Wasserwellen-Frisur legen mit Anleitung

Wasserwellen sind die Lieblingsfrisuren der Stars. Hier geben wir euch eine einfache Anleitung, um die Wasserwelle selbst zu legen. Mit unseren easy Tricks könnt ihr unkompliziert und schnell Wasserwellen nachmachen.

© Getty Images Stars wie Demi Lovato (links), January Jones (Mitte) und Keira Knightley (rechts) sind prominente Fans von Wasserwellen

Wasserwellen sind DIE Frisur der Roaring Twenties. In den 1920er-Jahren trugen Frauen erstmals kürzeres Haar und legten ihre Bob-Haarschnitte in elegante Wasserwellen. Heute kennen wir Wasserwellen vor allem vom Red Carpet als schicke Abendfrisur. Wasserwellen heben Jugendlichkeit und Leichtigkeit hervor und wirken gleichzeitig sehr elegant. Und das Beste ist: Wasserwellen eignen sich für alle Haarlängen ab Kinnlänge. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ihr feines oder dickes  Haar habt.

Wie werden Wasserwellen gemacht?

In der Regel werden Wasserwellen aus nassen Haaren geformt. Im handtuchtrockenen Haar wird eine großzügige Portion Schaumfestiger oder Gel eingearbeitet. Anschließend wird ein tiefsitzender Seitenscheitel gezogen. Mit einem Stielkamm werden nun die Wasserwellen gelegt: kämmt das Haar am Scheitel nach vorne Richtung Gesicht und formt es zu einer Welle, indem ihr es anschließend wieder nach hinten legt. Befestigt die entstandene Wasserwelle mit einer Haarklammer. Wiederholt diesen Vorgang, bis ihr alle Haare bis zum Ohr zu Wasserwellen gelegt habt. Lasst die Haare jetzt an der Luft trocknen, entnehmt die Haarklammern und fixiert alles mit Haarspray.

© iStock Wasserwellen können ganz easy und schnell mit dem Lockenstab gelegt werden

Trick aus der Jolie.de-Redaktion: Einfacher und schneller macht ihr Wasserwellen mit einem Lockenstab. In nur wenigen Minuten habt ihr mit unserem Frisuren-Hack schicke Wasserwellen. Zieht zunächst wieder einen tiefsitzenden Seitenscheitel und tragt ein Hitzeschutzspray auf das trockene Haar auf – das schützt nicht nur vor Hitze, sondern gibt euren Wasserwellen auch Halt. Jetzt schraubt ihr den dünnsten Aufsatz eures Lockenstabs auf (am besten einen Aufsatz mit einem Durchmesser von circa 20 Millimetern). Setzt den Lockenstab so nah wie möglich am Scheitel an ohne eure Kopfhaut zu verbrennen und klemmt eine Strähne ein, haltet sie je nach Haardicke einige Sekunden im Lockenstab bevor ihr den Vorgang einige Zentimeter tiefer wiederholt. Diese Technik wendet ihr über die gesamte Haarlänge an. Abschließend könnt ihr die Wasserwellen noch mit einem Kamm in die richtige Form bringen und mit Haarspray oder Glanzlack fixieren. Wichtig: Achtet darauf, dass ihr den Lockenstab abwechselnd einmal von oben und einmal von unten ansetzt, damit euer Haar nicht aussieht, als ob ihr es gekreppt hättet.

Wasserwellen bei langem Haar

© Getty Images Ihr habt lange Haare: Schauspielerin Amy Adams zeigt, wie schön Wasserwellen auch bei langem Haar aussehen

Ihr habt langes Haar? Nachdem ihr euer Haar in Wasserwellen gelegt habt, könnt ihr es im Nacken zu einem lockeren Pferdeschwanz binden. Danach dreht ihr den Zopf ein zu einem Knoten und steckt ihn zu einem Chignon fest. Voilà – Wasserwellen im Flapper-Stil der 1920er-Jahre.

Viel Spaß beim Nachstylen!

Noch mehr trendige Hochsteckfrisuren findet ihr hier:

Dutt
Hochsteckfrisuren in allen Varianten - das prophezeien die Trendbüros weiterhin! Auch in diesem Jahr ist Haare hochstecken wieder eine sichere Bank in Sachen Haarstyling, das sah man unter anderem auf den Catwalks. Wir präsentieren euch hier über 20... Weiterlesen

Jedes Jahrzehnt hat seine eigenen Ideale, wenn es um Schönheit geht und passend dazu das Make Up und die Frisuren.

Seht in unserer Galerie die schönsten Retrofrisuren - und auch die 20er Jahre Frisur darf da natürlich nicht fehlen:

Die 10 schönsten Retro-Frisuren aller Zeiten
Retro-Frisuren sind auf den internationalen Runways stets ein großes Thema. Zu Recht: Schließlich lassen wir uns doch alle gerne vom Glamour des alten Hollywoods inspirieren, schöpfen im wilden Style der 70er und wagen Stilanleihen in den Eighties.... Weiterlesen

So schön und spannend kann der Blick in die Geschichte sein: Diese Frauen repräsentierten perfekt den jeweiligen Look ihrer Zeit:

Schönheitsideal im Wandel der Zeit

Schönheitsideal im Wandel der Zeit

Das Schönheitsideal ist relativ: Über die Jahrzehnte wandelt sich das Schönheitsideal, in den 50er Jahren war ein anderes Körperideal gefragt, als in den 90ern und als heute. Deswegen ist es vollkommen unnötig, sic ...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...