Wissenschaftlich erwiesen: So hast du mehr Glück!

Wissenschaftlich erwiesen: So hast du mehr Glück!

Kleeblätter sammeln, nicht unter einer Leiter durchspazieren, Porzellan zerschlagen – es gibt die unterschiedlichsten Aberglauben und Bräuche, die einem angeblich mehr Glück im Leben bescheren sollen. Meistens bleibt das jedoch nur ein Wunschtraum: Auch wer ein ganzes Sammelalbum voller Kleeblätter hat, gewinnt nicht automatisch in der nächsten Lotterie. Glück scheint purer Zufall zu sein – oder doch nicht? Denn Forscher wollen nun vier Methoden herausgefunden haben, wie du dein Glück tatsächlich steigern kannst. Dieser Artikel sieht sich das genauer an.

© Pexels Häufig ist Glück auch eine Sache der Einstellung – So kommst du zu deiner Portion Glück!

Methode #1: Gelegenheiten schaffen

Warum bekommen andere den Traumjob und ich nicht? Das hat sich wahrscheinlich jeder schon einmal gefragt. Mit Glück hat das nur begrenzt etwas zu tun. Leute, denen das Glück scheinbar in den Schoß fällt, haben ihm in der Regel davor die Tür geöffnet. Sprich: Sie unterhalten sich mit mehr Leuten, konzentrieren sich weniger auf ihre Zweifel und öffnen sich neuen Erfahrungen. Damit kommen sie häufiger in Situationen, in denen sich glückliche Zufälle ergeben können. Ein analoges Beispiel macht das besonders deutlich: Wer nie einen Fuß in ein Casino setzt, kann kaum erwarten, den Jackpot zu knacken. Wer regelmäßig Online Roulette spielt, geht möglicherweise eines Tages mit dem großen Gewinn heim. Auch in Sachen Glück bewahrheitet sich also das Sprichwort: Wer nichts wagt, der nichts gewinnt!

Methode #2: Intuitiv handeln

Die Intuition ist oft mehr als nur ein Bauchgefühl. In Wirklichkeit basiert sie meist auf Wissen, das Menschen vor allem unterbewusst verinnerlicht haben, und das sie nun in die richtige Richtung weist. Die Fragen des Lebens beantwortet die Intuition schnell und präzise – doch viele sind es gewohnt, eine Entscheidung von allen Seiten zu analysieren, bevor sie handeln. Die Wissenschaft hat allerdings bewiesen, dass spontane – das heißt intuitionsgeleitete Entscheidungen – zufriedener machen als solche, die lange abgewägt wurden. Menschen mit viel Glück haben gelernt, sich auf ihre Intuition zu verlassen und sich von ihr den richtigen Weg weisen zu lassen.

Methode #3: Glück erwarten

Häufig ist Glück auch eine Sache der Einstellung. Wer sich selbst als Pechvogel sieht, geht bei allen Projekten davon aus, dass sie schlecht enden werden. Wozu also überhaupt loslegen? Optimisten hingegen überschätzen ihr Glück vielleicht – allerdings kommen sie damit deutlich weiter, denn sie scheuen sich nicht, Dinge auszuprobieren. Wer glaubt, das nächste große Unternehmen aufziehen zu können, schafft am Ende vielleicht zumindest eine solide Firma. Wer glaubt, schon in der Start-up-Phase zu scheitern, schreibt nicht einmal einen Businessplan. Hilfreich dabei sind übrigens auch Glücksbringer, die über Placebo-Effekt die Leistungen ihrer Besitzer steigern.

Methode #4: Positiv denken

Bus verpasst? Typisch mein Pech. Das Kleid ist in der richtigen Größe schon vergriffen? Typisch mein Pech. Der tolle Typ von neulich schreibt nicht zurück? Schon wieder Pech. So denken viele, wenn ihnen etwas Unglückliches widerfährt. Glückspilze dagegen haben ein Talent dafür, miesen Situationen Gutes abzugewinnen. Der Bus ist weg? Sie haben ohnehin schon viel zu lange keinen Spaziergang mehr gemacht! Das Kleid ist weg? Dann investieren sie das Geld eben in ein Essen mit den Mädels. Der Typ ist weg? Dann genießen sie eben ihre Zeit allein. Nebenbei ergreifen sie Maßnahmen, mit denen sie zukünftiges Pech vermeiden; zum Beispiel pünktlich aus dem Haus gehen, früher im Sale vorbeischauen und beim Dating keine „red Flags“ ignorieren.

Fazit: Dein subjektives Glück kannst du beeinflussen! Dann trifft dich auch vermeintliches Pech weniger hart.

Lade weitere Inhalte ...