Festival-Saison: Outfit-Tipps für wilde Tage

- Mit "Rock am Ring" ist eines der größten Musik-Festivals in Deutschland zwar schon vorbei, für die gesamte Saison aber gilt das noch lange nicht! Bis Ende September wird in fast allen Bundesländern noch ordentlich gerockt, getanzt, gesungen und natürlich gecampt. Ein Festival ist jedoch nur so schön wie die Outfits, die mitreisen dürfen. Wer jetzt noch nichts geplant hat, lässt sich einfach von den fünf größten Trends dieser Saison inspirieren.

Festival Looks Wild Teaser

1. „Yeehaaw!“ im Cowgirl-Look

Schon beim Coachella Festival im April war klar: In diesem Jahr sind Western-Styles absolut in. Ob mit Cowboy-Boots, Hemden im Lederlook oder auch dem klassischen Cowboyhut: Fashion-Begeisterte machen mit diesem Look alles richtig. Auch Fransen und Bandanas kommen gut an. Sie komplettieren das Wild-West-Outfit genauso stimmig wie Lederhalsbänder, Feder-Ohrringe und indianischer Schmuck. 

Allzu sehr festlegen sollte sich beim Western-Look jedoch niemand. Viel besser kommt dieser Style an, wenn er durch einen gekonnt gewählten Stilbruch aufgepeppt wird. Warum also nicht die Cowboy-Boots mit einem Blümchenkleid kombinieren? Oder das indianische Bandana mit einer XXL-Ethno Bluse und Jeans-Shorts? Und was die Frisur betrifft, dürfen Festival-Besucherinnen sich vollkommen austoben. Flechtzöpfe wirken in Kombination mit dem Western-Look genau wie offene Beach-Waves oder ein Messy Bun absolut stimmig. 

2. Lass' häkeln, baby!

GettyImages-668630222

 Gehäkeltes galt lange als altbacken und absolut out. Allenfalls Omas Topflappen durften diesen Look tragen, ohne sich dabei Häme einzuhandeln. Das aber ändert sich in dieser Festival- und Sommer-Saison von Null auf Hundert. Häkel-Looks nämlich sind ein absoluter Garant für Hingucker bei jedem Festival. Vom Midi-Kleid im Klöppel-Stil über Häkel-Pareos bis hin zu Häkel-Hüten oder Tops ist einfach alles erlaubt. 

Das Tolle an diesem Style: Er kann mit praktisch allem kombiniert werden. Wer sich traut, trägt das Häkel-Kleid mit einem Cowboy-Hut oder glitzerndem Statement-Schmuck. Auch schön ist das Zusammenspiel von Häkelware und Blumen. Florale Accessoires nämlich sind in diesem Sommer ohnehin absolut trendverdächtig. Allzu gedeckt sollte es hier allerdings nicht zugehen, wir wollen ja schließlich auffallen! Lieber ein dezentes Häkel-Outfit mit Blumen in Neontönen kombinieren. Das fühlt sich zu sonnengebräunter Haut ganz nach Urlaub an. 

3. Boho-Feeling plus Extravaganz

Romantik-Looks im Boho-Style bereichern unsere Kleiderschränke schon seit letzter Saison. Sie sind einfach zu schön, um nicht getragen zu werden, weswegen sie die Liste der Must-Haves der Festival-Saison stilvoll ergänzen. Was genau unter Boho zu verstehen ist, muss allerdings jede Frau für sich selbst herausfinden. Lange Maxikleider mit Spitzensaum, Batik-Tuniken oder auch Strick-Tops können gut zu diesem Look passen. Wichtig ist, dass das Gesamtergebnis stets ein wenig verspielt und natürlich wirkt. Blusen und Tuniken mit floralen Mustern, wie albamoda.de sie zeigt, passen ebenfalls gut zu diesem Look. 

Bei Boho kommt es darauf an, sich wieder ein wenig wie ein Hippie der Siebzigerjahre zu fühlen, es aber nicht zu übertreiben. Romantisch? Ja! Kitschig? Vielleicht. Überladen? Auf keinen Fall! Daher gilt es, besser wenige Accessoires zu tragen und diese dafür mit Bedacht zu wählen. Dezente Haarbänder, goldene Armreifen und Römersandalen mit Glitzer-Ornamenten kommen gut an und ruinieren den naturverbundenen Festival-Style nicht. 

4. Blau-weiß geht immer

Festival-Looks müssen es nicht immer krachen lassen. Auch dezente Outfits ohne Schnick-Schnack dürfen gerne im Weekender landen. Must-Have der Saison 2018 hier: Die Kombi von Denim und weißem Shirt. Sie passt zu allen Festivals, die in diesem Jahr noch anstehen. Damit die Kombi auch wirklich stilvoll wirkt, sollten Hose und Top aber dennoch mit Bedacht ausgewählt werden.

Richtig gut kommt beispielsweise eine High-Waist Jeans mit einem weißen Body an. Auch ein locker sitzendes XXL-Shirt mit einer kurzen Short darunter darf gerne zum Festival mitkommen. Aber Vorsicht: Dieses Outfit ist nichts für zimperliche Gemüter. Auf Festivals nämlich geht es grundsätzlich etwas wilder und durchaus auch schmutziger zu als anderenorts. Matsch, Ravioli-Sauce und Glitzerpuder bleiben auf einem weißen Shirt natürlich nicht unsichtbar. Wer damit leben kann, hat seinen Style gefunden.

5. Köpfchen beweisen 

Achtung Herausforderung: Am Schluss dieser Trend-Liste vergessen wir alles, was mit Kleidung zu tun hat. Jetzt nämlich geht es nur noch darum, den Kopf festivaltauglich zu machen. Am wichtigsten nämlich – so war es auf bisher jedem Festival in diesem Jahr zu sehen – ist das, was oberhalb des Kinns passiert. Ein schicke Sommerfrisur ist hier zwar ein guter Anfang, aber sicherlich nur die halbe Miete. Wirklich in Festivalstimmung kommen wir nämlich erst dann, wenn auch die Accessoires auf dem Kopf stimmen.

Und hier wird es spaßig, denn es gibt praktisch keine Verbote. Wer schon immer mal eine glitzernde Tiara ausführen wollte, darf das gerne tun. Und wer große Schlapphüte oder auch die Trend-Kopfbedeckung Anglerhut tragen möchte, sollte nicht zögern. Auch Blumenkränze, Lederbänder, Glitzer-Haarspangen oder ausgefallene Haarreifen fallen auf Festival nicht negativ ins Auge. Nicht vergessen werden sollte dabei aber immer, dass auch Haarschmuck und Kopfbedeckung zum Rest der Festival-Garderobe passen sollten.

GettyImages-668665556