8. Mai 2020
Hanfsamen für Jedermann

Hanfsamen für Jedermann

Kaum einer weiß, dass die wertvolle Cannabispflanze schon seit jeher von der Menschheit geschätzt und als Heilpflanze eingesetzt wird. Cannabis ist, wie kaum eine andere Pflanze, sehr vielseitig nutzbar. Aber ist das überhaupt legal?

Hanfsamen im Glas
© pixabay

Dem Anbau von Cannabispflanzen ist in vielen Ländern weltweit legal. Hierzu empfehlen wir Dir, dich vorab, bei der lokalen Behörde zu informieren. So bist Du auf der sicheren Seite und begibst dich nicht in illegales und verbotenes Gebiet. Gleiches raten wir dir in Bezug auf das Kaufen von Cannabissamen. Auch hier unterscheiden sich die Gesetze der einzelnen Länder stark voneinander, weshalb Du dich vorab ebenfalls bei Deiner Behörde informieren solltest.

Einzelne Präparate wie zum Beispiel CBD-Extrakte mit weniger als 0,2 Prozent THC wirken nicht psychoaktiv und sind daher laut aktueller Gesetzeslage in Deutschland legal. In vielen Ländern hat bereits ein Wandel hin zur Legalisierung stattgefunden.
 

Welche Hanfsamenarten gibt es?

Es gibt vier typische Hanfsamenarten, welche für den Anbau von qualitativ sehr hochwertigem Cannabis verwendet werden:

  1. Selbstblühende Samen: Typisch für diese Samenart ist die einfache Ernte, welche mehrfach pro Jahr stattfinden kann. Zu Grunde liegt eine spezielle Art und Weise der Züchtung, denn die Samen blühen in einem gewissen Reifestadium automatisch. Lichtzyklen oder Blütezeiten müssen nicht beachtet werden. Viele kennen diese Samenart auch unter den Begriffen >Automatic< oder > Autoflowering Hanfsamen <.

  2. Reguläre Hanfsamen: Diese Samenart verspricht einen naturnahen Anbau von Cannabis. Aus regulären Hanfsamen wachsen sowohl weibliche als auch männliche Cannabispflanzen heran. Das Geschlecht kann erst kurz vor der Blüte festgestellt werden.

  3. Feminisierte Cannabissamen: Hieraus entstehen nur weibliche Pflanzen. Bei der Feminisierung nutzt man die Konditionierung von weiblichen Cannabispflanzen. Für diesen Vorgang ist es typisch, dass das Weed besonders fein ist und viel THC enthält. Diese Sorte wird daher von Anfängern gerne gekauft, aber vor allem professionelle Anbauer bevorzugen diese Samenart am meisten.

  4. CBD Hanfsamen: Cannabidiol, oder kurz CBD, wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid. Aus medizinischer Sicht kann und wird es sehr unterschiedlich eingesetzt und gegen vielfache Symptome verwendet. Dazu zählen unter anderem Folgende:

  • Verringerung von Hautirritationen

  • Bei Atemwegserkrankungen

  • Angstzustände und Panikattacken

  • Suchtbehandlung wie zum Beispiel Rauchentwöhnung

  • Hemmung von Entzündungen

  • Verringerung von Schlafstörungen

  • Schmerztherapie

  • Krebstherapie

  • Schnellere Entspannung

  • Regeneration nach dem Sport (vor allem für Leistungssportler)

  • Linderung von Übelkeit zum Beispiel auf Reisen

  • Allergien

  • Depressionen und einige weitere Krankheitsbilder

Hier ist die Unterscheidung zwischen Nahrungsergänzungsmitteln welche synthetisch im Labor (z.B. CBD Isolate) hergestellt und denen die auf natürliche Weise gewonnen werden (u.a. Vollspektrum Hanfextrakte) von großer Wichtigkeit, da es die Qualität und Wirksamkeit im menschlichen Körper primär beeinflusst. Es gibt mittlerweile auch weitere Präparate, in welchen CBD enthalten ist: Pasten, Cremes, Salben, Blüten, Liquids, Kristalle, Tropfenform, Kapseln.

Seiten wie Zamnesia haben es sich zur Aufgabe gemacht, Dir einen seriösen Einblick in die Welt der Hanfsamen zu geben.

Hanfpflanze
© Pixabay

Worauf muss ich bei der Lagerung achten?

Die Hanfsamen werden getrocknet, damit sie sich lange halten. In diesem Zustand kannst Du sie Jahrzehnte lang problemlos lagern. Wenn der Hanfsamen durch Feuchtigkeit die Möglichkeit bekommt aufzuquellen, dann beginnt er zu keimen. Möchtest Du nach dem Kauf Deiner Hanfsamen noch nicht sofort mit dem Einsetzen beginnen? Dann achte darauf, dass die Samen trocken gelagert werden. Zusätzlich ist eine angemessene Temperatur von hoher Relevanz. Verfahre Deine Hanfsamen trocken in einem sicheren Behältnis und lagere sie anschließend in deinem Kühlschrank oder im Gefrierfach. Solltest Du dich dann irgendwann entscheiden mit dem Anbau zu beginnen, dann gib den Hanfsamen genug Zeit sich zu akklimatisieren. Zum Wachsen benötigen die Hanfsamen Sonnenlicht, darum solltest Du bei der Lagerung darauf achten, dass die Samen nicht der direkten Sonne ausgesetzt sind.

 

Hanföl CBD beruhigend
Wie viel CBD ist zu viel?✅ Worauf muss man bei der Einnahme achten?✅ Wie kann CBD am besten aufgenommen werden?✅ Gibt es Nebenwirkungen ? Jetzt informieren✅ Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...