Die 3 beliebtesten Haustiere, die ihr in einer Mietwohnung halten könnt

Die 3 beliebtesten Haustiere, die ihr in einer Mietwohnung halten könnt

Wer kennt das nicht? Du kommst nach Hause und findest eine leere Wohnung vor. Oder dein Kind löchert dich schon seit Tagen, weil die Freunde endlich einen Hamster halten dürfen. Egal, wie sich die Situation bei dir darstellt, es ist der Wunsch nach einem Haustier. Aber geht das überhaupt in einer Mietwohnung? Wie es klappt, erfährst du hier.

© 5688709 (CCO Public Domain) Pixabay.com

Erste Schritte

Dein Mietvertrag schließt die Haltung von Haustieren kategorisch aus? Du bereitest dich schon innerlich darauf vor deinem Kind unter Tränen erklären zu müssen, warum Goldi, der Hamster, nicht einziehen darf. Doch, stopp!

Rechtliches

Der BGH hat festgestellt, dass ein grundsätzliches Verbot der Haustierhaltung nicht zulässig ist. Die Haltung von Hunden und Katzen ist genehmigungspflichtig. Genauso verhält es sich mit exotischen Tieren wie Schlangen oder Giftspinnen. Fische, Nagetiere und Reptilien können aber problemlos ohne Erlaubnis des Vermieters gehalten werden.

Finanziell

Bevor du dir oder deiner Familie ein Tier anschaffst, solltest du dir über die Kosten bewusst werden. Dabei geht es nicht nur um den Kaufpreis und die Erstausstattung.

Folgende Liste gibt einen Überblick, wie du die laufenden Kosten ermitteln kannst:

  • Kosten für Futter pro Monat

  • Verbrauchsmaterialien pro Monat (Streu, Heu, Wasser, etc.)

  • Versicherungsbeiträge, falls nötig

  • Tierarztkosten pro Monat oder Jahr

  • Anschaffung von Spielzeug in regelmäßigen Abständen

  • zusätzliche Kosten durch Betreuung im Urlaub

Sei hier ehrlich zu dir selbst. Schaffe dir nur ein Tier an, welches du auch finanziell optimal betreuen kannst.

Wer kümmert sich?

Gerade bei Kindern ist die Freude über einen flauschigen Mitbewohner am Anfang groß. “Natürlich kümmere ich mich um ihn“, heißt es dann oft. Leider bleibt von dem guten Vorsatz oft nicht viel übrig und die Betreuung des Tieres wird durch andere Familienmitglieder übernommen. Wer kann das in deiner Familie leisten?

Wenn du alleine bist, stellt sich die Frage, ob dein Tier an Arbeitstagen alleine bleiben kann. Diese Dinge sollten im Vorfeld gut überlegt werden. So werden Enttäuschungen vermieden und dein tierischer Mitbewohner lebt artgerecht.

Trotzdem bieten Haustiere auch viele Vorteile. Sie sind Seelentröster, Freund und Alltagsbegleiter. Wusstest du schon, dass Menschen, die mit ihrem Haustier sprechen, intelligenter sind?

Nagetiere

© Quelle metalboy25 (CCO Public Domain) Pixabay.com

Hamster, Kaninchen, Mäuse und Siebenschläfer gehören alle in die Gruppe der Nagetiere. Sie sind beliebte Haustiere, gerade bei Kindern. Sie sind flauschig, mögen aber oft nicht gekuschelt werden. Ihre Anschaffung ist preisgünstig. Allerdings kann mit den Nagetieren oft nicht so gespielt werden, wie wir das von Hunden und Katzen kennen.

Was brauchst du?

  • Käfig mit Spielzeug und Wohnlandschaft

  • Futter und Wasser

  • Streu oder Heu zum Wechseln

Finanzieller Aufwand pro Monat

Als Halter von Nagetieren brauchst du circa 50 bis 150 Euro pro Monat. Beachte dabei bitte, dass alle Nagetiere in Gesellschaft oder sogar kleinen Gruppen gehalten werden müssen. Einzelhaltung ist nicht artgerecht. Die Gruppengröße beeinflusst die Kosten.

