Was ist eigentlich Impetigo contagiosa?

Es juckt fürchterlich, und wenn man kratzt, wird es nur noch schlimmer. Doch wie soll man das am besten einem Kleinkind beibringen? Denn an einer Grindflechte, fachsprachlich auch Impetigo contagiosa genannt, leiden hauptsächlich Kinder und Neugeborene. Lest hier, welche Ursachen diese hochansteckende Hautkrankheit hat und was man dagegen tun kann.

Grindflechte

Die Impetigo contagiosa, auch Grindflechte genannt, ist eine hochansteckende Hautkrankheit.

Grindflechte Ursachen und Symptome

Bei der Impetigo contagiosa handelt es sich um eine Hauterkrankung, die von Bakterien verursacht wird. Meist beginnt die Infektion mit einen Ausschlag rund um Mund und Nase, in Form von juckenden, roten Bläschen, die teils mit Wasser oder Eiter gefüllt sind. Es können jedoch auch andere Körperteile, wie etwa Arme oder Beine, betroffen sein. Wenn die Bläschen aufplatzen, geben sie die höchst ansteckende Flüssigkeit frei. Es kann sogar zu einer Schwellung der Lymphknoten kommen. Die Krankheit wird durch Schmierinfektion übertragen und ist so lange ansteckend, bis alle Krusten abgefallen sind.

Grindflechte Behandlung

Wer an einer Grindflechte leidet, sollte vor allem auf eine gründliche Hygiene achten. Desinfizierende Lösungen oder Salben können die Symptome bereits lindern, oftmals werden aber auch antibiotikahaltige Cremes verschrieben. Experten empfehlen zudem, sich oder den betroffenen Kindern die Fingernägel kurz zu schneiden. Somit wird das Risiko gemindert, dass sich die Entzündung durch ein Aufkratzen der Bläschen noch weiter ausbreiten kann.