Tapezieren leicht gemacht

Damit Ihre Tapeten nicht auf die schiefe Bahn geraten: Hier die Anleitung zum Tapezieren

Tapezieren kann ganz einfach sein

Tapezieren kann ganz einfach sein

So geht's:

1. Alle Wände, die tapeziert werden sollen, exakt ausmessen.

Dann Flächen addieren und den Bahnen oben und unten einen großzügigen Beschnitt geben. Bei einfarbigen oder kleingemusterten Tapeten müssen Fenster und Türausschnitte von der errechneten Fläche abgezogen werden. Bei großen Mustern mit gleichem Musteransatz (Rapport) muss für kürzere Wandstücke über Türen oder Fenstern eventuell eine ganze Bahn berechnet werden.

2. Vor dem Tapezieren müssen Unebenheiten in der Wand, Löcher und sonstige Putzschäden ausgeglichen und alte Tapeten entfernt werden.

Außerdem muss die Wand staubfrei und trocken sein. Um eine exakt senkrechte und passgenaue Lage der Bahnen zu erhalten, mit einem Bleistift senkrechte Hilfslinien anzeichnen. Hilfreich ist dabei eine Schnur mit Senklot aus Blei oder auch die Wasserwaage mit einer längeren Richtlatte.

3. Kleister nach Gebrauchsanweisung anrühren und quellen lassen.

Die Bahnen auf den Tapeziertisch legen und in der gewünschten Länge zuschneiden. Zur Wandhöhe sollten etwa 10 cm dazugerechnet werden, falls Decke oder Boden nicht gerade sind. Tipp: Fußbodenleisten vor dem Tapezieren abschrauben.

4. Die Rückseite der zugeschnittenen Bahnen gleichmäßig in Längs- und Querzügen mit einer Kleisterbürste einstreichen

Vorsicht: Keinen Kleister auf den Tisch bringen, da sonst die Tapetenvorderseite schmutzig werden könnte.

5. Die eingestrichenen Bahnen zum Einweichen zusammenlegen – sorgfältig von der Ober- und Unterkante zur Mitte hin, damit die Ränder nicht zu früh antrocknen.

Die Einweichzeit beträgt je nach Dicke etwa 5 bis 15 Minuten.

6. Mit einer zusammengelegten Bahn auf eine Leiter steigen und sie vorsichtig entfalten, damit sie nicht reißt.

Das eine Ende oben an der Decke anhalten und dann die Bahn entlang der Lotlinie locker nach unten hängen lassen.

7. Tapete mit Tapezierbürste von oben nach unten und von innen nach außen an der Wand fest streichen.

Auf diese Weise eine Bahn nach der anderen anbringen. Überstände markieren und mit einer Schere oder einem Tapetenmesser abschneiden. Die aneinander stoßenden Kanten werden mit einem Nahtroller festgedrückt.