Fit und sportlich auch in der kalten Jahreszeit

Fit und sportlich auch in der kalten Jahreszeit unterwegs!

Die Tage werden kürzer und kälter, die Nächte länger. Zu Hause auf der Couch bleiben klingt viel besser, als sich seine Sportschuhe anzuziehen und loszurennen. Trotzdem macht Sport in der dunklen Zeit aus vielerlei Gründen Sinn und ist ein echtes Allheilmittel gegen schlechte Laune, Erkältungen und Winterspeck!

frau beim joggen im wald kalt
© Pixabay

Wie wir alle wissen, ist Sport gesund und hält uns fit und in Form. Die Auswahl der unterschiedlichsten Sportarten ist riesig und reicht von gemütlichem Spazierengehen bis hin zum Extreme-Mountainbiking in den höchsten Bergen die dieser Planet zu bieten hat. Eine Sportart zu finden, die zum eigenen Lebensstil und den eigenen Vorlieben passt, sollte also nicht allzu schwer sein. Doch gerade während den kalten Tagen im Herbst und Winter lässt die Motivation stark nach, bzw. ist häufig praktisch gar nicht vorhanden.

Welche Sportarten in den Wintermonaten?

Werden die Tage kürzer und die Temperaturen kälter, wird es vor allem für Fans von Outdoor Sportarten schwieriger oder teilweise sogar unmöglich (wer spielt schon gerne Beach Volleyball im Schnee?) ihrer Lieblingssportart nachzugehen. Regnet es in Strömen oder tobt ein Schneesturm vor der Haustüre, muss man meist in geschlossene Räume ausweichen, um ins Schwitzen zu kommen. Welche sportliche Betätigung eignet sich hier am besten? Bewährt haben sich an dieser Stelle Fitnessstudios. Diese sind mittlerweile häufig rund um die Uhr geöffnet und bieten ein vielfältiges Angebot an Kursen und Aktivitäten.

Wem das zu einseitig und einsam ist, der sollte sich eventuell nach einer Teamsportart umsehen. Basketball, Handball und Volleyball gehören hier definitiv zu den Favoriten. Hat man nur einen Mitspieler, kann man sich an Tennis, Badminton und Squash versuchen. Regelmäßige Treffen mit Trainingspartnern haben zudem einen hohen Motivationsfaktor, der dafür sorgt, dass man sich eher von der Couch zum Sport bewegt. Und zu einem After-work(out) Drink sagen sicher nur die wenigsten Teamkollegen nein!

Sollte das Wetter mitspielen, ist ein entspannter Lauf im Wald, am Flußufer oder im Park eine sehr gute Idee, um den Kopf frei und den Körper fit zubekommen. Ganz wichtig ist hier, auf die richtige Ausrüstung zu achten, die vor allem in der kalten Jahreszeit der Witterung angepasst sein muss.

entspannung im winter
© Pixabay

Entspannung ist genauso wichtig wie Sport im Winter!

Viele Menschen machen den Fehler, sich einem Hobby exzessiv zu widmen und somit kaum noch Zeit für andere Dinge zu lassen. Vor allem beim Sport neigen viele Menschen dazu, vom betreffenden Sport regelrecht besessen zu sein (für viele Läufer und Radler dürfte Strava hier das Codewort sein) Um eine gesunden Lebensstil zu verfolgen ist es jedoch nicht nötig, jeden Tag intensiven Sport zu betreiben, sondern in regelmäßigen Abständen und über einen dauerhaften Zeitraum.

Zwischen den Trainingseinheiten sollte man sich dringend Pausen gönnen, damit sich der Körper erholen und regenerieren kann. Auf Sport muss hier nicht zwangsläufig verzichtet werden, denn auch als passiver Beobachter kann man trotzdem aktiv am Geschehen teilnehmen. Eine Möglichkeit stellen hier z.B. Videospiele oder auch Sportwetten dar. Bei letzterem kann man zum Beispiel Wetten auf die Bundesliga platzieren und während dem Spiel auch noch Geld verdienen. Bei wem man seine Wetten aber setzt, sollte vorher recherchiert werden. Viele haben beispielsweise bereits gute Erfahrungen mit dem seriösen Online-Casino BetVictor gemacht.

Auch das Essverhalten ist ein ausschlaggebender Faktor für die körperliche Fitness. Besonders zu beachten gilt hier, dass wir in der kalten Jahreszeit mehr Kalorien verbrennen als im Sommer. Damit sich die Muskeln regenerieren, sollte man zusätzlich auf eine eiweißhaltige Ernährung achten. Hier haben sich besonders für Freunde des Muskelaufbaus Proteinshakes hervorragend bewährt.

Das beste am Sport ist und bleibt jedoch die Belohnung danach. Nicht nur sorgen die ausgeschütteten Endorphine für ein anhaltendes Glücksgefühl, auch sorgt ein Stück Schokolade nach dem Sport für deutlich weniger Schuldgefühle als nach einem trägen Tag auf der Couch. Aber auch ein Serienmarathon, ein sündiger Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder ein Treffen mit Freunden zum Abendessen lässt sich nach einer intensiven Trainingseinheit deutlich mehr genießen.

Die Devise lautet also: Runter von der Couch und rein in die Sportschuhe!

Ist Sport in der Kälte aber überhaupt gesund?

Sport trägt zu jeder Jahreszeit dazu bei, dass es uns besser geht und wir gesünder sind. Aus medizinischer Sicht macht jegliche Form von Bewegung die den Kreislauf in Schwung bringt vor allem im Herbst und Winter Sinn und das gleich aus mehreren Gründen. Zum einen wird das Immunsystem gestärkt und schützt somit vor Erkältungen und Grippe, wenn man ihn regelmäßig ausübt. Zusätzlich wird das Herz-Kreislauf-System in Schwung gehalten für mehr Energie. Außerdem leiden viele von uns im Herbst und Winter an einem Vitamin D-Mangel. Dies geschieht aufgrund des fehlenden Tageslichts, welches dringend zur Bildung von Vitamin D benötigt wird. Damit ist schlechte Laune und Trägheit vorprogrammiert. Auch hier kann Sport leicht Abhilfe schaffen. Optimal ist ein Spaziergang von mindestens 30 Minuten an der frischen Luft, um die Vitamin D Produktion des Körpers anzukurbeln. Als Extrabonus werden dabei noch Endorphine freigesetzt, die uns auch im Winter gesund und glücklich aussehen lassen. Ein hoher Attraktivitätsfaktor ist also zusätzlich noch garantiert!

selbstbefriedigung
Masturbieren ist gesund, hält jung und fit. Auch Kalorien kann man mit dem Solo-Sex den Kampf ansagen. Mehr dazu hier! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...