Beziehung: Das bereuen Männer als erstes nach der Trennung!

Das bereuen Männer als erstes nach einer Trennung!

Nach einer Trennung wird uns oft erst klar, was wirklich schief gelaufen ist oder was wir am Partner alles hatten. Welche Dinge vor allem Männer nach der Trennung bereuen, lest ihr hier.

Trennungsschmerz
© Pexels
Nach der Trennung leiden viele Männer – geben es aber einfach nicht so gerne zu.

Jeder, der schon einmal durch eine Trennung gegangen ist, weiß, dass es unterschiedliche Arten gibt, mit dem Schmerz und Verlust umzugehen. Eine der wichtigsten Phasen des Liebeskummers ist vor allem das Reflektieren der gemeinsamen Zeit. Oft fällt einem in diesen Momenten erst auf, was man am Partner hatte, was man falsch gemacht hat, und was man eventuell sogar bereut.

Unsere Recherchen konzentrieren sich hierbei vor allem auf den männlichen Part einer heterosexuellen Beziehung. Eine Umfrage hat ergeben, dass häufig drei Dinge gibt, die Männer nach dem Beziehungsaus besonders bereuen. Welche das sind, haben wir hier aufgelistet.

Nach einem Beziehungsaus bereuen Männer vor allem diese drei Dinge!

1. Zu wenig Zeit in die Beziehung investiert

Am Anfang einer Beziehung geben sich Männer sehr viel Mühe – egal ob bei kleinen Aufmerksamkeiten oder Dates. Fühlen sie sich sicher, ebbt das Interesse langsam ab. Anstatt sich weiter reinzuhängen und mehr Zeit und Aufmerksamkeit in die Beziehung zu investieren, damit alles weiterhin gut bleibt, hat man es einfach dabei belassen. Und das Ende der Beziehung vermutlich mit seinem Verhalten beschleunigt. 

2. Zu wenig Gefühle gezeigt

Männer können keine Gefühle zeigen – das ist ein weit verbreitetes Klischee, das leider noch immer viel zu oft gelebt wird. Genau das ist das Problem: Oft scheitern Beziehung genau daran, weil Männer es eingetrichtert bekommen, stark zu sein und Gefühle nur selten zuzulassen. Am Ende ist dies Verhalten aber oft eine Sache, die Männer nach einem Beziehungsende bereuen: zu wenig Emotionen gezeigt zu haben, vor allem wenn die Partnerin sich genau das gewünscht hat.

3. Die Partnerin für selbstverständlich gehalten

Intimitäten austauschen, sich gegenseitig den Rücken freihalten, immer für einen da sein – diese Komponenten sind oft sehr wichtig für eine gute Beziehung und alles andere als selbstverständlich. Das merkt man vor allem erst, wenn man wieder Single und allein ist. Kein Wunder also, dass viele Männer es nach dem Schlussmachen besonders häufig bereuen, ihre Partnerin und die Zuneigung immer für selbstverständlich gehalten zu haben. 

Frau trauert
Die Trennung des Partners kann ziemlich schmerzhaft sein. Das Trauern nach dem Beziehungs-Aus gehört mal dazu – aber wie lässt man richtig los? Hier gibt’s Tipps! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...