Bad putzen: Muschel gegen Kalkablagerungen

Muscheln im Bad: Darum können sie beim Putzen helfen

Muscheln im Bad sind nicht nur beliebte Deko-Elemente. Sie haben noch einen viel wichtigeren Nutzen. Und der findet sich beim Putzen wieder. Wir erklären, wie das geht.

Mädchen mit Muschel in der Hand
© Pexels
Wie uns Muscheln beim Putzen helfen können, lest ihr hier.

Die Reinigung des Bads gehört nicht gerade zu unseren Lieblingsaufgaben, wenn es um den Wohnungsputz geht. Haare, Staub, Make-up-Reste und ganz besonders Kalkrückstände machen uns dabei ziemlich zu schaffen. Letzterem gehen wir jetzt jedoch an den Kragen – und zwar mit Muscheln!

Muscheln gegen Kalk im Bad

Kalk ohne Chemie und andere gefährliche Putzmittel inklusive Schrubben zu entfernen, klingt nahezu unmöglich. Und kaum haben wir uns umgedreht, sind die weißen Flecken auch schon wieder da. Umso glücklicher sind wir, dass wir einen ganz speziellen Putz-Hack gegen Kalk gefunden haben. Und den wollen wir euch natürlich nicht lange vorenthalten. Mit herkömmlichen Muscheln vom Strand sagen wir Kalk ab sofort den Kampf an. 

Muscheln gegen Kalk: So geht’s

Das Besondere an diesem Putz-Hack: Ihr braucht nichts weiter als eine Muschel. 

  1. Kratzt mit der Muscheln an den Kalkablagerungen eures Bads. Beginnt dabei am Rand der Ablagerungen. Häufig lösen sich dabei schön ganze Kalkstücke. 
  2. Anschließend die Toilette, Dusche und Co. wie gewohnt putzen. 

Unser Tipp: Bei hartnäckigen Kalkrückständen ist eventuell etwas mehr Kraftaufwand nötig. Doch wenn ihr den Muschel-Trick ab sofort regelmäßig anwendet, werden sich künftig keine großflächigen Kalkablagerungen mehr bilden. 

Diese weiteren Putz-Tipps solltet ihr kennen

  1. Duschkopf entkalken: Zugegeben – mit einer Muschel über den Duschkopf zu kratzen, ist nicht wirklich zielführend. Doch auch hier haben wir einen einfachen Tipp. Zieht eine Plastiktüte, die mit weißem Essig gefüllt ist, über den Duschkopf und lasst das Ganze einwirken, bis sich die Kalkablagerungen gelöst haben
     
  2. Badematte: Was viele vergessen, ist, dass auch die Badematte eine regelmäßige Reinigung verdient. Während ihr das Bad putzt, kann die Badematte entspannt eine Runde in der Waschmaschine drehen. Durch den ständigen Kontakt mit Feuchtigkeit bilden sich in Badematten sehr schnell und liebend gerne Keime.
     
  3. Wände und Fliesen: Besonders gerne sammelt sich durch die Feuchtigkeit im Bad schnell Staub an Fliesen und Wänden an. Um das zu entfernen, eignet sich ein Mikrofaser-Mopp besonders gut. In Kombination mit einem Essig-Wasser-Gemisch könnt ihr so dem Schmutz den Kampf ansagen. 
Gefaltete Wollpullover auf einer Holkommode neben einer Kerze und einer Blumenvase
Pünktlich zum Herbstbeginn wird auch der Kleiderschrank umsortiert. Aber wie lagert man Sommerkleidung im Winter richtig? Hier erfahrt ihr es. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...