Von Digital Detox bis Modulurlaub: Reisetrends unter der Lupe

Urlaub ist uns die schönste Zeit im Jahr und wir lieben es, neue Städte, Länder und Kulturen zu entdecken. Dabei entwickelt sich die Reisebranche ständig weiter. Sie ist ein Spiegel unserer Gesellschaft. Wir zeigen, wie heute gereist wird und auf welche Innovationen und neuen Trends Sie sich künftig freuen können.

Reisetrends-1

In den letzten Jahren hat sich einiges getan beim Thema Reise. Urlaub steht vor allem bei den Deutschen besonders hoch im Kurs und heute wird so viel verreist wie nie zuvor. Die Branche ist dabei vor allem um einiges vielfältiger geworden. Die persönliche Traumreise lässt sich dabei inzwischen noch viel individueller an die Wünsche und Bedürfnisse anpassen.

Reisen digital und analog

Buchungen über Onlineportale, aktuelle Reiseinformationen in Echtzeit auf dem Smartphone und das von beinahe jedem erdenklichen Ort der Welt aus – Smartphone und Tablet sind auch beim Thema Urlaub unser ständiger Begleiter geworden. Viele schätzen die neuen Möglichkeiten, die sich durch die Digitalisierung ergeben als komfortable Lösungen im Alltag.

Andere hingegen möchten den Urlaub gezielt nutzen um einmal von der digitalen Welt Abstand zu gewinnen und richtig abschalten zu können. Zwei ganz gegensätzliche Trends hat der technische Fortschritt also in diesem Bereich mit sich gebracht.

Digitaler Wandel im Tourismus

Das Internet nutzen wir inzwischen sowohl als Inspirationsquelle für neue Reisedestinationen aber auch für die Buchung über Online-Portale. Eine Umfrage des Verbands Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) zeigt, dass 38 Prozent der Reisen von uns Deutschen 2017 über das Internet gebucht wurden. Vor zehn Jahren (2007) waren es nur 17 Prozent. Nach wie vor werden zwar immer noch die meisten Buchungen bei einem persönlichen Gespräch im Reisebüro abgeschlossen (41 Prozent), allerdings ist dies immer seltener der Fall. 2007 waren es noch 56 Prozent.

Vor allem bei Jüngeren wird das Internet als Informationsquelle immer wichtiger. Nicht nur die einzelnen Webseiten der Unterkünfte oder Reiseveranstalter, auch unabhängige Reiseportale oder Videos auf YouTube werden hier immer häufiger genutzt. Auch während der Reise nutzen wir immer häufiger mobiles Internet. Dort werden inzwischen (2017) doppelt so viele Leistungen unterwegs über Smartphone oder Tablet gebucht als noch vor fünf Jahren. Auch als digitale Auskunftsmöglichkeit – für Fahrpläne, leckere Restaurants unterwegs oder zur Orientierung – stieg die mobile Internetnutzung dabei um mehr als das Doppelte.

Die Digitalisierung hat in der Branche noch für weitere innovative und komfortable Serviceleistungen gesorgt: Onlineplattformen bieten immer wieder neue Möglichkeiten, die Buchung oder Reiseplanung auch virtuell übersichtlich zu gestalten und verschiedene Hilfsmittel zu nutzen.

Ein digitaler Reiseplan ist ein passendes Beispiel dafür. Als virtuelles Pendant zum Reisebüromitarbeiter hilft er dabei, die wichtigsten Informationen im Blick zu behalten. So lassen sich verschiedene Daten speichern, von unterwegs abrufen oder im Notfall auch analog ausdrucken.

Urlaubstrend Digital Detox

Reisetrends-6

Wir sind in unserem Alltag und im Berufsleben oft ständig von digitalen Geräten umgeben. Auch nach Feierabend verbringen wir Zeit vor dem Laptop oder mit dem Smartphone oder wir sind mit den mobilen Geräten rund um die Uhr erreichbar. Die Digitalisierung hat hier zu einem sehr ungesunden Trend geführt, der einige dazu zwingt stets online zu sein und nie so richtig abschalten zu können.

