Chris Brown gewinnt Grammy für bestes R&B-Album

© Bild: Getty Images
Grammys 2012: Adele räumt ab

Rihanna in Giorgio Armani

Fashion is a bitch. Jede Woche gibt's die Style-Sünder und Fashion-Favorites mit Jolie.de-Mode-Expertin Mai-Phi Trat Quan. Diesmal das Grammy 2012 Spezial mit Adele, Taylor Swift, Jennifer Hudson und Nicki Minaj. ...
Weiterlesen

Ein Schlag ins Gesicht (pun intended) für alle Opfer von häuslicher Gewalt: Nur drei Jahre ist es her, dass Chris Brown seine damalige Freundin Rihanna ein paar Stunden vor der Grammy-Verleihung 2009 im Auto verprügelte. Seitdem ist nicht viel passiert: Kaum ein Prominenter sprach sich gegen den R&B-Star aus, Chris Brown verkaufte trotz Verurteilung wegen körperlichen Angriffs hunderttausende von Platten - und gewann am Sonntag einen Grammy für das beste R&B-Album 2012. Geht's noch? Wenn das nicht allen Opfern von Prügel-Freunden ein saftiges "Ihr seid machtlos, ihr seid wertlos, ihr seid selbst schuld" hinklatscht, dann weiß ich auch nicht.Nicht, dass Rihanna diese Linie mit ihren neuen Annäherungsversuchen an den prügelnden Ex-Freund nicht unterstützen würde: Kürzlich wurden die beiden im selben Club beim Feiern gesichtet und erst am Samstag erwischten Paparazzi Chris Brown und Rihanna, wie sie das selbe Musikstudio verließen. Angeblich nehmen die beiden einen gemeinsamen Song auf. Fassungslos.Gewalt gegen Frauen verjährt nicht. Es gibt keine "Ausrutscher" und Rihanna sollte mal gründlich darüber nachdenken, welches Rolemodel sie als Popstar ihren Fans gegenüber abgibt.

Lade weitere Inhalte ...