Wertanlage: Handtaschen als Investitionsmöglichkeit – Unsinn oder attraktiv?

Handtaschen sind dem Status als Accessoire enteilt. Heutzutage genießen sie Kultstatus – und werden als sichere Wertanlage gehandelt.

Handtaschen galten lange als Accessoires, die dem weiblichen Outfit den letzten Feinschliff verpasst haben. Dabei stand die modische Kombination im Vordergrund. Dieser Umstand hat sich heutzutage etwas gewandelt, zumal auch Männer mittlerweile mit Handtasche zu sehen sind. Doch Handtaschen erfüllen noch eine andere Funktion. Vielen ist der schiere Besitz bereits genug. Insbesondere Handtaschen von renommierten Labels stehen dabei hoch im Kurs, da sie als Wertanlage gelten.

© Sponchia / Pixabay

Handtaschen sind eine beständige Wertanlage.

Wertanlage: Handtaschen als Investitionsmöglichkeit – Unsinn oder attraktiv?

Handtaschen galten lange als Accessoires, die dem weiblichen Outfit den letzten Feinschliff verpasst haben. Dabei stand die modische Kombination im Vordergrund. Dieser Umstand hat sich heutzutage etwas gewandelt, zumal auch Männer mittlerweile mit Handtasche zu sehen sind. Doch Handtaschen erfüllen noch eine andere Funktion. Vielen ist der schiere Besitz bereits genug. Insbesondere Handtaschen von renommierten Labels stehen dabei hoch im Kurs, da sie als Wertanlage gelten.

Die Handtasche feierte in den 90er Jahren ihren Durchbruch in der Modewelt und gilt seither als unerlässlich für jedes Outfit. Vorher fristete sie ein Dasein als nettes Accessoire. In der heutigen Zeit gehen vor allem Frauen nicht mehr ohne eine Handtasche vor die Tür. So sehr hat sich das kleine modische Gimmick von damals im Kosmos der Mode etabliert. 

Der Aufstieg der Handtasche war damit allerdings noch nicht vorbei. Durch ihre immense Popularität und bis heute anhaltende Nachfrage genießt die Handtasche Kultstatus, und viele Modelle gewannen an Wert. Der Grund dafür liegt in der Beschaffenheit der Marken. Diese gehören zu den Traditionshäusern, die sich über die Jahrzehnte einen Ruf erarbeitet haben, der für Luxus und eine außergewöhnliche Qualität steht.

Diese Faktoren machten die Handtaschen zu einem begehrten Sammelobjekt und ließen deren Wert immer weiter steigen. Diverse Modelle wurden über die Jahre zu immer höheren Preisen verkauft. Aus Sicht von Sammlern und Fachleuten bieten Handtaschen eine wertbeständige Charaktereigenschaft. Sie werden in Krisen nicht gebeutelt und sind daher eine ideale Investitionsanlage.

Wertsteigerung rechtfertigt Investition

Wie sich der Wert von Handtaschen in den letzten Jahrzehnten verändert hat, lässt sich gut am Beispiel einer klassischen Chanel 2.55 erläutern. Das Modell kostete im Jahr 1955 noch – umgerechnet – um die 200 Euro. Mittlerweile ist der Preis förmlich explodiert und der Wert liegt bei etwa 4.000 Euro. Noch extremer geht es bei der Birkin Bag von Hermés zu. Im Jahre 2015 wurde eine mit Diamanten besetzte Birkin Bag in Hong Kong für umgerechnet 202.000 Euro versteigert. 

Selbstverständlich gewinnt nicht jede Tasche so rapide an Wert, doch viele Modelle erlangen durch die gesellschaftliche Entwicklung einen Kultstaus, der zum Zeitpunkt des aktuellen Kaufes noch nicht präsent war. Prinzipiell ähnelt der Zyklus der Wertsteigerung anderen Produkten aus anderen Segmenten, wie beispielsweise den Gemälden.

Die zum Teil horrenden Preise der Handtaschen mögen zwar abschreckend wirken, sind aber durch die Wertsteigerung zu rechtfertigen. Wer also eine sichere und verlässliche Geldanlage sucht, wird bei Handtaschen fündig. Selbst wenn der eigene Finanzhaushalt solch eine Investition nicht hergibt, gibt es andere Wege – unter anderem ein Kredit.

Durch die wertsteigernde Eigenschaft von Handtaschen lohnt sich das Aufnehmen eines Kredites allemal, da die anfallenden Kosten über einen gewissen Zeitraum durch Gewinnsteigerung ausgeglichen werden. Dabei müsst ihr euch nicht in Unkosten stürzen und einen unverantwortlichen Kredit aufnehmen. Seriöse Portale wie Bon-Kredit bieten individuell zugeschnittene Sofortkredite für Privatpersonen an, die Laufzeit und monatliche Raten perfekt auf euch abstimmen.

Welche Handtaschen lohnen sich?

Egal ob Eigenkapital oder Kredit, ihr solltet natürlich nicht blind in irgendeine Handtasche investieren und darauf hoffen, dass der Wert über die Zeit steigt. Die richtige Wertanlage in Form einer Handtasche zu finden, verlangt fundiertes Modewissen, schließlich würde auch niemand Aktien ohne Analyse und Recherche erwerben.

Im ersten Schritt solltet ihr darauf achten, ein zeitloses Label zu wählen, das in seiner Unternehmenshistorie sehr beständig war und auch noch heute eine große Nachfrage genießt. Dabei sind Marken wie Hermés oder Chanel zu nennen, die sich als ideale Wertanlage anbieten.

Im weiteren Verlauf ist die Wahl des Modells entscheidend. Hier gibt es zwei Optionen. Entweder ihr investiert in eine Limited Collection, die durch ihre begrenzte Stückzahl oder eine bestimmte Kooperation mit Künstlern interessant ist und Potenzial hat, zum Sammlerstück zu werden.

Die Alternative ist die Anschaffung eines echten Klassikers, der schon längere Zeit auf dem Markt ist und seit jeher durch unterschiedliche Ausführungen besticht. Diese Neuauflagen weisen in der Regel exklusive Materialen oder Muster auf, die sie einzigartig machen – eine ideale Grundvoraussetzung für eine zukünftige Wertsteigerung. Zeitlosigkeit spielt dabei eine wichtige Rolle.

Lade weitere Inhalte ...