Matcha Latte Rezept: So einfach gelingt die Zubereitung

Matcha Latte Rezept: So einfach gelingt die Zubereitung

Ihr wollt Matcha Latte selber machen? Dann haben wir hier ein Rezept für euch. Die Zubereitung ist ganz leicht – versprochen.

Matcha Latte
© Pexels
Matcha Latte ist köstlich! Aber wie gelingt der leckere Wachmacher?

Matcha Latte ist seit einigen Jahren ein sehr beliebtes Getränk, was gesund ist und gleichzeitig wach macht. Meist trinken wir Matcha Latte allerdings nur in Cafés – da wir uns nicht so recht an die Zubereitung herantrauen. Doch jetzt haben wir ein Rezept für Matcha Latte gefunden, mit dem das beliebte Getränk mit Sicherheit gelingt.

Woher kommt Matcha Latte?

Matcha wurde ursprünglich von buddhistischen Mönchen zubereitet. Im Laufe der Zeit fand das Getränk auch Anklang bei den Samurai und wurde irgendwann Bestandteil der japanischen Teezeremonie – bis heute noch. Matcha Tee wird aus den zarten Blattspitzen des Tencha Tees gewonnen. Er kann pur getrunken und damit also nur mit Wasser aufgegossen werden. Als In-Getränk hat sich allerdings der Matcha-Latte entpuppt. Hier wird der Matcha-Tee mit Milch (oder Milchalternativen) aufgegossen. Damit dient er auch als Alternative zum Latte Macchiato.

Matcha Latte selber machen: Mit diesem Rezept gelingt die Zubereitung

Ihr braucht:

  • einen halben Teelöffel Matchapulver (gibt es hier zu kaufen)
  • 50 ml heißes Wasser
  • 200 ml aufgeschäumte Milch (es eignen sich auch Sojamilch, Hafermilch, Mandelmilch oder andere Milchalternativen)

So geht's:

Gebt das Matchapulver in eine kleine Schale und gießt es mit heißen Wasser auf. Anschließend gut verrühren – das geht besonders gut mit einem Matchabesen (könnt ihr hier nach shoppen) – ist aber kein Muss. Nun gießt ihr den angerührten Tee in ein Glas oder eine Tasse und fügt anschließend die aufgeschäumte Milch hinzu. Wer es süßer mag, kann den Matcha Latte noch mit Honig oder Agavendicksaft verfeinern.

Warum ist Matcha Latte so gesund?

Matcha ist gesund, weil er entzündungshemmend wirkt und das Immunsystem stärkt – genau das brauchen wir jetzt! Ein Schälchen enthält rund drei Prozent Koffein und hat damit eine ähnlich belebende Wirkung wie Kaffee. Doch im Gegensatz zu letzterem ist Matcha in seiner Wirkung langanhaltender, aber dafür sanfter. Das im Matcha enthaltende Koffein wird vom Körper langsamer aufgenommen – daher der sanfte Effekt.

Auch interessant: Pumpkin Spice Latte Rezept: So einfach geht der Super-Drink

Frühstück
Bislang dachten wir, das Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit des Tages. Und hinsichtlich vieler Aspekte ist das auch richtig. Doch neue Studien enthüllten jetzt die überraschenden Ergebnisse: Am Ende ist das Frühstück doch nur eine Mahlzeit wie... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...