Strahlend Schön Dank Soja, Fisch & Co.

Warum sind Japanerinnen so schlank?

Garmethoden der Fernost-Küche

Sie sind schlank, haben einen strahlenden Teint ? und sehen unglaublich jung aus. Klar trifft das nicht auf jede Japanerin zu, Fakt ist aber: Japan hat die wenigsten Übergewichtigen aller Industrienationen, eine extrem ...
Weiterlesen

? So machen es die Japanerinnen: Die Grundzutaten der asiatischen Küche sind echte und vor allem leckere Wundermittel gegen Hautalterung und Krankheiten: In der Sojabohne stecken viele ungesättigte Fettsäuren und Planzenwirkstoffe, die die Haut durchfeuchten und kleine Fältchen glätten. "Außerdem enthält Soja Saponine, die im Körper dafür sorgen, dass Fette nicht vollständig verstoffwechselt, sondern zum großen Teil wieder ausgeschieden werden", erklärt Expertin Alexandra Renkawitz. Reis, bei uns als "böses" Kohlehydrat verpönt, kommt in Japan täglich auf den Tisch (natürlich pur, ohne fettige Soßen!). Seine Ballaststoffe, Vitamine und die entwässernde Wirkung regen Fettverbrennung und Stoffwechsel an. Übrigens: Reis ist ein Schlankmacher ? in 200 Gramm stecken nur 200 Kalorien und ein Gramm Fett. Und zum Reis gibt?s statt Fleisch meistens Fisch: "Seefisch liefert dem Körper hochwertige Omega-3-Fettsäuren, die auf unseren Körper entzündungshemmend, z.B. im Darmbereich, wirken", so Renkawitz.? So können wir's nachmachen: Zweimal wöchentlich Fisch essen, z.B. Thunfisch oder Lachs. Dazu Soja ? steckt in Tofu, Edamame (jap. Bohnen) oder Misosuppen.

Lade weitere Inhalte ...