Von Kitten Heels bis Sandaletten: Sexy Alternativen zu High Heels

High Heels sind sexy: Sie zaubern lange, schlanke Beine, sind elegant und lassen uns größer erscheinen. Das Problem: Sie sind sehr unbequem. Daher haben wir euch die besten Alternativen zu High Heels rausgesucht, die ebenfalls voll im Trend liegen.

High Heels Alternativen

Loafer sind genauso stylisch wie High Heels

High Heels werden gern als das Nonplusultra gefeiert – sie sollen das i-Tüpfelchen für ein perfektes, sexy Outfit sein. Manchmal wird sogar behauptet, Männer finden es doof, wenn flache Schuhe zu Röcken oder Kleidern kombiniert werden, weil das nicht sexy genug sei. Wir bezweifeln jetzt erstens, dass Männer sich über unsere Schuhe auch nur annähernd so viele Gedanken wie wir, und zweitens, dass sie ernsthaft wollen, dass wir länger als unbedingt nötig mit schmerzenden Füßen herumlaufen.

Denn seien wir ehrlich: den meisten von uns schmerzen die Füße, wenn wir zu lange auf hohen Absätzen unterwegs sind, und wir atmen richtig auf, wenn wir wieder in unsere Sneaker schlüpfen können. In dieser Beziehung sind Stars und Sternchen ein schlechtes Vorbild, denn auf dem roten Teppich sind Heels natürlich Pflicht. Aber nicht im Alltag!

High Heels können gesundheitliche Probleme mit sich bringen

Das Problem bei High Heels ist, dass sie nicht nur kurzfristige Probleme wie Blasen oder wunde Stellen mit sich bringen können, sondern auch für dauerhafte Schädigungen wie den Hallux Valgus verantwortlich sind. Den „Hammerzeh“ bekommt man zwar nur, wenn man ohnehin dazu verlangt ist und auch ein schwaches Bindegewebe hat, doch zu hohe, zu enge und unbequeme Schuhe tragen einen wesentlichen Teil dazu bei. Und dann leidet man dauerhaft unter Schmerzen, und nur eine Operation oder Schiene bringt wirklich Abhilfe. Der Hallux Valgus kann sogar immer wieder kommen, auch wenn er schon besiegt schien. Das ist doch ein guter Grund, die hohen Hacken einmal mehr im Schrank zu lassen, denn es gibt noch viele andere, tolle Schuhmodelle, die super schön aussehen. Wir haben Tipps und Kombinationsmöglichkeiten gesammelt!

Kitten Heels – süß und sexy

Kitten Heels sind zarte und feminine Pumps, die zwar wie andere Heels vorne eher spitz zulaufen, allerdings nur einen kleinen Absatz von wenigen Zentimetern haben und dadurch super bequem sind. Das richtige Modell, das gut passt und sitzt, kann problemlos den ganzen Tag getragen werden und ist dadurch eine perfekte Alternative zu Modellen mit richtig hohen Absätzen. Kitten Heels sehen zu Kleidern und Röcken ebenso klasse aus wie zu einer Marlene-Hose oder einer Skinny Jeans und sind damit echte Allrounder. Bevor du dich für ein Modell entscheidest, solltest du es aber unbedingt anprobieren! Kaufe niemals Schuhe, die schon bei der Anprobe drücken oder reiben – das wird nämlich bei dauerhaften Tragen nicht besser, sondern eher schlimmer. Pumps muss man nicht „einlaufen“, sondern sie sollen gleich perfekt sitzen.

Flats – zeitlos und elegant

Flats haben einen ganz ähnlichen Schnitt wie Pumps, allerdings fehlt ihnen der Absatz, sodass sie unvergleichlich bequem sind. Diese Schuhe lassen sich problemlos ohne Pause tragen und harmonieren mit den verschiedensten Hosen und Röcken. Besonders schön sehen sie zu weiten Hosen, A-Linie Kleidern und Bleistiftröcken aus. Achtet am besten darauf, dass ihr weite Hosen zu engen Oberteilen kombiniert – und anders herum. So sorgt ihr immer für die perfekten Proportionen.

Sandaletten – weiblich und schick

Sandaletten gibt es in den verschiedensten Ausführungen, was ihnen jedoch gemeinsam ist, ist die feminine Ausstrahlung. Sie haben häufig Riemchen, Schnallen und Schnüre, was zu Röcken und Kleidern richtig hübsch und auch ein wenig geheimnisvoll aussieht. Sandaletten mit Glitzer oder hübschen Accessoires können ebenso schick wie High Heels wirken und stellen die perfekte Alternative für den Sommer dar. Tragt sie am besten barfuß und setzt eure Zehen mit einem hübschen Lack in Szene. Auch Zehenringe und Fußkettchen kommen mit Sandalen schön zur Geltung.

Budapester – auffällig und exklusiv

Budapester zu tragen ist ein Statement und steht selbstbewussten Frauen besonders gut. Die Schnürschuhe haben meist eine recht runde Spitze, es gibt sie jedoch auch in einer eher spitz zulaufenden Variante. In hellen Farben oder mit metallischem Glanz sind sie die perfekten Begleiter am Abend – auch, wenn an schon den ganzen Tag in ihnen gelaufen ist. Budapester sind in so vielen Designs erhältlich, sodass ihr hier eure Individualität so richtig ausleben könnt. Ob schwarz/weiß, im Animal Print oder in einer Trendfarbe, mit diesem Schuh setzt ihr Akzente.

Ballerinas – hübsch und weiblich

Für die meisten Frauen sind Ballerinas ein Traum, denn diese Schuhe sind unkompliziert, lassen sich blitzschnell an- und ausziehen und harmonieren mit den verschiedensten Outfits. Vor allem sind sie bequem – ob sie nun mit Riemchen oder mit Schnürung daherkommen, ist eigentlich egal. Ballerinas gibt es in den verschiedensten Farben, mit glänzender Oberfläche, eher rund oder spitz zulaufend, schlicht, hochglänzend oder im sportlichen Design. Es ist also möglich, jedes Outfit mit einem Ballerinaschuh zu komplettieren, ohne einen ungewollten Stilbruch zu begehen.

Eine Sonderform des Ballerinas ist der Mokassin, der ein wahrer Traum für den Fuß sein kann. Aus weichem Leder, zum einfach Hineinschlüpfen, zum federleichten Gehen – diese Schuhe machen Spaß und lassen einen die unbequemen High Heels schnell vergessen.

Tragt doch einfach, was ihr wollt! Und vor allem etwas, mit dem ihr euch richtig wohlfühlt. Man muss nicht jedem Schuhtrend nachlaufen, sondern sollte seinen eigenen Stil finden. Um den Füßen etwas Gutes zu tun, sollte man öfter einmal barfuß laufen, ihnen regelmäßig ein Peeling und eine Massage gönnen und mehr auf ihr Wohlbefinden achten. Unsere Füße vollbringen nämlich täglich Höchstleistungen, wenn sie uns durch unser Leben tragen, und haben dafür ein wenig Aufmerksamkeit verdient.