Schlank und fit nach der Geburt - so verschwinden lästige Schwangerschaftspfunde!

Schlank und fit nach der Geburt - so verschwinden lästige Schwangerschaftspfunde!

Wenn die beste Freundin ein Baby bekommt, ändert sich auch die Freundschaft. Eigentlich ist es logisch, dass eine junge Mutter nach einer schlaflosen Babynacht keine Lust hat, sich auf einen Kaffee mit Dir zu treffen.

Frau hält Baby im Arm
© Pexels
Hier kommen die Tipps!

Häufig ist es jedoch nicht nur die Überforderung durch die Babypflege und Haushaltsführung, die einer Frau nach der Geburt
zu schaffen macht, sondern auch hartnäckige Gewichtsprobleme. Während Filmstars und Models bereits kurze Zeit nach der Geburt ihre schlanke und straffe Figur präsentieren, haben die meisten Mütter mit überflüssigen Pfunden, schlaffem Gewebe und überdehnter Haut zu kämpfen.

Sind Figurprobleme und erschlaffte Brüste nach der Entbindung normal?

Eine Schwangerschaft hinterlässt bei jeder Frau deutliche Spuren. Dabei ist es ganz normal, dass Du in den Monaten vor der Geburt zunimmst. Am Ende der Schwangerschaft schleppst Du sogar 12 bis 16 Kilogramm mehr Gewicht mit Dir herum. Diese Gewichtszunahme ist allerdings für die gesunde Entwicklung Deines Babys notwendig. Wenn Du Dich einige Tage nach der Entbindung im Spiegel betrachtest, wirst Du feststellen, dass Deine Figur bereits wieder etwas schlanker aussieht. Normalerweise verschwinden überflüssige Pfunde von selbst wieder. Manchmal erweisen sich jedoch einige Fettreserven als äußerst hartnäckig. Wenn Du während Deiner Schwangerschaft nach Herzenslust schlemmst, musst Du damit rechnen, dass Du deutlich mehr zunehmen wirst als nötig. Dadurch wird es anschließend schwieriger, die Zusatzpfunde wieder loszuwerden. Grundsätzlich verändert sich der Körper bei jeder Schwangerschaft. Diese Veränderungen betreffen nicht nur Deine Figur, sondern auch Haut und Haare. Es kann durchaus vorkommen, dass Du Dich nach der Entbindung in deinem Körper nicht mehr so wohl fühlst wie zuvor. Da die Bauchmuskeln durch die Schwangerschaft extrem belastet werden, ist die Bauchmuskulatur sehr geschwächt und Dein Bauch ist nicht mehr so straff. Ein Kind zu bekommen ist ein tolles Erlebnis, sodass Du allen Grund hast, stolz auf Dich zu sein und fragwürdigen Schönheitsidealen nicht nachtrauern solltest. Wenn Du Deine alte Figur wiedererlangen möchtest, musst Du allerdings aktiv werden und etwas dafür tun. Es gibt eine Hebammenweisheit, die besagt, dass die Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft ebenso lange dauert wie das Zunehmen vor der Geburt. Du solltest Du Dich nicht unter Druck setzen, wenn Du Sport machst, um deinen Körper wieder in Form zu bringen. Manchmal können Figurprobleme, erschlaffte Brüste oder körperliche Veränderungen wie Hautüberschüsse jedoch sehr belastend sein und Dich in Deiner Lebensqualität einschränken, wenn Du Dich nicht mehr traust, einen Bikini zu tragen oder in engen Jeans zu einer Party zu gehen. Sport und Radikaldiäten helfen bei überdehntem Gewebe kaum und können auch bei schlaffen Brüsten nichts ausrichten. Für Abhilfe sorgen soll hingegen eine spezielle Operationsmethode, die als Mommy Makeover bezeichnet wird und eine Art Kombi-OP ist, bei der Brust und Bauch in nur einer Operation gestrafft und verschiedene Problemzonen gleichzeitig behandelt werden. Beim Mommy Makeover werden auch die Bauchmuskeln so geformt, dass ein flacher Unterbauch entsteht. Allerdings darf dabei nicht vergessen werden, dass auch eine Schönheitsoperation mit gewissen Risiken verbunden ist. Daher ist es sinnvoll, sich zuvor genau über den Ablauf des operativen Eingriffs und die möglichen Nebenwirkungen zu informieren. Normalerweise findet vor einer Schönheits-OP immer ein Arzt-Patienten-Gespräch statt, bei dem Du die Möglichkeit hast, Fragen zu stellen.

