Mit diesen genialen Lifehacks bist du in jedem Sommerurlaub auf alles vorbereitet

Mit diesen genialen Lifehacks bist du in jedem Sommerurlaub auf alles vorbereitet

Du kannst dich lange vorbereiten, dir im Netz Checklisten herunterladen, ausdrucken, abarbeiten und dein Gepäck zigmal überprüfen – wenn du im Urlaubsland angekommen bist, merkst du doch meistens, dass irgendetwas fehlt.

Frau am Strand
© Adobe Stock

Dafür sorgt schon die Tatsache, dass dein Gepäck gewichtsbeschränkt ist. Es gibt vieles, das nicht für die Flugreise hineindarf – das du aber mit etwas Pech im Urlaubsort nicht bekommst. Aber, so viel sei verraten, mit jeder Menge Girlpower kannst du wirklich jede Situation im Sommerurlaub meistern. Das nötige Werkzeug in Form von 21 Lifehacks haben wir dir zusammengestellt.

1. Nie wieder zerknitterte Klamotten aus dem Koffer

Du kennst das Problem: Vor deinem Urlaub hast du deine Lieblingskleidung feinsäuberlich gebügelt. Dann kommst du an, packst deinen Koffer aus und die Klamotten sind zerknittert. Das kannst du auf verschiedene Weisen vermeiden.

Zum einen solltest du rechtzeitig und in Ruhe packen. Auf diese Weise kannst du sichergehen, dass keine Falten durch Übereilung entstehen. Falte die Kleidungsstücke so wenig wie möglich. Alternativ kannst du Kleidung ohne Kragen platzsparend einrollen.

Zuletzt solltest du darauf achten, dass keine großen Lücken zwischen den Kleidungsstücken im Koffer bestehen. Apropos Koffer: Durch verschiedene Fächer kann das richtige Modell ebenfalls verhindern, dass deine Kleidung knittert.

2. Für einen gelungenen Umtrunk

Vielleicht trinkst du gerne Wein und hast bei deinem Strandgang eine tolle Flasche dabei, die du gerne mit deinem Freund oder deinen Freundinnen trinken möchtest. Auf einmal merkst du, dass der Korkenzieher fehlt.

Keine Sorge: Für dieses Problem gibt es kreative Lösungen, damit du auf den Umtrunk mit Freunden nicht verzichten musst. Du kannst deine Flasche mit anderen Alltagsgegenständen öffnen. Dazu gehören beispielsweise ein Messer, ein Schuh, ein Feuerzeug und ein Bügel. Falls du gerade nichts davon zur Hand hast, drücke den Korken einfach in die Flasche. Mit etwas Konzentration und Power wird dir das sicher gelingen.

3. Dein Helfer namens Rasierpinsel

Auch andere Probleme können deinen Strandbesuch trüben. Eine schöne Runde Schwimmen, dann wieder aufs Handtuch im Sand legen: Was zunächst entspannt klingt, birgt ein Problem. Nasser Sand auf der Haut oder an der Kleidung ist alles andere als angenehm.

Den Sandmatsch wieder loszuwerden, kann sich kompliziert gestalten. Die Lösung: Ein Rasierpinsel. Damit kannst du die unangenehme Schicht leicht lösen. Das gilt sowohl für deine Haut, als auch für die Kleidung.

4. Coole Getränke trotz brütender Hitze

Manchmal willst du spontan zum Strand und stellst fest, dass deine Getränke nicht gekühlt sind. Dann muss es schnell gehen. Dafür empfiehlt sich ein einfacher Trick, den du leicht in jedem Hotelzimmer oder Ferienhaus umsetzen kannst:

Wickle ein nasses Handtuch oder feuchte Papiertücher um die Flasche und lege sie für etwa 15 Minuten ins Eisfach. Der Effekt ist beeindruckend. Für eine schnelle Getränkekühlung gibt es noch weitere Methoden. Hierbei spielt unter anderem Salz eine Rolle. In einer abgeschwächten Variante funktioniert der Handtuch-Trick bei doppeltem Einwickeln auch, wenn du die Getränke in die Sonne legst. So dauert die Kühlung jedoch länger.

