Schönheitsoperation: Risiken und Behandlungsfehler

Ein neuer Busen auf Kredit, Botox für 14-Jährige und Ärzte, die für Geld alles tun – das Geschäft mit dem Skalpell wird immer skrupelloser. Und endet oft im lebenslangen Albtraum. Experten schätzen: Jeder fünfte Beauty-Eingriff geht schief

Bei einer Schönheitsoperation wie der Brustvergrößerung kommt es nicht nur auf die Implantate an. Auch Hautstraffung spielt eine Rolle (Bild: Thinkstock)

Bei einer Schönheitsoperation wie der Brustvergrößerung kommt es nicht nur auf die Implantate an. Auch Hautstraffung spielt eine Rolle (Bild: Thinkstock)

Das Geschäft mit der Schönheit, es boomt wie nie zuvor: Die Anzahl der in Deutschland praktizierenden Plastischen Chirurgen stieg in zehn Jahren von 270 auf 650. Doch makelloses Aussehen hat seinen Preis: Eine Brustvergrößerung kostet 5.000 bis 6.000 Euro, eine Fettabsaugung ab 4.000 Euro. Deshalb fahren immer mehr Frauen ins Ausland, wo die Operationen für ein Drittel des Preises zu haben sind. Eine Reise, die fatale Folgen haben kann...

Traumfigur mit kleinen Fehlern

Melanie Braun ist am Ziel: In zwei Jahren hat sie 40 Kilo abgenommen. Endlich eine Traumfigur – wenn da nicht ihr Busen wäre. "Nach der Diät bestand meine Brust nur noch aus Haut, die schlaff herunterhing", sagt die 25-Jährige aus Bergisch Gladbach. Damit will sich die Studentin nicht abfinden. Sie fängt an, jeden Cent zu sparen – für eine Operation.

"Dann traf ich eine Freundin, die sich ihren Busen vergrößern ließ", erzählt Melanie. "Ihre Brust sah toll aus." Und war günstig: Die Freundin hatte den Eingriff in einer polnischen Klinik vornehmen lassen – für 2.800 Euro.

Eine Stunde Bedenkzeit

Über eine Vermittlungsagentur findet Melanie einen Arzt in Slubice, gleich hinter der Grenze. Melanie bekommt einen Termin, drei Wochen später sitzt sie mit ihrem Freund im Auto – ohne je mit dem Arzt gesprochen zu haben. Das Geld hat sie in bar dabei. Beim Vorgespräch übersetzt eine Dolmetscherin, der Chirurg spricht kein Deutsch.

Er zeigt Melanie verschiedene Implantate, dann hat sie eine Stunde Zeit, sich für oder gegen die Operation zu entscheiden – die am gleichen Tag stattfinden soll. "Völlig unseriös", beurteilt Dr. Frank Bosselmann, Arzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie an der Praxisklinik Bosselmann & Siepe in Bonn. "In Deutschland müssen zwischen Aufklärungsgespräch und Schönheits- OP zwei Wochen liegen. Das ist gesetzlich vorgeschrieben." Kam ihr das Vorgehen nicht seltsam vor? "Doch. Aber ich ignorierte mein Bauchgefühl. Die Schönheitsoperationen war billig – der Weg sollte nicht umsonst sein."

Behandlungsfehler bei Schönheits-OP

Was tun, wenn die Schönheitsoperation nicht das gewünschte Ergebnis liefert? Melanie erzählt von ihren traumatisierenden Erfahrungen.

Weinkrämpfe nach dem Eingriff

Melanie bleibt zwei Tage im Krankenhaus, hat kaum Schmerzen. Dann werden die Verbände entfernt – für Melanie der schlimmste Moment ihres Lebens: "Mein Busen sah noch viel schlimmer aus als vorher." Dr. Bosselmann erklärt: "Die Implantate wurden zu weit oben eingesetzt, deshalb hing die Brust über die Kissen. Außerdem hätte die Haut gestrafft werden müssen."

Hautstraffung? Die hatte der Arzt im Vorgespräch nicht einmal erwähnt. Verzweifelt stellt Melanie ihn zur Rede. Das Angebot, übersetzt von der Dolmetscherin: 10 Prozent Rabatt – auf die nächste Operation.

