Die moderne Frau - zwischen Wunschbild und Realität

Die moderne Frau - zwischen Wunschbild und Realität

„Die moderne Frau“ wird von vielen als wandelbar und vielseitig definiert. Eng verknüpft mit der Vorstellung der modernen Frau ist ihre feste berufliche Identität. Zeitgemäße Frauen haben den Anspruch, sich beruflich zu verwirklichen, sehen jedoch keinen Widerspruch darin, gleichzeitig Hausfrau oder Mutter zu sein. Dennoch lässt sich dieses Wunschbild oft nicht mit der Realität vereinbaren. Wir ziehen Bilanz und werfen einen Blick auf die Lebenswirklichkeit der modernen Frau von heute.

 

Moderne Frau
© Pexels / Moose Photos
Wie nah ist das Wunschbild an der Realität?

Wunschbild der modernen Frau oft nicht mit der Realität vereinbar

Idealistisch betrachtet kann eine moderne Frau alles: Sie begegnet ihrem Partner auf Augenhöhe, ist neugierig und aufgeschlossen, beruflich ambitioniert und eine herausragende Mutter. Zudem teilen sich beide Eltern die Erwerbsarbeit und haben ausreichend finanzielle Ressourcen, um im Alter abgesichert zu sein. Leider klaffen die Wunschvorstellungen und die realistischen Tatsachen weit auseinander: Schon in jungen Jahren fragen sich viele Frauen, ob und wann sie überhaupt Kinder haben können, um beruflich nicht auf der Strecke bleiben zu müssen. Dass diese Überlegungen ihren Grund haben, zeigt der Fakt, dass die meisten erwerbstätigen Mütter im Alltag eine Doppelbelastung von Beruf und Familienleben haben. Wie das Presseportal schreibt, beklagen ganze 54 Prozent der Frauen seit der Corona-Krise eine gesunkene Produktivität. Hingegen kommen lediglich knapp 30 Prozent der Männer zu derselben Einschätzung.

Besonders Mütter leiden unter den Erwartungen, die an eine moderne Frau gestellt werden

Spätestens mit dem Mutterdasein verfallen Männer und Frauen oftmals in alte Rollenmuster: Vielfach wird der Mann zum Ernährer der Familie, während die „moderne Frau“ wieder den Haushalt hütet und die Kinder versorgt. Zwar gehen immer mehr Frauen zumindest in Teilzeit arbeiten, gleichzeitig sind sie aber schätzungsweise zu 80 Prozent für die Erziehungsarbeit und den Haushalt verantwortlich. Einer Studie zufolge entspricht die „Arbeitszeit“ einer Mutter in etwa 2,5 Vollzeitjobs. Zugleich sehen sich Mütter von der Gesellschaft mit hohen Erwartungen konfrontiert: Sie sollen ihre Bedürfnisse zugunsten der Familie zurückstellen, immer verfügbar und bitte auch immer ausgeglichen sein. Durch diese überzogenen Erwartungen fühlen sich viele eigentlich moderne Frauen unter Druck gesetzt – manche sogar so stark, dass sie ihre Mutterschaft anzweifeln oder bereuen.

Mütter brauchen ein modernes Rollenbild

Obwohl sich Mütter für die Familie engagieren müssen, sollten sie ihre Selbstfürsorge nicht vernachlässigen. Denn die eigenen Bedürfnisse sind wichtig für das gesundheitliche Wohlbefinden und dürfen zugunsten der Kinder nicht untergehen. Nur Mütter, die Zuhause Kraft tanken können, sind in der Lage, für sich und ihre Familie stark zu sein. Um die Batterien aufzuladen, macht es daher Sinn, „auch mal eine Auszeit zu machen“, empfehlen die Redakteure des Frauenmagazins Nice-Magazin.de, die sich besonders mit den Themen der modernen Frau auseinandersetzten. Möglicherweise erleben modernen Frauen eine wohltuende Auszeit vom Alltag, indem sie Zeit in der Natur oder mit der besten Freundin verbringen. Wichtig ist hierbei, das zu machen, was einem selbst gefällt und sich bewusst Zeit für sich zu nehmen. Zu viele Belastungen machen krank und ebnen den Weg für Unzufriedenheit oder gar Burn-Outs.

Was moderne Frauen wirklich brauchen, sind Offenheit und Verständnis

Moderne Frauen und Mütter blühen vor allem dann auf, wenn sie ein verständnisvolles und offenes Umfeld haben. Sie profitieren von einem Partner und von sozialen Kontakten, die ihnen stets auf Augenhöhe begegnen und ihnen dasselbe zutrauen wie einem männlichen Kollegen. Dabei ist es für die weibliche Weiterentwicklung essentiell, dass auch andere Pfade abseits der „bekannten Wege“ Akzeptanz finden. Auch das politische Umfeld spielt eine Rolle, damit sich die Frauen zeitgemäß weiterentwickeln können: Was wirklich erforderlich ist, sind volle Lohngleichheit und gute Kinderbetreuungsangebote, die es Frauen ermöglichen, Beruf und Familie in Einklang zu bringen. Hierbei ist echte Chancengleichheit gefordert, die es modernen Frauen gestattet, ihre Stärken auszuschöpfen und ihre Passion zu leben. Denn: Emanzipation bedeutet vor allem die Freiheit zu wählen. Und so bleibt auch zukünftig zu erwarten, dass immer mehr Frauen in einstige Männerdomäne vorrücken und sowohl beruflich als auch in der Freizeitgestaltung neue Wege erschließen.

Lade weitere Inhalte ...