5. Immer dabei: Der Sarong

Bestimmt kennst du ihn. Der Sarong ist ein Wickelrock, der auf verschiedene Weisen genutzt werden kann. Das Kleidungsstück wird auch Pareo genannt und alternativ kannst du auch ein dünnes Badetuch dafür einsetzen. Für deinen Urlaub besticht ein solches Tuch vor allem durch seine große Flexibilität.

 

Frau mit Sarong am Strand
© Adobe Stock

Je nach Wetter, Anlass und Umgebung kannst du ihn mit der richtigen Bindetechnik als längeren oder kurzen Rock einsetzen. Es gibt sogar Methoden, aus einem Sarong ein Kleid zu binden. Der Kleidungswechsel für einen Trip ins Restaurant oder eine Bar nach dem Strandbesuch ist mit wenigen Handgriffen erledigt. Für Spontanität in deinem Urlaub ist ein Pareo das ideale Accessoire.

6. Abschminkpads gegen Chaos mit den Puderdosen

In deinem Gepäck hast du wahrscheinlich eine Puderdose. Durch viel Bewegung kann gerade bei angebrochenen Dosen der unschöne Effekt entstehen, dass das Puder sich ungleichmäßig verteilt oder bricht und dein Schminken unnötig verkompliziert.

Um das zu vermeiden, kannst du ein Schminkpad in die Dose legen. So wird das Puder „zusammengehalten“. Das Pad wirkt sozusagen wie eine Art innerer Korken und bewahrt dich vor einer Überraschung, wenn du im Urlaub nach deiner Ankunft schnell noch Make-up auftragen willst, bevor es das erste Mal zum Strand geht. Falls dir die Dose ohne das Pad darin runterfallen sollte, gibt es noch andere Wege, um den Inhalt wieder in Ordnung zu bringen.

7. Die Notfallrolle im Handgepäck

Es ist der Albtraum einer jeden Urlauberin: Du stehst am Flughafen deines Reiseziels, dein Koffer kommt und kommt nicht über das Band und bleibt verschwunden. Auch während deines Aufenthaltes kann der Koffer auf den verschiedensten Wegen verloren gehen. Zwar bist du durch eine einfache Hausratsversicherung gegen dieses Problem abgesichert, im Urlaub selbst stellt es dich jedoch vor große Herausforderungen.

Um dem vorzubeugen, kannst du ein komplettes Outfit inklusive Unterwäsche kompakt als kleines Paket zusammenrollen, in deinem Handgepäck verstauen und während des Flugs und Urlaubs immer bei dir tragen. So kommst du zumindest kleidungstechnisch zunächst über die Runden, falls dein Koffer auf unerklärliche Weise verschwinden sollte.
 

8. Frauenbonus an der Gepäckabgabe

An der Gepäckabgabe am Flughafen können Frauen Vorteile haben. So kann es sein, dass eine Handtasche nicht zum Handgepäck zählt, in diesem Fall dürftest du sie zusätzlich während des gesamten Fluges bei dir tragen.

Frau am Flughafen mit Gepäck
© Adobe Stock

Allerdings solltest du beachten, dass diese Option je nach Fluggesellschaft gegeben sein kann oder eben auch nicht. Informiere dich daher vorher, was bei der von dir gebuchten Airline möglich ist. Zusätzlich solltest du darauf achten, dass du für das Handgepäck inklusive Handtasche nicht zu umfangreich zur Kasse gebeten wirst.

9. Stimmungslicht für jede Situation

Ein langer Strandspaziergang in der Nacht, dann am Meer gemütlich hinsetzen und ausspannen. Klingt super, oder? Allerdings fehlt dir in solchen Gebieten bei Nacht meistens das Licht. Gerade für die Unterhaltung mit deinen Begleitern ist dieser Umstand nicht besonders ideal.

Die Lösung ist einfach: Aktiviere die Leuchte oder die Taschenlampenfunktion deines Smartphones, lege es auf den Boden und Stelle eine Flasche darauf. Die Flasche wirkt dann wie eine Leuchte. Um den Effekt zu steigern, kannst du möglicherweise noch die Farbe ändern, dafür gibt es verschiedene Taschenlampen-Apps.

