5 Ideen die Pandemie sinnvoll zu nutzen

Corona: 5 Ideen die Pandemie sinnvoll zu nutzen

Die Pandemie fordert von uns allen eine enorme Geduld. Nicht nur das immer wieder neue Regelungen erscheinen, es wird auch immer schwerer, sich zu beschäftigen. Die Decke fällt den Meisten schon jetzt auf den Kopf. Wir geben verschiedene Informationen und Tipps, wie man sich auch in Zeiten von Corona noch sinnvoll beschäftigen kann.

Junge Frau sitzt vor dem Laptop
© Pexels
Hier kommen Tipps gegen Langeweile in der Pandemie. 

Corona definiert die Langeweile neu

Man könnte meinen, dass für die Langeweile ein neuer Begriff gesucht werden müsste. Die Tage sind aktuell nahezu immer identisch. Sie laufen immer gleich ab und man hat das Gefühl, man landet im Film „Täglich grüßt das Murmeltier.“ Um aus diesem Trott herauszukommen, sollte man lernen, sich eine Beschäftigung zu suchen. In diesem Ratgeber können wir viele Tipps geben, die genau damit punkten. Wie kann man die Zeit sinnvoll verwenden? Eine Frage, die nun endlich längst fällige Antworten finden wird.

Abwechslung ist das Zauberwort

Um wirklich keine Langeweile aufkommen zu lassen, sollte man für Abwechslung sorgen. Das heißt also auch, man darf durchaus mehrere Tipps umsetzen. Nicht immer ganz leicht, aber das ist der Reiz daran. Außerdem ist es ratsam, sich eine Beschäftigung zu suchen, die mehr Zeit in Anspruch nimmt. Es wäre nicht sinnvoll, eine Unterhaltung zu wählen, die nach 5 oder 10 Minuten schon abgeschlossen ist.

  1. Spaziergänge und frische Luft tun gut

Corona sperrt mich ein!” Eine Aussage, die man in der Pandemie sehr oft hört, vor allem wenn Ausgangsbeschränkungen vorhanden sind. Um dieses Gefühl nicht aufkommen zu lassen, kann es helfen, sich täglich an der frischen Luft zu bewegen. Natürlich nicht während der Sperrzeiten, die meist aber ohnehin erst anfangen, wenn die meisten Menschen längst gemütlich auf der Couch sitzen oder im Bett liegen.

  1. Sprachen lernen, Bücher lesen

Was kann man zuhause alles machen? Es ist einfach langweilig, wenn man sich in der eigenen Wohnung verschanzen muss. An Urlaube ist kaum zu denken. Deswegen fällt vielen Menschen die Decke auf den Kopf. Wie wäre es mit etwas Wissen, welches man sich aneignen kann. Dazu gehört das Erlernen neuer Sprachen oder auch das Lesen mehrerer Bücher. Damit lässt sich die Zeit an so manch einem Abend gut vertreiben.

Dieser Tipp lässt sich weiter ausdehnen, denn es gibt viele Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben. Ein Hobby, welches man vielleicht schon lange mal wieder umsetzen wollte, kann nun starten.

Wie wäre es mit Nähen, Sticken oder Stricken? Vielleicht benötigt die Wand eine neue Farbe? Womöglich ist ein neues, interessantes Spiel erschienen? Wer als Familie zuhause ist, kann auch längst verloren geglaubte Brettspiele wieder auspacken.

  1. Weiterbildungen und Umschulungen

Die Pandemie sinnvoll nutzen - das wollen sicherlich viele Arbeitnehmer, vor allem dann, wenn die Kurzarbeit bereits an die Tür klopft. Eine Möglichkeit ist die Weiterbildung oder die Umschulung. Weiterbildungen werden oftmals von Arbeitgebern angeboten, denn sie nutzen das Qualifizierungschancengesetz, welches die Finanzierung solcher Weiterbildungen ermöglicht.

Eine weitere Möglichkeit ist die Umschulung, die man als Arbeitnehmer in Betracht ziehen kann. Mehr aus seinem Leben zu machen, das geht mit einer entsprechenden Umschulung. Diese lassen sich zum Beispiel durch das Arbeitsamt finanzieren. Es gibt aber auch Förderungen durch den Staat, die sich in solchen Fällen anwenden lassen.

