Brigitte Bardot im Breton Shirt

© Bild: Getty Images
Trends: Original und heute

Mango Touch Metallic-Accessoires

Gab's das nicht schon mal? Mode kommt und geht - und kommt wieder! Ob College Jacken, die kultigen Ray-Ban Wayfarer Sonnenbrillen, Batik-Mode oder Klamotten im Metallic-Look: Seht hier die Trends und Klassiker und ih ...
Weiterlesen

1858 wurde das im klassischen blau-weiß gestreifte Shirt zum ersten Mal in der Berufskleidung der französischen Marine verwendet. Und das aus einem einfachen Grund: die Streifen sollten helfen, einen über Bord gegangenen Seemann besser im Wasser erkennen zu können. In die Mode eingeführt wurden Streifenshirts erst 1938, als der Schweizer Walter Hubacher an der bretonischen Küste Armor-Lux gründete und das klassische bretonische Streifenshirt, Breton Shirt genannt, vertreibt. Filmstars wie Brigitte Bardot (Bild) liebten Streifenshirts, die nicht nur maritimes Flair versprühten, sondern auch das französische Lebensgefühl perfekt vermittelten. Heute: Streifenshirts sind aus der Mode nicht wegzudenken. Mittlerweile gibt es sie in allen möglichen Farb- und Formkombinationen. Am allerschönsten sind Streifenshirts aber im klassischen blau-weiß - was meint ihr?

Lade weitere Inhalte ...