Aber Vorsicht: Manche dieser Blitz- und Taschenlampen-Apps bergen Gefahren, die vor allem mit der Sicherheit und dem Ausspionieren deiner Daten zusammenhängen. Daher solltest du genau drauf achten, welche Anwendung du nutzt und dir vor dem Download online entsprechende Testberichte zur Vertrauenswürdigkeit durchlesen.

10. Strohhalme und Knöpfe für den Schmuck

Natürlich möchtest du im Urlaub nicht auf deinen Schmuck verzichten. Aber egal wie du ihn in deinem Gepäck verstaust: Es ergeben sich Probleme. Ohrringe sind möglicherweise schwer wiederzufinden, Ketten können sich auf dem Weg verknoten.

Dieses Schmuckchaos kannst du leicht vermeiden. Für deine Ohrringe und Ohrstecker bietet es sich an, sie an Knöpfen zu befestigen, indem du sie durch das Knopfloch steckst. Dazu muss der Knopf nur flach genug sein. So behältst du jederzeit die Übersicht.

Ketten kannst du durch Strohhalme stecken. Die Strohhalme verstaust du dann in deinem Kulturbeutel. Das verhindert das Verknoten und ermöglicht dir ebenfalls einen schnellen und unkomplizierten Überblick.

11. Hilfe bei Wasser im Ohr

Eine ausgedehnte Runde Schwimmen im Meer oder dem Hotelpool: Kaum eine Aktivität ist im Urlaub entspannender. Sobald du wieder „an Land“ bist, wirst du möglicherweise mit einem Problem konfrontiert: Du hast Wasser im Ohr.

Hierfür gibt es verschiedene Lösungen. Zunächst kannst du durch Schütteln, Springen und Drehen versuchen, das Wasser loszuwerden. Vielleicht hilft dir auch ein Taschentuch? Am einfachsten funktioniert es aber, indem du einatmest, deine Nase zuhältst und mit viel Druck ausatmest. Falls diese Methoden nicht helfen sollten, gibt es zudem aufwendigere Varianten, die Abhilfe verschaffen können.
 

12. Mit Einwegwindeln gegen Strandräuber

Du liegst entspannt am Strand, hast die Augen geschlossen oder unterhältst dich mit deinen Begleitern und achtest nur für einen Moment nicht auf deine Handtasche. Dieser kurze Augenblick reicht für erfahrene Diebe aus, dir deine Wertsachen zu stehlen. Die Chancen, sie wiederzubekommen, sind leider oft gering. In Deutschland beispielsweise lag die Aufklärungsquote für Taschendiebstähle im Jahr 2017 bei 6,4 Prozent.

Dem kannst du vorbeugen. Packe deine Wertsachen in eine frische, zerknüllte Einwegwindel, bevor du sie in deine Handtasche legst. Zugegebenermaßen ist dieser Trick sowohl ausgefuchst als auch etwas extrem. Aber auch Stranddiebe verbessern ihre Methoden, warum solltest du das nicht ebenfalls tun?

Kaum ein Krimineller wird dieses Versteck erwarten und berücksichtigen. Und selbst wenn: Die Wahrscheinlichkeit, dass er in die Windel greift und damit riskiert, sich im wahrsten Sinne des Wortes die Hände schmutzig zu machen, ist gering.

13. Nie wieder tote Zimmerpflanzen bei der Rückkehr

 

Zimmerpflanzen
© Adobe Stock

Nicht nur im Urlaub, auch bei der Rückkehr können Probleme auftreten. Vielleicht hast du zuhause tolle Zimmerpflanzen, die deine Wohnung verschönern. Ohne Wasser haben sie während deines Urlaubes eine geringe Überlebenschance. Dem möchtest du sicher vorbeugen.

Dafür finden sich online eine Reihe von Tipps und Anregungen. Alternativ kannst du dein eigenes kleines Bewässerungssystem bauen. Stelle dazu ein Glas mit Wasser neben die Pflanze. Rolle mehrere Blätter Küchenpapier zusammen und Wickel einen Haargummi darum.

