Fitness: Diese 6 Fehler machen wir alle nach dem Training!

Sportliche Menschen sollen ein zufriedeneres Leben führen und gesünder leben. Doch es gibt einige Fehler, die wir alle nach dem Sport machen, obwohl wir diese dringend vermeiden sollten!

Wer Sport macht, weiß, dass es die allgemeine Gesundheit verbessert. Man fühlt sich fit und hat mehr Energie. Doch nach unserem Workout ist das Risiko für den ein oder anderen Fehler sehr hoch. Manche sind dabei so fatal, dass diese das Training sogar im Nachhinein negativ beeinträchtigen können. Wir verraten euch, um welche Fehler es sich hier handelt!

Um ein effektives Training abzuschließen, solltet ihr diese 6 Fehler vermeiden

1. Das passive Cool Down

Mit dem passiven Cool Down ist folgender Fehler gemeint: Nach einem anstrengenden Arbeitstag und anschließendem Workout, sehnen sich viele von uns nach der Couch oder dem Bett. Am besten vor dem Fernseher und mit Abendessen. So fährt der Körper zwar runter, jedoch sind die Wissenschaftler der Meinung, dass wir eine andere Art der Entspannung brauchen. Ihr müsst noch die Wäsche waschen oder Staubsaugen, wollt es aber auf morgen verschieben? Das ist der größte Fehler! Unser Körper muss in Bewegung bleiben und genau diese Art von Entspannung brauchen wir nach der Sport-Einheit: leichte Hausarbeit hält euch in Bewegung und ihr könnt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

2. Auf Mahlzeiten verzichten

Bei Fitness-Übungen dehnen wir unsere Muskelfasern. Das in unseren Muskeln enthaltene Glykogen versorgt unseren Körper mit Energie. Wer viel trainiert, muss auch viel essen, damit dem Körper nie die Energie ausgeht – logisch. Glykogene speichern Kohlenhydrate in unserer Muskulatur ab. Daher ist es umso wichtiger, die richtigen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, damit die Muskulatur richtig aufgebaut wird. Deshalb ist es wichtig, spätestens 30 Minuten nach dem Training eine eiweißhaltige Mahlzeit zu sich zu nehmen. Diese Mahlzeit stärkt nicht nur unsere Muskulatur, auch der Kalorienverbrauch wird dabei auch ordentlich angekurbelt. Also verzichtet niemals auf euer Essen, denn das ist die Grundlage für euren Muskelaufbau!

Wir empfehlen euch nach dem Training folgende eiweißhaltige Lebensmittel

  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Milch und Milchprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Getreide
  • Nüsse und Kerne
  • Soja-Produkte

3. Viel trinken

Wasser trinken ist sehr wichtig, das wissen wir alle. Während des Trainings schwitzen wir sehr viel Wasser aus, umso wichtiger ist es dann den eigenen Wasserhaushalt aufzufüllen. Viele trinken vor dem Training Energydrinks oder Booster, was völlig okay ist. Der Blutdruck, der Blutzucker und auch die Herzfrequenz steigen durch diese Getränke sehr hoch an und können nicht die physiologischen Werte normalisieren, wie es das Wasser tut. Experten raten dazu lieber beim Wasser zu bleiben, damit die Gesundheit nicht aufs Spiel gesetzt wird und das Training seine Effizienz beibehält. Viele Booster-Hersteller enthalten zudem noch versteckten Zucker, auf den wir Sportskanonen natürlich verzichten wollen.  

4. Dehnen

Wer auf das Dehnen vor dem Sport verzichtet, wird sehr schnell die Konsequenzen spüren. Das Dehnen gehört genauso zum Training, wie das Aufwärmen vor dem Training. Es kann den Muskelkater lindern und wir alle wissen, wie schmerzhaft ein Muskelkater sein kann. Das Dehnen verbessert die eigene Flexibilität und kann die Übung etwas erleichtern, indem wir sie nach der Dehnung besser ausführen können. 

5. Nicht duschen

Wer Sport macht, stellt nach dem Workout natürlich eine erhöhte Körpertemperatur bei sich fest. Und nach der erfolgreichen Fitness-Einheit sehnen wir uns doch alle nach einer Abkühlung: der kalten Dusche. Wusstet ihr, dass eine kühle Dusche den Erholungsprozess unserer Muskeln unterstützt? Außerdem soll das Duschen die Muskelschmerzen lindern und unsere Muskeln schnell wieder aufbauen können. Die Haut wird nebenbei auch besser durchblutet. Wer nicht duscht, hinterlässt alle Schweißpartikel auf der Haut und verzichtet auf den Muskelaufbauprozess, der durch das Wasser angekurbelt wird. 

6. Falsches Essen

Einer der beliebtesten "Fehler" nach dem Training ist das "Belohnen" mit dem falschen Essen. Ganz nach dem Motto: "Ich war heute 30 Minuten auf dem Stepper, deswegen ist es okay, wenn ich heute Abend eine Pizza esse und mir anschließend eine Tüte Chips mit Dip gönne" – klar! Alles absolut gar kein Problem! Das muss auch nicht unbedingt als Fehler bezeichnet werden. Natürlich dürfen wir uns auch mal etwas gönnen und vor allem das essen, worauf wir Lust haben. Wer allerdings mit dem Ziel trainiert, etwas Gewicht zu verlieren oder fit zu werden, der sollte abends lieber auf gesunde Snacks mit Proteinen setzen. 

traumkörper
Wir sind inzwischen ziemlich ungeduldig und wollen so schnell wie möglich unserer Traumfigur näher kommen. Runterhungern ist definitiv keine Alternative, so viel steht fest und sollte keineswegs in Erwägung gezogen werden. Sport ist hier die Lösung!... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...