Verzicht auf Plastik: Nachhaltigkeit als unternehmerischer Auftrag

Verzicht auf Plastik: Nachhaltigkeit als unternehmerischer Auftrag

Die Verwendung von Plastik hat lange Tradition. Allerdings hat bei vielen Verbrauchern ein Umdenken eingesetzt und es wird verstärkt der Wunsch nach nachhaltigen Produkten geäußert.

Verzicht auf Plastik: Nachhaltigkeit als unternehmerischer Auftrag
© Unsplash
Immer mehr Unternehmen bieten nachhaltige Produkte an, etwa Strohhalme aus Papier, Mehrweg-Becher oder auch Rasierhobel aus Holz für die umweltbewusste Frau.

Die Verwendung von Plastik bei der Herstellung oder Verpackung von Produkten hat lange Tradition. Allerdings hat bei vielen Verbrauchern ein Umdenken eingesetzt und es wird verstärkt der Wunsch nach Produkten geäußert, die aus umweltfreundlichen Materialien bestehen und aus nachhaltiger Herstellung stammen. Immer mehr Unternehmen setzen diesen Wunsch um und bieten entsprechende Produkte an, etwa Strohhalme aus Papier, Mehrweg-Becher oder auch Rasierhobel aus Holz für die umweltbewusste Frau.

Reduzierung von Plastik als weltweiter gesellschaftlicher Auftrag

Wer schon einmal in asiatischen Ländern Urlaub gemacht und dort etwas gekauft hat, dem wird schnell bewusst, warum Plastik zum Problem geworden ist. Da wird vom Sushi bis zum Salat und vom Strohhalm bis zu den Essstäbchen alles in Plastik gehüllt und drumherum kommt noch die obligatorische Plastiktüte für den Transport. Die Folge sind Berge von Plastikmüll, der letztlich in den Ozeanen oder in riesigen Verbrennungsanlagen landet, wo er auch noch umweltschädliche Emissionen freisetzt.

Ein Beispiel sind hier etwa die weltweit verkauften Einweg-Rasierer aus Plastik, bei denen sehr oft sogar die Klingen aus Plastik hergestellt sind. Mit diesen Rasierern werden jedes Jahr Umsätze von ca. 30 Milliarden Euro erzielt. Macht man sich bewusst, dass es sich bei Plastik-Rasierern um ein sehr preisgünstiges Produkt handelt, kann man sich vorstellen, wie viele davon verkauft werden müssen, um solche Umsätze zu generieren. Die Folge sind wieder Berge von Plastikmüll.

Würde sich das Plastik schnell auflösen, wäre dies kein großes Problem. Aber eine Plastikflasche benötigt 164.250 Tage bzw. 450 Jahre bis zu ihrer vollständigen Zersetzung. Landet eine solche Flasche im Meer, ist das Risiko groß, dass sie im Magen großer Meeresbewohner landen. Auch andere Teile, etwa Plastiktüten oder Plastikbinden für Getränke-Sixpacks, gefährden das Leben von Meerestieren. Durch die Verunreinigung der Ozeane und der Luft (durch CO2-Emissionen) wird letztlich auch die Versorgung mit Nahrung erschwert, spätestens dann, wenn Tierarten aufgrund menschlichen Handelns aussterben.

Nachhaltigkeit als Unternehmensphilosophie

Verbraucher wie Unternehmen gleichermaßen sind hier aufgerufen, sich für Nachhaltigkeit einzusetzen, durch verantwortungsbewusstes Einkaufsverhalten und nachhaltige Produktion. Erfreulich ist, dass es bereits Unternehmen gibt, die sich dem Schutz von Umwelt und Klima verschrieben haben. Dazu gehört beispielsweise WLDOHO, das 2017 gegründete Startup für Rasierhobel aus Holz sowie Zubehör. Die Gründer Tung Do und Benjamin Rettinger haben dafür gesorgt, dass der gute klassische Rasierhobel wieder salonfähig ist und möchten, dass sich in naher Zukunft keine Frau (und auch kein Mann) mehr mit einem Rasierer aus Plastik pflegt, sondern mit einem nachhaltigen Rasierhobel.