Deshalb haben einige den Wunsch, ihren Urlaub ganz bewusst abseits permanenter Erreichbarkeit zu verbringen. Viele Reiseveranstalter haben inzwischen den „Urlaub von der digitalen Welt“ in ihr Angebotsportfolio aufgenommen und reagieren so auf die gestiegene Nachfrage nach Offline-Reisen.

Spezielle Hotels ohne W-LAN, inmitten der Natur, mit Workshops oder Seminaren zum Thema Stressabbau und Entspannung – so sehen die besonderen Detox-Reisen oftmals aus. Nach einer kurzen orientierungslosen Phase ohne den gewohnten regelmäßigen Blick aufs Display des Smartphones schaffen es die meisten dann tatsächlich nach ein paar Tagen, die Entschleunigung zu genießen und sich ganz auf die Erholung konzentrieren zu können.

Urlaubstrend virtuelles Reisen

Neue Technologien schaffen zunehmend auch neue Möglichkeiten im Bereich der virtuellen Realität (VR). So entstehen einerseits Plattformen im Internet, auf denen wir auch von zuhause aus exotische Destinationen „bereisen“ können. VR-Brillen sorgen dabei für den Eindruck, dass wir uns mittendrin befinden. Allerdings steht die Technik hier noch ganz am Anfang.

Andere Anwendungen hingegen sind schon weiter fortgeschritten und können uns etwa bei der Auswahl des Reiseziels oder einer passenden Unterkunft vorher schon einen realistischen Eindruck von der Situation vor Ort vermitteln. Nicht nur verschiedene Museen oder besondere Sehenswürdigkeiten, sondern immer häufiger auch Hotels bieten solche virtuellen Touren oder 360 Grad Ansichten auf ihren Webseiten an, mit denen wir uns auch aus der Ferne ein erstes Bild machen können.

Unterwegs erleichtern uns bereits jetzt Funktionen wie Street View bei Google Maps die Orientierung im Urlaub. Spezielle Apps werden zu unserem virtuellen Reiseführer und können zu den verschiedensten Reise- oder Ausflugszielen auf Knopfdruck detaillierte Informationen liefern. Insgesamt wird es durch die digitalen Möglichkeiten leichter und komfortabler, uns zurechtzufinden.

Urlaubstrend Heimat und Fremde

Bei unseren bevorzugten Reisezielen zeichnen sich zwei ganz unterschiedliche Trends ab: Einerseits sind Fernreisen in besonders exotische Destinationen, aber auch Urlaub in unseren heimischen Gefilden heute sehr gefragt.

Urlaub im eigenen Land

Reisetrends-5

Zwar hat Deutschland als Urlaubsland für uns Deutsche in den letzten Jahren etwas an Bedeutung verloren, allerdings gilt es mit rund 28 Prozent aller Reisen immer noch als beliebtestes Urlaubsziel. Unterschiede gibt es allerdings bei den einzelnen Bundesländern: Bayern, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg und Niedersachsen zählen zu den fünf am häufigsten besuchten Regionen.

Zum einen liegt das daran, dass wir heute häufiger im Jahr Urlaub machen, dafür aber jeweils kürzer. Dafür eignen sich Kurztrips in weniger entfernte Destinationen schlicht besser. Schließlich gibt es in Deutschland viele Orte, die absolut sehenswert sind. Das Meer mit gesundem Reizklima im Norden, die idyllische Bergwelt der Alpen im Süden, nicht zu vergessen die verschiedenen Mittelgebirge und abwechslungsreichen Landschaften entlang der großen Flüsse mit romantischen Burgen und Schlössern. Auch in den spannenden Metropolen lässt sich ein verlängertes Wochenende bestens verbringen, sei es zum Shopping-Trip, zum Feiern oder auch um kulturelle Highlights zu entdecken.

Auch kulinarisch gibt es hierzulande einiges zu entdecken. Nachdem jahrelang in den Ferien in die Ferne geschweift wurde, setzen sich viele inzwischen stärker mit dem eigenen Land, der näheren Umgebung auseinander. Beim Heimaturlauber schätzen wir den gewohnten Komfort, die kurzen Wege und nicht zuletzt auch die Sicherheit.

