Messenger-Chaos? 5 grandiose Whatsapp-Tricks

- Über 1,5 Milliarden Menschen nutzen die Messenger App Whatsapp, um mit ihren Kontakten zu kommunizieren. Dass die klassische SMS also längst ausgedient hat, liegt auf der Hand. Mit Whatsapp aber kann es aufgrund der zahlreichen Features und der großen Nutzerzahlen schnell etwas unübersichtlich werden. Viele Gruppen und Freunde zu verwalten, ohne sich dabei zu verzetteln, ist eine Herausforderung. Mit den folgenden fünf Whatsapp-Tricks macht die Nutzung des Messengers nicht nur mehr Spaß, sondern fällt auch strukturierter aus.

Whatsapp Teaser

1. Nicht vergessen: Nachrichten zu Favoriten machen 

Natürlich nutzen wir Whatsapp für nahezu alles. Um mit der besten Freundin über den Ex zu lästern, den Schwarm etwas besser kennenzulernen und auch zur Koordination von Lerngruppen an Uni oder Schule. Kein Wunder, dass gerade wichtige Nachrichten in dieser Kommunikationsflut gerne einmal untergehen. Ganz oben in der Liste der Whatsapp-Hacks steht daher das Favorisieren von Nachrichten. Diese Funktion lohnt sich besonders, wenn konkrete Termine oder Informationen per Whatsapp geteilt werden. Sie in langen Konversationen wiederzufinden, ist nur mit großem Aufwand möglich. Anders sieht das aus, wenn eben diese Nachrichten gesondert behandelt werden. 

Wichtige Nachrichten können in Whatsapp mit einem Stern markiert werden. Das funktioniert ganz leicht: Es genügt sowohl beim iPhone als auch bei Android Handys ein längerer Fingertipp auf die jeweilige Nachricht. Im Menü, das sich dann öffnet, muss nur noch der kleine Stern angewählt werden und schon ist die Nachricht gespeichert. Und wer sich die Favoriten anzeigen lassen möchte, tippt bei Android in der Gesamtübersicht auf die Options-Punkte und wählt dann die Option "Mit Stern markierte". Beim iPhone können favorisierte Nachrichten im jeweiligen Chat angezeigt werden. Über die Kontaktinfo gelangen Nutzer ebenfalls zum Punkt "Mit Stern markierte" und schon ist die entsprechende Info verfügbar.

2. Gegen wunde Finger: Whatsapp am Desktop nutzen 

Manche Whatsapp Konversationen ähneln kleinen Romanen. Berichte über das letzte Date zu schreiben, sich Liebeskummer von der Seele zu tippen oder der besten Freundin alles entscheidende Lebenshilfe zu leisten, lässt sich nicht in nur einem Satz erledigen. Wer Muskelkater in den Fingern vermeiden und vor allem schneller tippen möchte, sollte gelegentlich zur Web Version von Whatsapp wechseln. Das ist sowohl bei iPhones als auch bei Android möglich. 

Alarm bei der besten Freundin? Besser an den PC wechseln. Zunächst muss hierfür die Webseite web.whatsapp.com aufgerufen werden. Parallel wird in der App auf dem Handy der Menüpunkt "Whatsapp Web" ausgewählt und es öffnet sich ein Fenster mit QR-Code Scanner. Der  angezeigte QR Code auf dem PC wird dann nur noch gescannt und schon überträgt das System alle aktuellen Chats und Kontakte auf den Desktop PC. 

3. Besseres Verständnis: Antworten mit Zitat 

Gruppenchats können sehr unübersichtlich sein. Aber auch im Gespräch mit Freunden laufen manche Themen parallel ab und es fällt schwer, den roten Faden zu finden. Wer das kennt, sollte die entsprechende Antworten Funktion in Whatsapp kennen, denn mit ihr lässt sich etwas mehr Struktur in die Konversation bringen. Ein langer Tipp auf die Nachricht, die beantwortet werden soll, öffnet eine Menüleiste, in der Android-Nutzer den nach links zeigenden Pfeil und iPhone Besitzer die Schaltfläche "Antwort" auswählen. Prompt taucht im Eingabefeld ein kleines Zitatfenster auf und die Antwort kann eingetippt werden. Nach dem Abschicken ist dann im Chat ersichtlich, auf welche Nachricht konkret geantwortet wurde und unnötige Fragen erübrigen sich.

4. Kein Druck: Blaue Häkchen und Online-Anzeige abschalten 

Wir kennen das: Ständig erreichbar sein zu müssen, kann für ordentlich Stress sorgen. Auch welt.de berichtet darüber, wie sich der Stress der pausenlosen Smartphone Nutzung auf unser Wohlbefinden auswirkt. Nicht besser wird dieser Stress, wenn das Gegenüber im Whatsapp Chat sehen kann, wann wir online waren und ob wir seine Nachrichten bereits gelesen haben. Manchmal nämlich ist es wichtig, einfach mal durchzuatmen und das Smartphone beiseite zu legen. Und wer dann später darüber diskutieren muss, warum die Antwort so lange hat auf sich warten lassen, ist spätestens nach dem zweiten Mal genervt. 

Schon gelesen? Wie wir mit Whatsapp umgehen, muss nicht jeder wissen. Die Lösung: Einfach unsichtbar werden! Bei Whatsapp können sowohl die "zuletzt online"-Anzeige als auch die Lesebestätigung abgeschaltet werden. Wer nicht zeigen möchte, wann er Whatsapp zuletzt geöffnet hatte und ob Nachrichten gelesen wurden, geht in die Einstellungen der App und wählt zunächst den Menüpunkt Account und dann Datenschutz aus. In der Spalte "zuletzt online" wird nun "Niemand" ausgewählt und die Checkbox  bei "Lesebestätigung" deaktiviert. Schon sieht niemand mehr, wann wir was getan haben. Kleiner Nachteil: Wer Lesebestätigungen deaktiviert, kann selbst ebenfalls nicht mehr sehen, ob das Gegenüber schon einen Blick auf die eigene Nachricht geworfen hat. Gleiches Recht für alle also.

5. Leichter treffen: Standorte verschicken 

Viele Nutzer verwenden Whatsapp, um Verabredungen zu vereinbaren. In Großstädten, auf Festivals oder auch auf Volksfesten ist es jedoch nicht immer leicht, den anderen sofort zu finden. Schließlich gibt es mancherorts schlicht keine konkrete Adresse, die als Treffpunkt vereinbart werden kann. Sich trotzdem zu finden, funktioniert mit der Standort-Funktion von Whatsapp. Hiermit kann die aktuelle Position sehr genau verschickt werden und das Gegenüber muss sich nur noch auf den Weg machen. 

Um einen Standort zu verschicken, wählen iPhone Nutzer das Plus und Android Nutzer die Büroklammer neben dem Eingabefeld aus und tippen dann auf den Punkt "Standort". Natürlich muss in diesem Fall die GPS-Ortung eingeschaltet sein. Das Smartphone ermittelt dann die konkrete Position und verschickt den Standort im Chat. Wer auf das Bild tippt, kann sich sogar per Navigations-App zum Treffpunkt führen lassen.