5.000 Euro für die Nach-OP

Melanie wendet sich an Dr. Bosselmann – die Brust muss erneut operiert werden. Das Problem: Die Narben sind noch nicht verheilt. Fast ein Jahr lang lebt Melanie mit ihrer entstellten Brust. "Ich habe mich so geschämt", erzählt sie. "Beim Sex ließ ich immer BH und T-Shirt an." Im Februar 2008 kommt die erlösende Operation: Dr. Bosselmann tauscht die Implantate aus und strafft die Haut. Erneute Kosten für Melanie: 5.000 Euro.

Keine Chance auf Schadenersatz

Heute sind die Narben verheilt, Melanie hat ihren Traumbusen. Wird sie gegen den polnischen Arzt vorgehen, versuchen, ihr Geld zurückzubekommen? "Das geht nicht", sagt Melanie traurig. "Vor dem Eingriff habe ich eine Erklärung unterschrieben, dass ich keine rechtlichen Schritte einleiten werde."

Jugendliche und Schönheits-OPs

28% der JOLIE-Leserinnen würden sich unters Messer legen, wenn sie das Geld dazu hätten

3% der Leserinnen haben bereits eine Schönheits-Operation hinter sich

Pro & Contra

Deutschland diskutiert ein Verbot von Schönheits-OPs an Minderjährigen. Zwei Expertenmeinungen

Dr. Carola Reimann, Gesundheitspolitikerin und Bundestagsabgeordnete der SPD:

"Auch wenn Schönheitsoperationen an Minderjährigen in Deutschland nur sehr selten vorkommen, befürworte ich eine Gesetzesänderung. Jungen Mädchen wird oft ein völlig unrealistisches Schönheitsideal vermittelt – durch die Werbung, Prominente und Fernsehsendungen wie zum Beispiel "Germany’s next Topmodel". Ein Gesetz würde ein Zeichen setzen gegen den Körperkult, der in unserer heutigen Gesellschaft herrscht."

Dr. Gerhard Sattler, Dermatologe und Chefarzt der Rosenparkklinik in Darmstadt:

"Ich bin seit elf Jahren Chefarzt an der Rosenparkklinik. In dieser Zeit kam keine einzige minderjährige Patientin zu mir, die eine Schönheits-OP wollte. Diesen Trend, der plötzlich in allen Zeitungen auftaucht, gibt es in Deutschland gar nicht. Ich halte die Öffentlichkeit, die das Thema plötzlich bekommen hat, eher für gefährlich: So kommen 16-jährige Mädchen überhaupt erst auf die Idee, sich zum Geburtstag eine Brustvergrößerung zu wünschen!"

21% der JOLIE-Leserinnen würden sich gerne den Busen vergrößern lassen

80% der Leserinnen finden, dass Schönheits-OPs an Minderjährigen verboten werden sollten

Risiken bei Schönheits-OPs

Ergebnis: Horror

Für immer gezeichnet: Auf der Suche nach billigen und schnellen Beauty-OPs geraten Frauen an Ärzte- Pfuscher. Eine Straffung der Haut endete mit Vernarbungen, eine Lippenbehandlung mit geschwollenem Mund. Oft sind Dutzende Folge-OPs nötig, um die fatalen und gefährlichen Fehler zu korrigieren

Mißglückte Schönheit

Gertrud W. ließ sich in Bangkok unterspritzen. Das Silikon verwuchs mit der Haut und entstellte ihr Gesicht

41% der JOLIE-Leserinnen sagen:

"Eine Schönheits-Operation würde für mich nie infrage kommen!"

Das Buch zum Busen

Zielgruppe von morgen: Das US-Kinderbuch "My Beautiful Mommy" von Michael Salzhauer erklärt Vier- bis Siebenjährigen die Welt der Schönheits-OPs. "Kinder sollen keine Angst haben, wenn Mommy mit einem Verband nach Hause kommt", sagt der Autor. Kritiker warnen: „"So werden Kleinkindern völlig falsche Werte vermittelt."

Eigen-PR? Michael Salzhauer, der Autor des Buches, verdient sein Geld selbst als Plastischer Chirurg.

Hier seht ihr, was bei den Promis alles schief ging:

Und ihr? Wie weit würdet ihr für den perfekten Körper gehen? Macht unseren Psychotest!