Hund im Bett schlafen lassen? Darum solltet ihr es unbedingt verbieten!

Hund im Bett schlafen lassen? Darum solltet ihr es unbedingt verbieten!

Ihr liebt euren Hund so sehr, dass ihr ihn im Bett schlafen lasst? Achtung! Jetzt kommen 5 Gründe, warum ihr es unbedingt verbieten solltet!

Hund im Bett
© Pexels
Darf euer Hund mit im Bett schlafen?

Wir in der Redaktion lieeeeben Hunde mehr als alles andere auf dieser Welt. Daher können wir auch total verstehen, wenn ihr euren liebsten Doggo gerne mit im Bett schlafen lasst. ABER! Ihr solltet euch bewusst machen, dass es einige ausschlaggebende Argumente gibt, warum ihr das auf keinen Fall tun solltet. Welche? Das erfahrt ihr jetzt.

Darum solltet ihr euern Hund nicht im Bett schlafen lassen

1. Hunde können Krankheiten übertragen

Es gibt einige Krankheiten, die eure liebste Fellnase übertragen kann. Mehr als 200 verschiedene, um genau zu sein. Flöhe, Würmer, Zecken – hört sich eklig an, ist es auch! Insbesondere wenn der Hund in der Nähe eures Gesichts schläft, können über die Atemwege Keime aufgenommen werden.

2. Hunde im Bett sind unhygienisch

Euer Hund ist eben noch mit seinen nackten Pfoten durch die Weltgeschichte getapst und hat wahrscheinlich an der ein oder anderen Pipi-Pfütze oder sogar an einem Hundehaufen geschnüffelt – wie unhygienisch. Außerdem können Kot- und Urin-Reste am Fell hängen bleiben und gelangen so an eure Bettwäsche. Hinzu kommen die abertausenden Hundehaare, die verloren werden…

3. Hunde im Bett stören den Schlaf

Ihr schlaft schlecht? Dann liegt es vielleicht daran, dass euer Vierbeiner mit im Bett schläft. Denn: Auch Hunde bewegen sich im Schlaf, wechseln die Schlafposition oder machen Geräusche. Insbesondere, wenn sie mitten in der Nacht aufstehen und im Zimmer umherlaufen, kann das auf Dauer zu echten Schlafproblemen führen.

4. Hunde sollten nicht vermenschlicht werden

Hunde sind Hunde und Menschen sind Menschen. Punkt. Daher gehört ein Hund auch nicht ins Bett der Menschen, sondern sollte in seinem eigenen Körbchen die Nacht verbringen. Viel zu schnell kann der Hund wie eine Art Menschen-Ersatz gesehen werden und der Hund vermenschlicht werden. Dadurch entstehen nicht selten richtige Verhaltensauffälligkeiten.

5. Hund im Bett stört die Rangordnung

Dies passiert zwar nicht immer, aber immer öfter. Schläft der Hund mit im Bett, kann es passieren, dass die Rangordnung gestört wird. Insbesondere, wenn der Hund plötzlich verhaltensauffällig wird und zum Beispiel aggressiv gegenüber dem Partner bzw. der Partnerin wird, um seinen Platz zu verteidigen. Spätestens dann sollte der Hund aus dem Bett in sein eigenes Körbchen verfrachtet werden.

Hunde in einem Hundegitter
Ihr möchtet euch endlich den lang ersehnten Wunsch erfüllen und einen Hund kaufen? Wir erklären euch, worauf ihr unbedingt achten solltet. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...