Zen-Gebote: Buddhistische Lehrsätze

1. Du sollst im Hier und Jetzt leben

Die Autorin Felicitas Weiß ist eine Reisende und seit zwanzig Jahren in buddhistischen Ländern unterwegs. Für Sie hat sie aufgeschrieben, wie Sie Ihr Leben leben können, wie es ist ? wie es ist, zu sein. Felicitas Weiß geht den Dingen gerne auf den Grund: Sie hat eigentlich etwas gegen die Wörter und Begriffe "Gebot" und "du sollst" und lehnt es vor allem ab, Lehren ohne Reflexion zu übernehmen. Und: Sie ist der Überzeugung, dass der Buddhismus, abseits der buddhistischen Kosmologie als vielleicht hübsches, buntes Phantasieprodukt, auf die einfachsten Fragen die einfachsten Antworten bereithält ? die (fast) alle stimmen. Die Autorin hat die wichtigsten buddhistischen Lehrsätze in verständliche Sprache übersetzt und, wie sie selbst sagt, versucht, vom Staub jahrhundertelanger orthodoxer Auslegung befreit. Und auch wenn gerade der Zenbuddhismus Japans, überspitzt gesagt, lange eine reine Männerreligion war, warnt Felicitas Weiß davor, aus falsch verstandener Emanzipation auf die spirituellen, psychologischen und intellektuellen Schätze zu verzichten, die die Lehren des Zen bereithalten. Nicht aufregen, sondern kritisch teilhaben.

Was sich nach Küchenpsychologie und New-Age-Geschwätz anhört ist im Kern tatsächliche eine essentielle Lebensweisheit. Nur das "Jetzt" ist Wirklichkeit ? was gestern war, ist vergangen und die Zukunft ist noch nicht eingetroffen. Das Leben steht Ihnen nur im gegenwärtigen Augenblick zur Verfügung! (Bild: Getty Images)

Lade weitere Inhalte ...