Angesagte Fernreisen

Als krasses Gegenteil dazu verwirklichen sich immer mehr Menschen den Traum einer exotischen Fernreise. Vor allem im Winter, wenn es hierzulande kalt und ungemütlich ist, zieht es uns verstärkt in die Ferne.

Flüge sind in den letzten Jahren immer günstiger und die Stecken weiter ausgebaut worden. Destinationen wie die Karibik, Thailand, Südafrika oder Mauritius sind preislich dort angelangt, wo früher die Kanaren lagen. Wenn wir die langen Anreisezeiten in Kauf nehmen, wollen wir zudem unseren Urlaub nicht mehr ausschließlich an einem einzelnen Ort verbringen. Rundreisen und Ausflüge in die umliegenden Regionen oder auch Trips durch mehrere Länder können wir heute von vielen Veranstaltern als Gesamtpaket buchen.

Neben den bereits etablierten Zielen rücken auch neue Destinationen auf die Landkarte der beliebten Urlaubsregionen. Hier lockt uns der Reiz, ein Land noch eher in seiner Ursprünglichkeit kennenzulernen und die Ferien abseits des Massentourismus zu verbringen. Zudem genießen wir, dass wir uns dabei manchmal noch als echte Abenteurer fühlen können, wenn die Reise in etwas abgelegenere und bislang unentdeckte Regionen geht, wo die touristische Infrastruktur noch nicht so umfangreich ausgebaut wurde.

Top Trend-Ziele

Reisetrends-4

Nach Deutschland wird auch in diesem Jahr am liebsten nach Europa gereist. Laut einer Umfrage der Stiftung für Zukunftsfragen geht es für die meisten nach Spanien, Italien oder Frankreich. Auch die Türkei erfreut sich inzwischen wieder größerer Beliebtheit.

Bei den weiter entfernten Zielen wird künftig wieder mehr nach Marokko, Ägypten oder Tunesien gereist. Zudem tauchen auch ganz neue Ziele auf der Urlaubslandkarte auf, die bei den Reiseveranstaltern ins Programm aufgenommen wurden. Georgien oder Mazedonien sind solche Sehnsuchtsorte, die zurzeit besonders angesagt sind.

Bei den Fernreisen bleibt Kanada nach wie vor sehr beliebt, aber auch exotischere Ziele wie Panama, Chile, Südkorea oder Dschibuti sind jetzt besonders angesagt.

Urlaubstrend Ruhe und Abenteuer

Nicht nur bei den angesagten Reisezielen, auch bei der Art und Weise, wie wir unseren Urlaub verbringen, zeigen sich ganz gegensätzliche Trends. Zum einen steigt die Auswahl an den verschiedensten Angeboten zur Entspannung in den Ferien. Zum anderen haben viele Veranstalter ihr Portfolio im Bereich Action- und Abenteuerreisen erweitert.

Wellness total

Nicht alle wählen gleich die ultimative digitale Abstinenz des Digital Detox für ihre Urlaubsreise. Dennoch nutzen viele in den immer hektischer und stressiger werdenden Zeiten die freien Tage, um einmal so richtig abzuschalten. Erholung und Entspannung stehen dann als Mittelpunkt. Auch dafür können wir kürzere Ferien etwa über ein verlängertes Wochenende nutzen.

Wandern steht neben Wellness bei uns dabei besonders hoch im Kurs, denn in der Natur lässt es sich einfach am besten ausspannen. Auch in diesem Bereich werden die Angebote der Veranstalter oder Hotels immer umfangreicher und differenzierter. Einige haben sich auf das sogenannte Medical Wellness spezialisiert, andere werben mit besonders ausgedehnten und exklusiven Spa-Bereichen. Urlaub und Gesundheit gehört für viele heute zusammen. Präventionskurse oder gesundheitliche Anwendungen können wir dann gezielt als zusätzliches Entspannungsprogramm buchen.

Wem es nicht genügt, in einer idyllischen Umgebung einfach die Seele baumeln zu lassen, kann sich gleich für einen besonderen Meditations- oder Achtsamkeitsurlaub entscheiden. Auch hier stehen dann bestimmte Kurse oder Anwendungen auf dem Tagesprogramm.

