Schöne Zähne: Endlich wieder unbeschwert lächeln

Schöne Zähne: Endlich wieder unbeschwert lächeln

Was Zähne mit dem Selbstbewusstsein und der Gesundheit zu tun haben – und wie ihr die Schönheit eurer Zähne finanzieren könnt.

Frau lächelt mit schönen Zähnen
© Pixabay

Wir beschäftigen uns täglich mit unserer Schönheit! Cremes und Pflege, Make-up und Styling, Haarsträhnen und Frisuren sind wichtige Themen in unserem Leben, wenn auch nicht die wichtigsten. Tatsächlich zeigte eine Studie aus dem Jahr 2017, dass wir Frauen sehr viel Geld für Kosmetik ausgeben: Für Produkte wie Lippenstift, Make-up oder Wimperntusche betrug der Umsatz in Deutschland 2017 ganze 1,84 Milliarden Euro, für Haut- und Gesichtspflegemittel gaben wir sogar rund 3,1 Milliarden Euro aus. Kein Wunder, dass wir bereit sind, so viel Geld für unsere Schönheit zu bezahlen: Wer gut aussieht, hat es im Leben oft leichter, und wir fühlen uns besser, wenn wir mit dem Blick in den Spiegel zufrieden sind. Also hantieren wir mit Lockenstab, Glätteisen und Pinseln, um unsere natürliche Schönheit zu unterstreichen, und lassen keinen Schönheitstipp unbeachtet, der in unserem Blickfeld auftaucht. Doch wie sieht es mit Geld für Schönheitskorrekturen oder sonstige Anwendungen oder Eingriffe aus? Wie können wir auch teurere Schönheitskorrekturen finanzieren? Die Zahl der Schönheitsoperationen lag im Jahr 2017 bei 23,4 Millionen weltweit. Frauen sind also durchaus bereit, viel Geld für Brustvergrößerungen, Fettabsaugung und Co. auszugeben. Und auch für das strahlende Lächeln wird viel Geld ausgegeben.
 

Ein hübsches Lächeln unterstützt die Ausstrahlung

Dass ein schönes Lächeln zur Ausstrahlung wesentlich beiträgt, ist uns klar. Darum bemühen wir uns auch um weißere Zähne und wenden dafür kleine Hilfsmittel an. Doch das funktioniert nicht immer. Kaffee, Tee und die natürliche Alterung der Zähne, die bei jedem Menschen unterschiedlich schnell vonstattengeht, hinterlassen ihre Spuren. Da wir uns unterbewusst immer mit den Menschen in der Öffentlichkeit vergleichen, die strahlend weiße und makellose Zähne haben (die in der Regel nicht echt sind), wachsen unsere Hemmungen, unbeschwert zu lächeln und zu lachen. Wir halten die Hand vor den Mund und versuchen so, unsere Zähne zu verbergen. Erfolglos, denn natürlich sind sie beim Sprechen und Lachen immer zu sehen. Immer mehr Frauen lassen sich daher auch die Zähne bleachen. Das lichtunterstützte Power-Bleaching kann dabei gerne bis zu 700 Euro kosten.

Nicht nur Verfärbungen werden zum Problem

Eine nicht optimale Lebensweise mit einem hohen Zuckeranteil verursacht weitere Probleme: Karies und Parodontose machen sich im Mund breit, oft zunächst unbemerkt. Zudem verwendet weniger als die Hälfte der Deutschen Zahnseide, um die Zahnzwischenräume zu säubern, dabei machen diese 30 % der Flächen aus. Frauen sind hier etwas disziplinierter als Männer. Das hat natürlich Folgen: Das Zahnfleisch ist zunächst ein wenig entzündet, das eine oder andere Loch entsteht. Vielleicht kommt dazu noch eine Zahnarztangst, sodass man den jährlichen Kontrolltermin ein paar Mal verschwitzt. Immerhin weiß man nicht, was sich gerade im Mund abspielt und wie schlimm die Folgen sein können. Denn Entzündungen an den Zähnen haben Auswirkungen auf den ganzen Körper.

