Die richtige Haustierversicherung finden

Die richtige Haustierversicherung finden

Eine Versicherung für Haustiere hilft, sich vor finanziellen Belastungen zu schützen. In der Regel handelt es sich dabei um Belastungen durch unerwartete Krankheiten, Unfälle und Verletzungen. Bei der Versicherung Ihres Haustieres ist es wichtig, die verschiedenen Arten von Haustierversicherungen zu kennen. Mit einigen Tipps kann man eine für sich passende Police finden. Auf diese Weise schützt man sich im Zweifelsfall vor unerwarteten Kosten und kann seinem Liebling zeitnah und kompetent helfen lassen.

Katzen
© Pexels
Welche Tipps muss ich als Haustierbesitzerin beherzigen?

Diese Arten von Versicherungen gibt es

Vor dem Abschluss einer Versicherung stellt man sich die Frage, welche Versicherungen denn überhaupt notwendig sind. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass das vom Einzelfall und vor allem von der Tierart abhängig ist. Eine Haustierversicherung für Hund, Katze oder Kaninchen sollte andere Absicherungen bieten, als jene für ein Meerschweinchen. Im Grunde gibt es drei Versicherungsformen für Haustiere. Dabei handelt es sich um die Tierhaftpflicht, die Tier-OP-Versicherung und um die Tierkrankenversicherung. Bei Versicherungsbeginn sind die Rasse, der gesundheitliche Zustand und das Alter entscheidend. Auch der Wohnort spielt wie auch bei anderen Versicherungen eine wichtige Rolle für die Versicherungsgesellschaft. Eine Tierhaftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die Tiere anderen Personen, Tieren oder Dingen zufügen. Relevant ist diese Haustierversicherung für Hunde, da diese sich häufig außerhalb der eigenen vier Wände aufhalten und das Risiko für Vorfälle höher ist als bei anderen Tieren. Bei Katze oder Kaninchen ist eine solche Versicherung in der Regel nicht notwendig und kann bedenkenlos außer Acht gelassen werden.

So findet man die passende Versicherung

Die beste Möglichkeit, die richtige Haustierversicherung zu finden, ist die Nutzung eines Vergleichsportals. Diese Webseiten helfen dabei, alle Tarife miteinander zu vergleichen. Man kann sich auf diese Weise leichter einen ersten Eindruck von den Angeboten verschaffen. Eine Vergleichsseite verschafft Transparenz rund um Kosten, Abdeckungen und Selbstbeteiligung. Kommen mehrere Policen in frage, so sollte man sich die Bedingungen genauer anschauen und miteinander vergleichen. Ein weiteres Kriterium bei der Auswahl der richtigen Haustierversicherung ist auch die Meinung anderer Kunden über die jeweilige Versicherung. Wie schnell und ehrlich bearbeiten diese die Kundenanliegen? Wie ist die Arbeitsweise des Anbieters? Vor dem Abschluss einer Police lohnt es sich, solche Fragen beantwortet zu wissen.

Darauf sollte man beim Abschluss einer Tierversicherung achten

Die Kosten für eine Tierversicherung steigen mit dem Alter des Tieres. Dies ist vor allem bei Kranken- und OP-Versicherungen der Fall. Je jünger ein Tier ist, desto niedriger sind die Beiträge. Damit spart man auf lange Sicht bares Geld. Ab einem Alter von acht bis neun Jahren bieten die meisten Versicherungen keinen Schutz mehr für Tiere an. Hier hat man schlechte Karten eine Police für seinen Liebling aufsetzen zu können. Diese Regel bezieht sich auch auf Tiere mit Vorerkrankungen oder gesundheitlichen Problemen. Wichtig ist den Umfang der Abdeckung zu berücksichtigen. Die Deckungsarten schwanken je nach Versicherungsanbieter stark. Auch der Preis ist nicht einheitlich festgelegt und die Angebote sollten unbedingt miteinander verglichen werden. Wer eine Versicherung inklusive Notfallversorgung, Vorsorgeuntersuchungen, Blutbilder, Untersuchungen am Wochenende und auch Operationen abdecken möchte, sollte nach solchen Deckungen Ausschau halten. Es lohnt sich, die Policen miteinander zu vergleichen. Die Höhe der Zuzahlung schwankt ebenfalls von Anbieter zu Anbieter und ist nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. In solchen Fällen sollte man das Kleingedruckte lesen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Wenn man sich online nach einer Versicherung für ein Haustier umsieht, gibt es mehrere Faktoren, die bei der Entscheidung helfen können, welche der vielen Versicherungsanbieter in Betracht gezogen werden können. An erster Stelle lohnt es, sich einen Überblick über die Preise zu machen. Das Unternehmen mit Tarifen, die dem eigenen Budget entsprechen, sollten als Erstes in Betracht gezogen werden. Man sollte sich vergewissern, dass das Unternehmen den Versicherungsschutz bietet, den das Haustier benötigt. Schaut man sich im letzten Schritt die Arbeitsmoral und den Ruf des Anbieters an, so hat man alle wichtigen Punkte beachtet. Der Abschluss einer Police ist ein wichtiger Schritt, um sich und sein Tier vor Problemen zu schützen.

Deutscher Schäferhund
Der beste Freund des Menschen ist stetig an unserer Seite - bis er ausbüxt! Sicherlich hast du schon mal im Garten entspannt und musstest dann mit Angst und Panik feststellen, dass dein Hund mal wieder auf Wanderschaft gegangen ist. Das ist nicht nur... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...