Abenteuer extrem

Reisetrends-3

Für manche darf es im Urlaub allerdings gerne etwas turbulenter zugehen. Die einen suchen den notwendigen Ausgleich vom Alltag in der Ruhe und Entspannung, die anderen verbringen diese Zeit lieber in Bewegung und wollen neue, spannende Dinge ausprobieren und entdecken.

Der Reisemarkt hat in diesem Bereich ebenfalls aufgerüstet und bietet uns die unterschiedlichsten Pauschalangebote, bei denen Adrenalinjunkies voll auf ihre Kosten kommen können. Vom Tauchen mit Haien, der Einbaumfahrt auf dem Amazonas oder der Schlittenhunde Expedition durch Alaska – Extremurlaub liegt im Trend. Gesucht wird dabei vor allem das kontrollierte Risiko. Auf der einen Seite können wir bei abenteuerlichen Kletter- oder Canyoning-Touren die eigenen körperlichen Grenzen austesten, abends geht es dann allerdings wieder zurück ins komfortable Camp oder Viersternehotel mit leckerem Essen und einem gemütlichen Bett.

Der Freizeit- und Gesellschaftsforscher Ulrich Reinhardt bestätigt, dass viele im Urlaub gezielt nach Kontrast und Abwechslung zum Alltag suchen. „Wir identifizieren uns nur noch begrenzt über unsere Arbeit oder den Alltag, sondern über die Sachen, die wir in unserer Freizeit machen“, so Reinhardt. Statt faul am Strand zu liegen probieren viele deshalb lieber neue Extremsportarten aus oder erkunden abgelegene Flecken in exotischen Regionen.

Groß und Klein

Für eine ausgedehnte Abenteuerreise, vor allem wenn es an weiter entfernte Ziele gehen soll, müssen wir etwas mehr Zeit mitbringen. Auf der Wunschliste vieler Deutschen stehen heute längere Auszeiten, auch über den üblichen Jahresurlaub hinaus. Parallel dazu hat sich in der letzten Zeit der Trend zu mehreren kurzen Urlauben über das Jahr hinweg verteilt entwickelt.

Lebenswunsch Weltreise

Reisen als ultimatives Erlebnis sind heute vielen von uns wichtiger als materielle Besitztümer. Vor allem für die jüngere Generation, die sich oftmals als „Weltbürger“ sehen, stehen ausgedehnte Reisen in der Freizeit hoch im Kurs. Sie sind zum neuen Statussymbol geworden und wir erweitern heute lieber unseren Horizont bei einem Trip in die Ferne, statt in ein schickes Auto oder teure Kleidung zu investieren.

Viele haben sich eine ganz persönliche Bucket Liste zusammengestellt mit Orten auf der ganzen Welt, die sie unbedingt einmal sehen möchten. Diese können nach und nach mit jeder neuen Reise abgehakt werden, wobei meist genauso schnell auch wieder neue Ziele auf der Liste landen.

Dabei investieren wir in eine umfangreiche Reise gerne mehr Zeit und Geld – von den neuen Eindrücken und Erfahrungen können wir schließlich noch lange zehren. Zudem gibt es heute verstärkt pauschale Angebote, die sich miteinander kombinieren lassen und so den ultimativen Trip um den Globus erschwinglicher machen. Mit flexibleren Arbeitsmodellen, Zeitkonten oder auch bei unbezahlte Auszeiten und im Rahmen von Sabbaticals kann der Traum einer Weltreise Wirklichkeit werden.

Kurzurlaub im Trend

Selbst wenn wir nur wenig Zeit zur Verfügung haben oder knapp bei Kasse sind, müssen wir nicht Urlaub verzichten. Auch im Rahmen von Kurztrips können wir uns eine kleine Auszeit vom Alltag gönnen. Oft lassen sich mit Brückentagen geschickt die Wochenenden verlängern. Genug Zeit, um eine neue Stadt kennenzulernen, Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten oder in Freizeitparks zu unternehmen oder zur Erholung ein paar Tage in einem Wellnesshotel zu buchen.