Wie sich Entzündungen im Mund auf den Körper auswirken

Die Entzündungen an den Zahnwurzeln und am Zahnfleisch breiten sich in den ganzen Körper aus und können zu gesundheitlichen Problemen führen. Das reicht von Depressionen über schmerzende Gelenke bis hin zum Herzinfarkt. Ganz schön schlimm, oder? Und das ließe sich vermeiden, indem man die Sache einfach mal angeht. Das bedeutet, ab zum Zahnarzt und das Gebiss sanieren lassen! Alle Löcher füllen, kranke Zähne ersetzen und natürlich gegen die Entzündungen vorgehen, die sich häufig in den Taschen zwischen Zahnfleisch und Zahn befinden.

Viele Menschen haben jedoch Angst vor dem Zahnarzt, und diese muss zunächst einmal überwunden werden. Dabei kann helfen, dass die Angst vor den gesundheitlichen Auswirkungen größer sein sollte. Denn dauernd Migräne oder Blasenentzündungen zu haben ist noch unangenehmer als ein Besuch beim Zahnarzt.

Zahnarzt Stuhl
© Pixabay

Den passenden Zahnarzt finden

Manche Menschen waren jahrelang nicht beim Zahnarzt, weil die Angst sie abhält. Diese wird im Laufe der Zeit natürlich größer, anstatt kleiner. Es hat sich in den Praxen jedoch vieles verändert. Zahnärzte haben heute zum Ziel, das Gebiss so gut wie möglich zu erhalten. Moderne Methoden wie Hypnose oder Lachgas mildern die Angst. Zudem sehen sich viele Zahnärzte als Dienstleister, die ihre Kunden so gut wie möglich zufriedenstellen wollen. Bei einem Arzt oder eine Ärztin mit dieser Einstellung fühlt man sich leicht gut aufgehoben.

Wer Angst hat, sollte seinen Zahnarzt nach den folgenden Kriterien aussuchen:

  • Er oder sie arbeitet ausdrücklich mit Angstpatienten.

  • Es werden häufig Weiterbildungen absolviert, sodass man auch fachlich volles Vertrauen haben kann.

  • Es gibt Methoden wie Lachgas, Hypnose oder auf Wunsch auch eine Narkose.

  • In der Praxis werden moderne Methoden wir Implantate ausgeführt, damit man damit nicht zu einem anderen Arzt gehen muss.

  • Die Bewertungen bei Google geben einen Aufschluss darüber, wie zufrieden andere mit der Behandlung sind. Das sollte nicht das einzige Kriterium sein, kann aber bei der Entscheidung für einen Arzt mit einfließen.


Der finanzielle Aspekt

Wegen eventuell fehlender Zähne muss sich heute niemand mehr sorgen, denn es gibt sehr gute Möglichkeiten für festsitzenden Zahnersatz. Es können künstliche Zähne in den Kiefer eingesetzt werden, sogenannte Implantate. An diesen kann weiterer Zahnersatz befestigt werden, was dem neusten Stand an Zahnersatz entspricht, den es heute gibt. Keine herausnehmbare Lösung, kein Wackeln oder ähnliche Probleme. Implantate sitzen fest wie ein echter Zahn. Natürlich muss der Arzt zusammen mit dem Patienten entscheiden, was die beste Lösung ist. Dabei ist auch der finanzielle Aspekt zu beachten, denn moderne und hochtechnische Lösungen kosten natürlich entsprechend. Unter Umständen kommt eine Rechnung von mehreren Tausend Euro zustande, von denen die Krankenkasse oft nur einen kleinen Teil übernimmt. Wer keine Zusatzversicherung hat, muss also selbst in die Tasche greifen. Daran muss das Ganze jedoch nicht scheitern, denn selbst wer nicht genügen Ersparnisse hat, muss auf einen modernen Zahnersatz nicht verzichten. Er kann zum Beispiel einen günstigen Online Kredit aufnehmen, was aufgrund der aktuell so niedrigen Zinsen historisch günstig ist.

Wer sich erst einmal traut, seine Probleme mit den Zähnen anzugehen und zusammen mit dem einem vertrauenswürdigen Arzt nach einer optimalen Lösung zu suchen, kann bald wieder herzlich lachen und lächeln und fühlt sich wieder rundum wohl.

Katie Price
Katie Price hat nicht nur ihren Körper mit diversen Beauty-OP's optimiert, sondern auch ihre Zähne! Wie ihre echten Zähne aussehen, hat sie nun gezeigt. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...