Das eine Ende deines „Küchenrollenschlauchs“ legst du in das Wasserglas, das andere drückst du in den Boden deiner Topfpflanze. Auf diese Weise ist sie jederzeit mit Wasser versorgt und du kannst entspannt deinen Urlaub genießen.
 

14. Was Babypuder und feuchtklebrige Sandkörner gemein haben

Das Problem haben wir bereits in einem der vorherigen Absätze beschrieben: Nasser Sand auf der Haut oder Kleidung. Neben dem Rasierpinsel-Trick gibt es noch eine weitere effektive Methode zu Lösung.

Der Joker ist Babypuder. Du streust das Pulver auf die Kleidung oder die Haut und wartest ein bisschen ab. Es saugt die Feuchtigkeit auf, der Sand lässt sich dann ohne Mühe von der Haut entfernen oder aus der Kleidung schütteln. Du siehst: Einige Probleme lassen sich leicht durch die Entfremdung von Produkten lösen, die eigentlich für etwas anderes hergestellt werden.

15. Kühlende After-Sun-Lotion

Wenn du einen Urlaub in einer wärmeren Region machst, möchtest du höchstwahrscheinlich ein ausgiebiges Sonnenbad genießen. Vielleicht kennst du verschiedene After-Sun-Produkte, die danach Kühlung und Entspannung verschaffen. Für diese Lotions gibt es Kriterien, die du beim Kauf beachten solltest.

Den Effekt der Kühlung kannst du allerdings noch steigern. Gieße einfach einige Zeit vor deinem Sonnenbad etwas Lotion in eine Eiswürfelform. Diese stellst du ins Tiefkühlfach und wartest, bis sie gefroren ist. Die „After-Sun-Eiswürfel“ werden dir nach dem Sonnenbad besonders entspannende Momente bescheren.

16. Tipps gegen Hitze im Mietwagen

Wenn du in ein anderes Land fliegst, mietest du vor Ort möglicherweise ein Auto. So bist du während deines Urlaubs jederzeit mobil und kannst die Umgebung und nahe gelegene Städte flexibel erkunden. Manchmal ist es nicht zu vermeiden, den Mietwagen in der Sonne zu parken. Er heizt sich auf und wird für die ersten Minuten der nächsten Fahrt zu einer Art Sauna.

Das Problem kannst du einfach lösen. Öffne zuerst alle Türen des Autos, damit die heiße Luft entweichen kann. Mit den Türen einer Seite wedelst du dann frische Luft ins Wageninnere und drückst die Hitze auf der anderen Seite im wahrsten Sinne des Wortes heraus. Obwohl das Vorgehen so einfach und banal ist, führt es schnell zum gewünschten Ergebnis eines angenehm kühlen Innenraumes.

17. Mit Schnur gegen rutschende BH Träger

Vielleicht kennst du das Problem von deinem BH oder Bikini. Immer wieder rutschen die Träger von deinen Schultern. Grade in der Öffentlichkeit ist das kein angenehmes Gefühl. Grund dafür kann die Beschaffenheit des BHs oder eine runde Form deiner Schultern sein. Bei einem Bikini wird der Effekt nach dem Schwimmen durch Feuchtigkeit auf deiner Haut verstärkt.

Dem kannst du vorbeugen. Verbinde die Träger hinter dem Rücken auf Höhe der Schulterblätter mit einer Schnur. So werden Sie jederzeit auf deinen Schultern gehalten, das nervige Rutschen hat dauerhaft ein Ende. Sofern du diesen Trick bei einem Bikini anwenden willst, solltest du darauf achten, dass die Farbe der Schnur zum BH passt, damit dein Look nach wie vor stimmt.

18. Wenn die Flip-Flops schlappmachen

 

Flip Flop Badelatschen
© Adobe Stock

Flip-Flops sind das ideale Schuhwerk für sommerliches Wetter und deinen Strandbesuch. Wahrscheinlich gehören sie auch zu deiner Reiseausstattung. Umso ärgerlicher ist es, wenn sie im Urlaub kaputt gehen.