Um dem Nachhaltigkeitsaspekt Gewicht zu verleihen, werden die Rasierhobel für Damen und Herren aus hochwertigen, aber nicht exotischen bzw. seltenen Hölzern sowie Metall und/oder Kunstharzen hergestellt. Die Klingen für die Hobel sind ebenfalls aus Metall. Gerade das Rasieren der Beine verlangt einen hochwertigen Rasierer und ein klassischer Rasierhobel, das zeigen Kundenrezensionen, gewährleisten eine sanfte Rasur.

Schaut man sich um, so erkennt man bei genauem Hinschauen schnell, ob ein Unternehmen oberflächliches „Greenwashing“ betreibt und nicht hinter seinen Botschaften steht, oder ob es die Nachhaltigkeit sozusagen als roten Faden durch alle seine Geschäfts- und Produktionsprozesse zieht, wie es bei WLDOHO der Fall ist. Der Blick auf die Website des Unternehmens zeigt, wie sehr die Gründer und ihr Team sich dem Gedanken des Umwelt- und Tierschutzes verschrieben haben. So wird z. B. jeder Rasierhobel mit einem Bärengesicht versehen, das daran erinnern soll, dass dieses Tier ein Symbol für die Natur und auch für Achtsamkeit ist.

Wegwerfmentalität war gestern, heute ist Umweltschutz Trumpf

Die Herstellung nachhaltiger Produkte hat natürlich ihren Preis und sind in der Anschaffung selbstverständlich kostenintensiver. Allerdings sind immer mehr Verbraucher bereit, mehr Geld zu investieren, wenn ein Produkt die Umwelt schont und ohne Einsatz von Plastik und die Entstehung von schädlichen Emissionen hergestellt wird.

Die Vorteile von nachhaltigen Produkten liegen auf der Hand. Sie sind aufgrund der hochwertigen Materialien und der guten Verarbeitung meist deutlich langlebiger. Die Metallklingen in klassischen Rasierhobeln können mehrmals verwendet werden und sind in der Anschaffung kostengünstig. Dadurch hat Frau auch nach vielen Jahren noch Freude an den zeitlos designten Rasierhobeln ihre Freude. Der Kauf billiger Plastikrasierer, mit denen man Beine oder Achseln nicht wirklich sanft rasieren kann, ist nicht mehr notwendig.

Diese Abkehr von der Wegwerfmentalität, wenn sie denn von den Verbraucherinnen und Verbrauchern vollzogen wird, ist ein wichtiger Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll, verschmutzter Ozeane und bedrohter Meerestierarten.

Nachhaltigkeit muss nicht Umsatzrückgang bedeuten

Bei Plastikrasierern werden die hohen Umsätze durch möglichst kostengünstige Massenproduktion, einen sehr günstigen Werkstoff und massenhaften Verkauf erzielt. Wer sich als Unternehmen darauf spezialisiert, hochwertige Materialien zu verwenden, die Kunden durch optisch ansprechende Designideen und einen zwar höheren aber nicht übertriebenen Preis zu überzeugen, der hat die Möglichkeit, trotz nachhaltiger Produktion vernünftige Umsätze zu generieren und Stammkundinnen bzw. Stammkunden zu gewinnen.

Letztlich ist es die Qualität, die einem Produkt seinen Ruf verleiht und wenn ein klassischer Rasierhobel für Damen oder auch Herren exzellente Ergebnisse liefert, wird die gute alte Mundpropaganda dafür sorgen, dass das entsprechende Produkt Zulauf hat.

frau mit katze liebevoll
Wir stellen die besten Kosmetikmarken vor, die ganz ohne Tierversuche auskommen. Denn: Kein Tier sollte für die Herstellung von Make-up und Co. leiden. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...