10 Einschlaf-Hilfen, die wirklich etwas bringen

10 Einschlaf-Hilfen, die wirklich helfen

Du musst du nicht gleich zur Schlaftablette greifen. Bei zeitweiligen Ein- und Durchschlafproblemen können dir auch schon diese Einschlaf-Hilfen helfen.

© Pexels Wenn du diese zehn Schritte befolgst, wirst du gar nicht merken, dass du eingeschlafen bist!

 

1. Einschlaf-Hilfe: Schlaftee statt Alkohol und Kaffee am Abend

Ein leckeres Gläschen Wein am Abend macht zwar schläfrig, stört aber erheblich den Schlaf. Versuche daher in der Woche auf Alkohol vor dem Schlafengehen zu verzichten. Wer seinen Wasserhaushalt vor der Nachtruhe auffüllen möchte, der sollte zu diesem Schlaftee greifen. Die beruhigenden Eigenschaften der Baldrianwurzel, Johanniskraut oder Passionsblumenkraut lassen dich in einen ruhigen und erholsamen Schlaf gleiten.

2. Einschlaf-Hilfe: Für eine angenehme Umgebung sorgen

Berge von Schmutzwäsche neben dem Bett, eine zu hohe Temperatur und eine zu dünne Decke sind Vorraussetzungen für einen schlechten Schlaf. Achte darauf, dass das Schlafzimmer aufgeräumt, angenehm kühl (etwa 18 Grad) und die Bettdecke für die Jahreszeit angemessen ist. Eine Vier Jahreszeitendecke ist die perfekte Wahl. Eine leichte Sommerdecke und eine wärmende Übergangsdecke ergeben kombiniert und fixiert mit Druckknöpfen eine warme Winterdecke. 

3. Einschlaf-Hilfe: Ein wärmendes Bad nehmen

Im Winter sehnen wir uns regelrecht nach Wärme und Entspannung. Ein Bad zwischen 35 und 38 Grad macht nicht nur schläfrig, sondern lässt uns die Alltagsprobleme vergessen. Die wohltuende Badeeinheit sollte jedoch nicht länger als 20 Minuten dauern. Als Badezusatz eignet sich ein Melissenöl am besten, denn das entspannt zusätzlich zur Wärme.

4. Einschlaf-Hilfe: Lavendel-Kopfkissenspray als Schlafriual

Rituale signalisieren dem Körper, dass es Zeit wird, etwas bestimmtes zu tun. Wer regelmäßig im Bett liest wird merken, dass er immer weniger Seiten schafft. Ähnlich verhält es sich auch mit Düften. Ein beruhigender Duft wie Lavendel signalisiert dem Körper, dass es nun Zeit zum Schlafen ist. Ein Pillow Spray mit Lavendelduft steht neben unserem Kopfkissen und leistet jeden Abend seine Dienste!

5. Einschlaf-Hilfe: Sex haben

Egal ob mit deinem Partner, deiner Partnerin oder mit dir: Sex beziehungsweise ein Orgasmus kann dir beim Einschlafen helfen. Denn sie Ausschüttung von Oxytocin und Prolaktin wirken als regelrechter Einschlafcocktail in deinem Körper und gleichzeitig wird das Stresshormon Cortisol gesenkt. Et voila: Alles zusammen sorgt für eine kürzere Einschlafdauer und einen erholsamen Schlaf. Mehr Einschlafsex, bitte!

© Pexels Ihr habt es sicher schon gemerkt: Sex hilft beim Einschlafen. Aber nicht nur, wenn er schlecht ist! Sondern da die folglich Ausschüttung zweier Hormone ein regelrechter Schlafcocktail sind.

6. Einschlaf-Hilfe: Nicht mehr auf die Uhr schauen

Wenn du im Bett liegst und das Licht ausgeschaltet hast, solltest du nicht mehr auf die Uhr schauen. Das übt nur unnötigen Stress aus. Macht stattdessen gerne eine Entspannungsübung. Reise mit deinen Gedanken an einen Strand und stelle dir das Wellenrauschen vor – oder reise gedanklich an einen anderen Ort, der dir gefällt und dich beruhigt.

7. Einschlaf-Hilfe: Das richtige Kissen für deinen Schlaf wählen

Kissen ist nicht gleich Kissen. Je nachdem, in welcher Position du schläfst, sorgt ein anderes Kissen für einen wohltuenden Schlaf. Schläfst du auf dem Rücken, ist ein normales Kissen für dich perfekt. Wenn du auf dem Bauch schläfst, solltest du zu einem flachen Kissen greifen. Ein härteres Kissen ist perfekt für Menschen, die gern auf der Seite schlafen.

8. Einschlaf-Hilfe: Das Bett verlassen

Klingt erst mal absurd. Weil wir ja eigentlich weiterschlafen wollen und sollen, aber laut Schlaf-Wissenschaftler Matthew Walker, ist das wohl die richtige Lösung. Verlasse das Bett, sobald du bemerkt, dass du nicht direkt einschlafen kannst. Warum ist das so? Die Frage beantwortet der Wissenschaftler mit der Begründung, dass unser Kopf sonst den Ort des Schlafens, also das Bett, dann plötzlich nicht mehr als Ausruh-Plätzchen wahrnimmt, sondern eher mit einem Platz des "Wachseins" assoziiert. 

Also lenke dich ab, wechsle den Raum und dimme das Licht. Hast du noch ein spannendes Buch, was du noch nicht zu Ende gelesen hast? Denn Lesen hilft tatsächlich, um wieder müde zu werden

Was allerdings nicht hilft, ist das Tablet oder Smartphone in der Hand. Genauso unnütz ist auch der Fernseher, der für eine Serie angemacht wird. Das Licht ist viel zu grell für unsere Augen und bewirkt dann eher das Gegenteil: Du wirst viel wacher. 

9. Einschlaf-Hilfe: Yoga zum Entspannen

Wer vor dem Schlafengehen Yoga macht, bringt seinen Geist zu Ruhe. Hatha-Yoga und Yoga Nidra sind zwei super Praktiken, um im Hier und Jetzt anzukommen und zu entspannen. Besonders intensiv ist Yoga Nidra. Hierbei wird der Körper in den Schlafzustand geschickt, während der Geist wach ist. Die Kunst liegt darin, nicht einzuschlafen.

10. Einschlaf-Hilfe: "Brain Download"

Unruhe und ein beschäftigter Geist können das Einschlafen erschweren. Wenn ihr wachliegt, kann sich euer Verstand schneller überschlagen, während er sich auf die Probleme und Sorgen konzentriert, die sich auf euer Leben auswirken. Menschen, die ihre Gedanken, Aktivitäten und Aufgaben aufschreiben, die vor dem Schlafengehen erledigt werden müssen, schlafen viel schneller ein als diejenigen, die dies nicht tun. Haltet  einen Block Papier und einen Stift neben eurem Bett bereit, damit ihr die Gedanken niederschreiben könnt, die ihr nicht vergessen dürft. Schreibt nicht nur eure Sorgen auf, sondern auch alle noch nicht erledigten Aufgaben, die am nächsten Tag auf euch warten. Die Einschlaf-Hilfe "Brain Download" kopiert alle Gedanken, die euch vor dem Schlafengehen beschäftigen, auf ein Blatt Papier und können aus eurem Bewusstsein gelöscht werden.

Supermarkt-Einkauf
Ihr seid auf der Suche nach dem günstigsten Supermarkt? Das Portal Vergleich.org hat die Preise von sieben deutschen Supermarkt- und Discounterketten untersucht.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...