Wann kannst Du sportlich wieder durchstarten?

Die ersten Tage nach der Geburt sind für jede junge Mutter eine große Umstellung. Während Du Dein Baby kennenlernst, kannst Du bereits damit anfangen, Deine Muskeln zu stärken und Deine Muskulatur wieder aufzubauen. Wie die Rückbildung richtig funktioniert, kann Dir Deine Hebamme zeigen. Damit Du rasch wieder eine tolle Figur bekommst, solltest Du die Zeit im Wochenbett nutzen, um zu üben. Mit leichten körperlichen Aktivitäten wie Spaziergehen kannst Du schon eine Woche nach der Entbindung beginnen. Spaziergänge kurbeln deinen Kreislauf an und Du versorgst Dich und Dein Baby mit frischer Luft. Achte beim Kinderwagenschieben auf eine gerade Körperhaltung und lege sofort eine Pause ein, wenn Du Druck oder Schmerzen in der Bauchgegend spürst. Da die Schwangerschaft und die Entbindung für den Körper äußerst anstrengend sind, solltest Du Dir anschließend ausreichend Ruhe und Erholung gönnen, bevor Du wieder mit deinem Fitnessprogramm beginnst. Auch wenn es Dir schwerfällt, deinen Körper mit seinen überflüssigen Pfunden zu akzeptieren, ist es wichtig, mit dem Training bis zum vollständigen Verheilen der Geburtswunden zu warten. Der wichtigste Grundsatz beim Sport nach der Geburt ist, mit leichten Übungen zu beginnen und das Trainingsniveau langsam zu steigern. In den ersten Wochen nach der Entbindung genügen bereits 15 bis 20 Minuten Bewegung wie etwa Spaziergehen, pro Tag. Über den richtigen Zeitpunkt für den Start Deines Fitnesstrainings solltest Du mit deinem Gynäkologen sprechen. Wenn Du bereits vor Deiner Schwangerschaft sportlich aktiv warst, kannst Du eher wieder mit dem Sport nach der Entbindung beginnen. Verzichte auf große Kraftanstrengungen wie etwa beim Leistungssport und ziehe auch sanfte Trainingsmethoden wie Yoga oder Pilates in Erwägung. Schonende Sportarten wie Schwimmen oder Nordic Walking können Dir helfen, Deine Figur zu straffen und wieder fit zu werden. Richtig durchstarten beim Sport kannst Du allerdings erst, wenn Dein Beckenboden wieder voll belastbar ist.

Warum gesunde Ernährung so wichtig ist

Da sich Deine Oberweite während der Schwangerschaft verändert, kann es sein, dass Dein BH nicht mehr passt, sodass es notwendig ist, die BH-Größe neu zu berechnen. Um deinen sportlichen Wiedereinstieg nach der Entbindung zu fördern und topfit zu werden solltest Du auch während der Schwangerschaft etwas Sport machen und nicht ohne Grund auf das Training verzichten. Wenn medizinisch alles ok ist und Deine Schwangerschaft problemlos verläuft, kannst Du beinahe bis zur Geburt Deines Babys leichtes Fitnesstraining oder Yoga-Übungen machen. Damit Du anschließend bald wieder eine Bikinifigur bekommst, sollte Dein Training spezielle Übungen für straffe Arme, feste Beine und einen knackigen Po enthalten. Auch die Ernährung hat einen großen Einfluss darauf, ob die Schwangerschaftspfunde schnell purzeln oder nicht. Extreme Diäten solltest Du allerdings vermeiden, denn ein Verzicht auf Nahrung schadet Deiner Gesundheit. Lerne deinen Körper zu akzeptieren und orientiere Dich nicht an superschlanken Modellen in Modezeitschriften. Weibliche Rundungen sind nach einer Geburt normal und wirken attraktiv. Die optimale Ernährung nach der Schwangerschaft sind kalorienarme Mahlzeiten, viel Obst, Gemüse und Salate.

Lena Gercke
Model Lena Gercke (33) spricht offen über das Leben als Mama und wie wichtig auch mal eine Pause sein kann. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...