6. September 2019
Styling-Tipps fürs nächste Bewerbungsgespräch: Mode- und Stilbewusst zum Erfolg

Styling-Tipps fürs nächste Bewerbungsgespräch: Mode- und Stilbewusst zum Erfolg

Was soll ich nur anziehen?“ – diesen Satz werden sicherlich viele von euch nur allzu gut kennen, vor allem wenn es darum geht, bei einem wichtigen Bewerbungsgespräch gut auszusehen. Die Auswahl der passenden Kleidung für einen solchen Anlass ist allerdings eine Wissenschaft für sich, denn es gibt zum Beispiel einige Accessoires, die ihr vielleicht fast jeden Tag tragt, bei einem Jobinterview aber lieber zuhause im Schrank lassen solltet. Daher zeigen wir euch jetzt, wie ihr euch am besten für ein Vorstellungsgespräch stylt, welche Outfits ein absolutes No-Go sind und mit welchen Klamotten ihr richtig Eindruck machen könnt.

bewerbungsgespräch outfit
© Unsplash
Habe ich mich richtig gekleidet für das anstehende Bewerbungsgespräch? Wir verraten euch die Styling-Tipps, auf die ihr achten solltet!

Spätestens nach der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch beginnt die Panik: Hohe Schuhe und das süße Blümchenkleid? Jeans und Shirt? Oder vielleicht doch lieber das kleine Schwarze? Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual – doch gibt es praktischerweise ein paar Tricks, mit denen ihr euch die Auswahl der passenden Kleidung leichter machen könnt. Schaut euch zum einen die Internetseite und die Social-Media-Profile des Unternehmens etwas genauer an. Was tragen die Mädels auf den Fotos? Ist der Kleidungsstil konservativ oder doch eher flippig? Zum anderen gibt häufig auch die Branche, in der eure Wunschfirma tätig ist, einen ersten Hinweis auf das passsende Outfit. Wenn ihr euch also beispielsweise bei einer Bank bewerbt, solltet ihr besser nicht in zerrissenen Jeans und in Flip Flops zum Vorstellungsgespräch erscheinen.


Die wichtigsten Dos and Don’ts – Darauf solltet ihr auf jeden Fall achten

Die Bewerbung und der Lebenslauf haben dem Personalchef ja schon so einiges über euch verraten, aber der persönliche Eindruck ist vielleicht sogar noch ein bisschen wichtiger. Und wer sich in seinem Outfit rundum wohlfühlt, wirkt nicht nur viel natürlicher und unbeschwerter, sondern auch selbstsicherer. Daher solltet ihr auf unbequeme Kleidung verzichten und euch stattdessen lieber ein Outfit zusammenstellen, das angenehm zu tragen ist und euch gut gefällt. Außerdem gibt es noch weitere Dinge, die ihr in Bezug auf euer Bewerbungsoutfit beachten solltet:

Top:

- Sauber und ordentlich: Verknitterte Klamotten und Flecken vermeiden.
- Schmuck und andere Accessoires: Zum Aufwerten des Outfits perfekt geeignet, zumindest solang ihr es nicht übertreibt. Tipp: Eine Armbanduhr vermittelt dem Personaler, dass ihr verantwortungsbewusst seid.
- Dezentes Make-up: Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel Kosmetika verwendet, schließlich geht ihr zu einem Vorstellungsgespräch und nicht in die Disko.
- Empfehlenswerte Farben: Schwarz und Anthrazit gehen fast immer, freundliche und helle Farben – am besten in dezenten Pastelltönen – sind ebenfalls eine gute Wahl.
 

Flop:

- Zu viel Haut zeigen: Ein zu tiefes Dekolleté und ein zu kurzer Rock bedeuten für die meisten Personalchefs schlicht und einfach, dass das Outfit die Schwächen der Bewerberin überspielen soll.
- High Heels und Co.: Übertrieben hohe Absätze sind bei einem Bewerbungsgespräch in der Regel ebenso fehl am Platz, wie Biker Boots oder Flip Flops. Nehmt stattdessen gemütliche und schicke Schuhe, in denen ihr euch auch noch nach Stunden wohlfühlt.
- Zu viel Parfum: Auch wenn euer Lieblingsparfum traumhaft duftet, solltet ihr damit nicht übertreiben – weniger ist manchmal mehr.
- Schwierige Farben: Rot ist zu aufdringlich und dominant, Pink wirkt häufig zu mädchenhaft und giftig leuchtende Farben solltet ihr ebenfalls besser vermeiden.


Auf was achten Personalchefs außer der Kleidung eigentlich noch?

Neben der passenden Kleidung – und das wissen auch die Experten von Zalando – ist für viele Recruiter ein ebenso gepflegtes Äußeres sehr wichtig. Das gilt natürlich ganz besonders dann, wenn ihr bei eurem neuen Job mit Kunden zu tun habt. Eine schicke und im Optimalfall leicht zu stylende Frisur ist zum Beispiel immer besser, als eine auffällige, die ihr mehrmals am Tag nachstylen müsst. Saubere Nägel, gepflegte Zähne und ein frischer Duft runden das Gesamtbild weiter ab, sodass ihr perfekt vorbereitet ins Bewerbungsgespräch gehen könnt. Noch ein kleiner Tipp zum Abschluss: Ob ihr eure Piercings oder Tattoos zeigen wollt, hängt natürlich von euch selber ab. Bei konservativen Branchen, wie beispielsweise bei einer Bank oder Anwaltskanzlei, ist es jedoch empfehlenswert, diese nicht zu offensichtlich zu präsentieren. Und jetzt wünschen wir euch viel Erfolg bei eurem nächsten Vorstellungsgespräch.

Porridge
Porridge gilt als die perfekte Grundlage für den Start in den Tag. Doch welcher Hersteller macht den besten Brei? „Ökotest“ hat es jetzt herausgefunden.   Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...