Fettige Haare: Diese Tipps helfen WIRKLICH!

- Wir kennen es alle: Die Haare sind frisch gewaschen, fertig gestylt und wenige Stunden später hängen die Strähnen schon platt am Kopf herunter und sind alles andere als seidig weich. Fettige Haare sind für viele Frauen eine große Last. Wenn auch tägliches Haarewaschen nicht mehr hilft und auch das vom Friseur empfohlene Shampoo für eine Stange Geld gar nichts bringt, sollte man das Problem an der Haarwurzel packen. Denn fettiges Haar ist kein Anzeichen von mangelnder Hygiene. Manchmal braucht es nur kleine Handgriffe, die das Haar nicht mehr so schnell fetten lassen. 

fettiges-haar

Bye bye fettiges Haar!

Warum fettet manches Haar schneller und anderes gar nicht?

Das unschöne Fett, das sich auf den Haaren absetzt, ist nichts anderes als Talg unserer Kopfhaut. Die Talgproduktion ist für die Kopfhaut sehr wichtig, da sie vor dem Austrocknen schützt und für ein saures Milieu sorgt. Durch dieses Milieu können Viren, Bakterien und Keime nicht dringen. Aber warum fettet manches Haar denn nun schneller? Die Talgproduktion hat ihren eigenen Rhythmus. Waschen wir jeden Tag unsere Haare, passt sich die Produktion unserer Routine an. Es ist also richtig, die Haare langsam an weniger Waschgänge zu gewöhnen. Frauen, die zweimal die Woche ihre Haare waschen, haben ihre Talgproduktion an diesen Rhythmus gewöhnt. Doch diese Umstellung kann lange dauern. Und wer geht in dieser Phase gerne mit fettigen Haaren zur Arbeit? Frisuren für fettige Haare können da sicher Abhilfe schaffen, doch manchmal gibt es auch andere Ursachen, die leichter zu bekämpfen sind.

Darum könnte dein Haar schnell fettig aussehen

Die Ernährung spielt, wie bei so vielen Dingen im Leben, auch bei der Talgproduktion eine große Rolle. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist das A und O für einen gut funktionierenden Körper. Streicht also lieber die Mittags-Verabredung bei Dominos und geht stattdessen eine Poké Bowl oder einen schmackhaften Salat essen.

Wir alle hassen ihn, doch meist holt er uns ein: Der Stress. Wenn der Körper gestresst ist, schüttet er mehr Kortison und Adrenalin aus, als eigentlich nötig. Das akquiriert die Talgdrüsen zu einer erhöhten Produktion und sorgt für fettiges Haar.

Nimmst du ein Medikament schon über einen längeren Zeitraum? In den Nebenwirkungen könnte es heißen, dass es die Talgproduktion begünstigt. Falls ja, spreche mit deinem Arzt über das Problem.

8 Insider-Tipps gegen fettige Haare

1. Benutze lieber einen Kamm, statt eine Bürste

2. Föhne dein Haar nur, wenn es wirklich notwendig ist

3. Bring dein Haar an die frische Luft!

4. Massiere deine Kopfhaut täglich 5 Minuten lang mit kreisenden Bewegungen

5. Lasse einmal wöchentlich einen Mix aus 200 Milliliter Wasser und zehn Esslöffel Heilerde für 20 Minuten auf der Kopfhaut einwirken

6. Überbrücke "fettige Tage" mit einem Trockenshampoo. (Wir schwööören auf dieses Trockenshampoo von Schwarzkopf)

7. Benutze ein Kollagen-Shampoo gegen fettige Haare

8. Wasche deine Haare nur mit lauwarmen Wasser

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Hitzeschutz: Deshalb solltet ihr es gerade im Winter benutzen

Fettige Haare: 5 schnelle Frisuren für ungewaschene Haare

Feine Haare: Tipps für mehr Volumen