Interior-Tipps: Diese 3 Fehler machen dein Zuhause sofort ungemütlich

Interior-Tipps: Diese 3 Fehler machen dein Zuhause sofort ungemütlich

Wusstest du, dass es gewisse Fehler gibt, die du begehen kannst, die dein Zuhause im Nu ungemütlicher gestalten? Wir klären dich auf.

Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass wir alle unser Zuhause in eine Wohlfühloase umwandeln möchten. Es ist ein Ort, an dem wir uns sicher, bequem und geborgen fühlen. Nach einem langen, stressigen Tag möchten wir am liebsten einfach nur ein warmes Bad nehmen, auf die Couch oder das Bett fallen und eine gute Serie schauen. Doch Voraussetzung für all das ist natürlich auch gleichzeitig, dass es bei uns gemütlich genug eingerichtet ist. Fühlst du dich bei dir zu Hause nicht so wohl oder hast das Gefühl, dass es deine Gäste nicht besonders gemütlich bei dir finden, dann könnte es sein, dass du gewisse Fauxpas bei der Einrichtung begangen hast. Hier kommen die drei häufigsten Fehler.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

3 Hacks, die dein Zuhause in 10 Minuten besser aussehen lassen

Dieses 15-Euro-Teil von Ikea ist perfekt, um Winterkleidung zu lagern

Kleidung aussortieren: Mit diesen 4 einfachen Tricks klappt es ganz leicht

1. Falsche Beleuchtung

Ja, das falsche Licht kann ziemlich schnell für ein ungemütliches Ambiente sorgen. Während du neben warmen und kalten Beleuchtungsquellen unterscheiden kann, kann auch die Form der Lampe ausschlaggebend dafür sein, wie wohl du oder deine Gäste es finden. Eine Deckenleuchte, bei der das Licht direkt in die Augen strahlt oder das Licht zu kühl und grell ist, kann schnell an den Praxisraum deines Zahnarztes erinnern. Setze daher lieber auf warme Lichter. Übrigens: Gemütlicher als Deckenleuchten sind beispielsweise Tisch- oder Stehlampen.

2. Zu viel Deko

Dieser Fehler ist ziemlich selbstverständlich. Hast du dein Schlafzimmer voll mit Dekostücken gestaltet oder könnte dein Flur an einen Flohmarkt erinnern? Dann kann es gut sein, dass es einfach zu eng und daher unbequem bei dir ist. Schaue dir genau an, welche Teile dir wirklich etwas bedeuten und ob ihr Ort in der Wohnung oder im Haus wirklich der richtige ist. Kannst du einige Teile nicht lieber verstauen? Vielleicht findest du aber auch etwas, was du doch lieber loswerden oder spenden möchtest. Trenne dich von unnützes Zeug und du wirst schnell merken, dass es bei dir doch viel gemütlicher sein kann.

3. Leere Wände und Regale

Andersherum gilt natürlich dasselbe. Sind deine Wände und Regale komplett leer, sehen deine vier Wände gar nicht bewohnt aus. Es fehlt dein eigener Charme, weshalb deine Wohnung oder dein Haus nicht gemütlich aussieht. Wie wäre es mit einigen Bilderrahmen an der Wand und Bücher und Kerzen in den Regalen? Schenke deinen Zimmern deinen eigenen Touch und gestalte die Räume individuell – ohne dass es zu viel wird, natürlich.

Balkon
Du hast einen Balkon und möchtest ihn auf den Sommer vorbereiten? Dieses Teil darf nicht fehlen! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...