Nicht immer müssen exotische Nagetiere angeschafft werden. Du kannst auch Nagetiere, die auch in Deutschland ansässig sind, als Haustiere halten. Das zeigt die NABU und nennt die heimischen Schlafmäuse. Natürlich sollst du diese aber im Fachhandel oder vom Tierheim kaufen.

Allergiker bekommen mit Nagetieren ein krankheitsfreundliches Haustier. Haare und Kot bleiben im Käfig und können gut gehändelt werden. Dieser Effekt kann mit dem richtigen Einstreu noch verstärkt werden. Einstreu aus Hanf verursacht keinen Staub und nimmt den Kot der Tiere vollständig auf. So können kaum Stoffe, die Allergien auslösen, freigesetzt werden.

Einige Vermieter sträuben sich gegen Hunde oder Katzen als Haustiere. Nagetiere können nicht verboten werden und eignen sich auch für kleine Wohnungen. Ein Verbot ist unzulässig und kann im Zweifelsfall eingeklagt werden.

Hunde

Sie sind der Freund des Menschen und immer darauf erpicht dir zu gefallen. Du hast kein Problem damit eine Rangordnung zwischen dir und deinem Hund zu etablieren und hast viel Zeit für den Auslauf? Dann ist der Hund genau das richtige Haustier für dich.

Was brauchst du?

  • Futter und Wasser

  • Spielzeug

  • Leine und Halsband

  • Versicherung 

  • Zeit zum Gassi gehen

  • Zeit zur Erziehung, Pflege und Beschäftigung mit deinem Hund (circa 3 bis 6 Stunden pro Tag)

Finanzieller Aufwand pro Monat

Normalerweise fällt für einen bereits kastrierten Hund aus dem Tierschutz ein Betrag zwischen 170 bis 310 Euro pro Monat an. 

Wenn du einen Hund direkt vom Züchter kaufst, kann der Preis nicht nur durch die Anschaffung weiter steigen. Einige Tiere benötigen mehr und professionelle Fellpflege. Dies treibt die Kosten weiter nach oben. Auch die steuerlichen Abgaben richten sich nach deinem Wohnort. Versuche daher die Kosten vor der Anschaffung genau zu kalkulieren. 

Der Verband der deutschen Hundezüchter kann dir weitere Informationen geben. Dort findest du auch persönliche Ansprechpartner für deine Fragen.

Katzen

Eine Katze auf dem Schoß und eine warme Tasse Kaffee in der Hand ist wohl der Inbegriff von Gemütlichkeit. Die schnurrenden Haustiere werden von vielen verehrt, aber nicht jeder kann sie halten. Anders als Hunde sind Katzen Individuen und setzen ihren Willen durch. Wenn du Geduld hast und die Selbstständigkeit deiner Katze achtest, werdet ihr zu einem guten Team.

Was brauchst du?

  • Futter und Wasser

  • Spielzeug

  • Leine oder Sicherungsmaßnahmen für Balkon oder Terrasse

  • Katzenklo und Streu

  • eventuell eine Versicherung

  • Zeit zum Spielen und Schmusen (mindestens 2 Stunden pro Tag)

Finanzieller Aufwand pro Monat

Eine Katze aus dem Tierheim, die bereits kastriert wurde, schlägt mit circa 100 bis 200 Euro pro Monat zu Buche. Beachte aber, dass Katzen keine Einzeltiere sind. Wenn du zwei Katzen hältst, was artgerechter ist, verdoppeln sich natürlich auch die Kosten.

Fazit

Für jedes Budget und jeden Zeitaufwand lässt sich das passende Haustier finden. Dabei muss der Vermieter dir keinen Strich durch die Rechnung machen. Nur Hunde und Katzen bedürfen der Zustimmung. Viel Spaß mit deinem neuen flauschigen Begleiter! 

Lade weitere Inhalte ...