die Vagina auch deutlich verengen kann. So können Frauen beim Sex ihren Partner viel intensiver spüren und das hat wiederum zur Folge, dass wir schneller kommen

Wie genau können wir unseren Beckenboden mit den Liebeskugeln trainieren? 

Die Liebeskugeln gibt es meist im Doppel-, oder aber auch als Dreierpack. Sie sind mit einer Silikonschicht überzogen und zusätzlich mit einem Rückholband versehen, ähnlich wie bei Tampons. Im Inneren der Kugel befindet sich ein Metallkern. 

Sobald die Liebeskugeln in die Vagina eingeführt wurden, beginnen die Metallkerne zu schwingen. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass man immer in Bewegung bleibt. Sprich: Beim Zähneputzen, einkaufen oder staubsaugen. 15 Minuten reichen dabei vollkommen aus. Die Kugeln sorgen dafür, dass unsere Muskeln arbeiten, denn wir müssen irgendwie die Rotation auffangen und gleichzeitig die Kugeln im Unterleib festhalten. Wenn das ein paar Wochen regelmäßig durchgeführt wird, könnt ihr das Training mit schweren Kugeln erhöhen. 

Diese Übung könnt ihr mit Liebeskugeln ausprobieren

Dabei musst ihr euch nur auf den Rücken legen, eure Knie im spitzen Winkel anziehen und eure Beine dabei schulterbreit aufstellen. Eure Hände liegen am Oberkörper. Im nächsten Schritt spannt ihr den Muskel im Beckenboden an und drückt euer Becken langsam hoch. Achte darauf, dass ihr mit eurem Oberkörper und euren Oberschenkeln eine gerade Linie bildet. Haltet diese Stellung für circa 15 Sekunden und geht langsam wieder zurück in die Startposition. Wir empfehlen zehn Wiederholungen. 

Kann die Beckenbodenmuskulatur auch ohne Liebeskugeln trainiert werden?

Na klar! Die An- und Entspannung stärkt die Muskeln. Ihr könnt die Übung durchführen, indem ihr euer Becken für ein paar Sekunden zusammenzieht und dann wieder löst. Das sollte ungefähr das gleiche Gefühl auslösen, als hättet ihr den Drang einhalten zu müssen, zur Toilette zu gehen.

Also ab jetzt bauen wir es in unsere Hausputz-Routine ein! Die Liebeskugeln werden unser treuer Begleiter beim Staubsaugen sein. Denn wir trainieren dadurch nicht nur unser Becken für den Orgasmus, sondern auch ganz easy für unsere Gesundheit! Wie toll!

So-oft-denken-Männer-an-Sex
Schon klar: altbekanntes Thema, aber trotzdem immer wieder interessant und Streitpunkt vieler Beziehungen. Wie wichtig ist den jeweiligen Geschlechtern Sex, wie oft denken sie an Sex. Die Theorie, dass Männer wesentlich häufiger an Sex denken als... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...