Vor allem an der Vorderseite besteht dieses Risiko, wenn der Zehensteg aus der Sohle reißt. Das Problem kannst du einfach beseitigen. Mit der Lasche einer Getränkeflasche lässt sich das Band in vielen Fällen wieder befestigen oder kurz vor dem Einreißen stärken, sodass die Flip-Flops weiter nutzbar sind. Neben dieser Variante gibt es zudem Methoden, die sowohl mehr Equipment, als auch ein wenig Reparaturgeschick erfordern.
 

19. Ein Portemonnaie gegen Taschendiebe

An dieser Stelle erfährst du den zweiten Anti-Taschendieb-Trick in unserer Lifehack-Liste für den Urlaub. Diebe haben es vor allem auf dein Portemonnaie abgesehen und ausgeklügelte Kniffe entwickelt, es dir unbemerkt „abzunehmen“.

Um dem zuvorzukommen, kannst du ein zweites Portemonnaie möglichst auffällig bei dir tragen, in welchem du nur Centbeträge unterbringst. Diese Geldbörse dient quasi als Lockvogel für den Dieb.

Dein echtes Portemonnaie, welches deine Karten, den Personalausweis und ausreichend Bargeld beinhaltet, trägst du wiederum gut versteckt und für einen Taschendieb nicht erkennbar. So ist der Dieb von der Fake-Geldbörse abgelenkt und du kannst entspannt durch jede Innenstadt der Welt schlendern oder am Strand liegen, ohne dir Sorgen um dein Bargeld zu machen.

20. Kühlung für heiße Handys

Bei deinem Strandbesuch besteht die Gefahr, dass dein Handy in der knalligen Sonne überhitzt. Auch wenn du es vermeintlich licht- und wärmegeschützt in deiner Tasche aufbewahrst, ist das Risiko gegeben. Überhitzung ist für das Smartphone aus verschiedenen Gründen schädlich, weshalb du sie dringlichst vermeiden solltest.

Die Lösung ist banal: Platziere das Handy in einem Gefrierbeutel und um den Beutel herum oder direkt daneben einen Kühlakku. Durch den Beutel wird das Handy davor geschützt, zu großer Kälte ausgesetzt zu sein oder nass zu werden. Durch den Akku wiederum bleibt es immer kühl, wenn du in der knalligen Sonne sitzt. Auf diese Weise kannst du sorglos auch heiße Sonnentage genießen und dein Handy noch eine lange Zeit weiterverwenden.
 

21. Keine wunden Innenschenkel beim Tragen deines Lieblingsrocks

Sicher hast du einen Lieblingsrock. Während deines Sommerurlaubs ist er viel angenehmer zu tragen als jede Hose und beschert dir grade bei hohen Außentemperaturen luftige Beinfreiheit. Das Problem: Ohne Strumpfhose (die du in der Sommerzeit nur in den seltensten Fällen trägst) scheuern die Innenseiten deiner Oberschenkel aneinander. Das ist schon nach kurzer Zeit unangenehm und bereitet dir Schmerzen.

Es gibt verschiedene Wege, dies zu vermeiden. Eine Möglichkeit besteht daran, auf die Innenseiten der Oberschenkel Vaseline aufzutragen. Sie vermeidet das Scheuern und wirkt kühlend. Alternativ zur Vaseline kannst du Gleitgel, bestimmte Deo-Roller oder verschiedene Hautcremes verwenden. Schlussendlich gibt es von verschiedenen Herstellern speziell für das Problem konstruierte Bänder, die das Scheuern vermeiden.
 

Unser Fazit

Du siehst: Für nahezu jedes Problem in deinem Urlaub gibt es praktische und einfache Lösungen. Mit unseren Lifehacks bist du gut auf viele Situationen vorbereitet. Falls dennoch ein unerwartetes Problem auftreten sollte, sei einfach kreativ und überlege, welche Alltagsgegenstände du zu seiner Lösung zweckentfremden kannst.

Frau steht vor dem Kühlschrank
Im Kühlschrank lagern wir unsere Lebensmittel. Doch nicht alle Lebensmittel gehören dahin. Welche nichts im Kühlschrank zu suchen haben, erklären wir euch jetzt.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...