Achtung: Eine Umschulung ist nicht das Gleiche wie eine Weiterbildung. Die Umschulung definiert ein neues Berufsbild, welches man erlernen kann. Die Weiterbildung hingegen ist das Erlangen des neuen Wissens im bereits erlernten Berufsfeld.

Viele dieser Weiterbildungen und Umschulungen sind durchaus auch Online zu absolvieren. Aus diesem Grund ist es lohnenswert, sich auch in der Pandemie mit diesem Thema zu befassen.

  1. Sport für mehr Gesundheit

Vielleicht ist der Sport in einem stressigen Alltag immer zu kurz gekommen. Nun hat man durch die Pandemie die Möglichkeit, sich seinen sportlichen Vorlieben zu widmen. Sport lässt sich natürlich aktuell nicht in einem Studio umsetzen, aber online und direkt aus dem heimischen Wohnzimmer.

Auch die Möglichkeit, die frische Luft zu genießen, ist nun gegeben. Wie wäre es mit Joggen oder Walken an warmen Tagen? Alternativ kann man mit Sicherheit sportliche Aktivitäten erlernen. Und wenn man schon dabei ist, kann man gleich die eigene Ernährung mit kritischem Blick betrachten.

  1. Gründung einer Firma

Wer sich schon immer selbstständig machen wollte, der hat jetzt die Gelegenheit. Es ist an der Zeit, sich im eigenen Wunsch zu verwirklichen. Dazu sind natürlich Behördengänge, Analysen und andere Vorgänge wichtig. Es gibt keine Ausreden mehr. Man kann sich entsprechend vorbereiten und nach der Pandemie direkt durchstarten. Start-ups bekommen auch in der Pandemiezeit einige Unterstützungen und Förderung.

Wie geht man bei einer Gründung vor? Grundlegend ist es wichtig, sich genauer über die Zielgruppen und die Firmenziele zu erkundigen. In der Pandemie, in der Ausgangssperren vorhanden sind und vielleicht der eigene Job gefährdet ist, kann das der Sprung in eine bessere Zukunft sein.

Garten und Haus: Der Start in den Bau

Die Pandemie weckt vermutlich in vielen den Wunsch nach mehr Platz und Freiraum. Aus diesem Grund sind Anfragen zum Hausbau oder den Kauf eines eigenen Grundstücks stark vertreten. Der Bau eines eigenen Hauses ist zu dieser Zeit vermutlich eine sehr gute Ablenkung. Außerdem kann man sich gezielt mit günstigen Krediten beschäftigen. Denn auch diese lassen sich jetzt reichlich finden.

Die Idee nach dem eigenen Grundstück reift also schnell in einem heran. Durch Fertigbauweisen muss man als neuer Eigentümer nicht mal sonderlich lange auf sein Haus warten. In diesem Zusammenhang lässt sich vielleicht auch mehr Zeit mit der Familie verbringen. Gemeinsame Wanderausflüge, sofern es möglich ist, sind durchaus umsetzbar und machen aus dem langweiligen Pandemie-Leben ein Abenteuer.

Woher bekomme ich gute Laune?

In Zeiten von Corona kämpfen die Menschen mit Depressionen und schlechter Laune. Man hat das Gefühl, sich immer wieder im Kreis zu drehen. Um gute Laune zu bekommen, reicht oftmals Bewegung oder ein Perspektivwechsel.

Durch tägliche Bewegung kann man seinen Energiepegel steigern und bekommt automatisch mehr positive Gedanken. Weil wir gerade bei den positiven Gedanken sind: auch diese spielen in der heutigen Zeit eine enorme Rolle. Deswegen sollte man unbedingt versuchen, sich auf die positiven Dinge zu fokussieren.

Sobald die Gedanken positiv ausgerichtet sind, wird das Leben wieder leichter. In diesem Rahmen noch ein Tipp: Die Persönlichkeitsentwicklung lässt sich in Zeiten von Corona ebenso gut als Ziel setzen. Dazu lassen sich nicht nur Bücher lesen, sondern auch Online-Seminare nutzen.

Impfung Covid-19
Eigentlich muss der Impfstoff Johnson und Johnson nur einmal verimpft werden – so hieß es zumindest anfangs. Der Geschäftsführer gab ein Update zur Zweitimpfung. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...