Ein zweites großes Plus: Gerade bei Kurzurlauben können wir kurzfristig von günstigen Angeboten profitieren und das eine oder andere Last-Minute-Schnäppchen ergattern. Auf diese Weise müssen Pärchen oder Familien auch keine Kompromisse bei der Urlaubsplanung eingehen. Wenn der eine lieber Strandurlaub möchte, der andere hingegen gerne in den Bergen wandert, können mehrere kurze Auszeiten übers Jahr den Wünschen aller gerecht werden.

Neben den Städtereisen in Deutschland verbringen viele ihre Auszeit auch dann lieber außerhalb quirliger Metropolen in anderen Regionen der Bundesländer. Hier nutzen wir die Zeit auch gerne für Wellness oder zum Besuch eines besonderen Events.

Urlaubstrend Pauschal und exklusiv

Individueller Urlaub muss dank des immer vielfältiger werdenden Angebots heute nicht mehr viel teurer sein als herkömmliche Pauschalreisen. Die Veranstalter haben hier auf unsere wachsenden Ansprüche reagiert und entweder ihr Portfolio erweitert oder sie konzentrieren sich auf eine ganz spezielle Nische. Mit dem nötigen Kleingeld ist dabei auch immer noch etwas mehr Luxus und Exklusivität möglich.

Pauschal und doch individuell

Viele Reiseangebote sind inzwischen außerdem modular aufgebaut. Die Veranstalter haben sich dazu mit anderen Anbietern vernetzt und können so eine umfangreiche Palette an Möglichkeiten bieten. So profitieren wir von einer viel größeren Flexibilität bei der Auswahl und Kombination einzelner Bausteine und wir könne die Reise individueller an unsere persönlichen Wünsche anpassen.

Nicht nur günstige Flüge oder Unterkünfte, auch zusätzliche Angebote wie Ausflüge vor Ort oder ein Wellnesspaket im Hotel lassen sich unkompliziert hinzubuchen – auch noch während des Urlaubs.

Durch die globale Vernetzung und Kooperationsmöglichkeiten der Veranstalter über das Internet werden für uns auch Angebote von kleineren oder lokalen Unternehmen zugänglich – noch mehr Auswahlmöglichkeiten also. Für die Anbieter wird es so wiederum leichter, ihre Kapazitäten auszuschöpfen und freie Plätze zu besetzen. Das sorgt für niedrige Kosten, was sich auch bei den günstigen Reisepreisen widerspiegelt.

Inzwischen stehen auch bei Sonderwünschen oft verschiedene Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung, sei es eine allergiefreie Unterkunft, bei der Suche nach einem bestimmten Speiseangebot oder einer individuellen Kinderbetreuung.

Komfort und Luxus

Reisetrends-2

Haben wir Luxus auf Reisen früher oft mit exklusiven Transportmöglichkeiten, schicken Unterkünften mit großzügiger Ausstattung oder pompösen Banketts und Mehrgänge-Menüs verbunden, geht der Begriff heute für viele in eine ganz andere Richtung: Luxus kann dann auch bedeuten, dass wir einen Strand ganz alleine für uns haben oder inmitten der Natur die einzigen Menschen weit und breit sind. Einen Urlaub abseits des Massentourismus müssen wir dabei nicht zwangsläufig in einem exklusiven Ressort verbringen. Auch kleine, regionale Reiseanbieter können den Wunsch nach Abgeschiedenheit oder nach besonderer Ruhe erfüllen.

Ein weiterer Trend zeigt, dass Komfort und Luxus auf Reisen heute durchaus bezahlbar sind: Kreuzfahrten werden seit Jahren immer populärer. Die VIR-Umfrage zeigt, dass beinahe jeder fünfte sich für eine Kreuzfahrt in der nächsten Zeit interessiert. Kaum eine andere Reiseform verbindet auf geschickte Weise die Möglichkeit, verschiedene neue Orte kennenzulernen mit so viel Komfort, einer großen Auswahl an Freizeitaktivitäten und leckerem Essen.