Ondrash Tattoo: Watercolor Tattoos vom Großmeister

Ondrej Konupcik - schon mal gehört? Wahrscheinlich nicht, denn hinter dem Namen verbirgt sich schlicht Ondrash. Einer der besten Aquarell Tattoo Künstler der Welt. Seine Kunden reisen mitunter extra von Amerika und Australien nach Tschechien, um sich ein Tattoo vom Watercolor-Großmeister stechen zu lassen. Wir haben mit Ondrash über Tattoos gesprochen, wie er für jeden Kunden das perfekte Tattoo kreiert und was ihn dazu bewegt hat, sich auf diesen speziellen Style zu spezialisieren. Außerdem zeigen wir euch Fotos von seinen beeindruckenden Arbeiten.

Der Pegasus auf dem Rücken einer Kundin: Watercolor Tattoo von Ondrash.

Der Pegasus auf dem Rücken einer Kundin: Watercolor Tattoo von Ondrash.

Ondrash Tattoo ist in der Szene ein Begriff. Die Arbeiten des 30-jährigen Tschechen Ondrej Konupcik stehen für Kreativität, Individualität und Präzision. Ondrash hat sich dem Watercolor Stil verschrieben und haut uns regelmäßig mit seinen neusten Werken um, die er ausschließlich im heimischen Städtchen Znaim, im Süden Tschechiens, etwa 480 Kilometer von München, sticht. Wir haben uns mit Ondrash über seine Arbeiten unterhalten.

Jolie.de: Du hast Modedesign studiert…

Ondrash: Genau, ich habe Modedesign studiert und bin immer noch sehr an Mode interessiert. Leider gibt es hier in Tschechien immer noch keine Modeunternehmen, die soweit wären mit jungen Modedesignern wie mir zu arbeiten. Ich habe einige Angebote aus dem Ausland vorliegen, aber das ist für mich Zukunftsmusik, zumal ich meine Designs nicht ohne einen Vertrag versende.

Jolie.de: Wie hast du Watercolor Tattoos für dich entdeckt?

Ondrash: Im Atelier an der Uni mussten wir unsere Emotionen oft in Form von Aquarellen malen oder sie für unsere Kollektionen zusammenstellen. Außerdem habe ich meine Skizzen auch oft so gezeichnet. Ich habe nebenbei schon tätowiert und mir ist dann klargeworden, dass diese Art von Leben und Aufrichtigkeit, die Aquarelle vermitteln, in der Tattoo-Welt fehlen. Freunde von mir mussten damals als Canvas herhalten. Zuerst war es nur ein Hobby für mich und es war mir egal, dass sich die Leute nicht für meinen Stil interessiert haben. Ich war einfach glücklich, dass ich Tattoos stach, die sich von denen der anderen Tattoo-Künstler unterschieden. Der Start im südlichen Tschechien war besonders wegen der abgeschiedenen Lage schwer. Aber mittlerweile haben sich die Dinge geändert und meine Kunden kommen aus der ganzen Welt, worauf ich sehr stolz bin.

Skizze von Ondrash

Eine Skizze von Ondrash.

Jolie.de: Wie bist du zum Tätowieren gekommen?

Ondrash: Ich habe mit 19 Jahren angefangen zu tätowieren; habe nebenbei allerdings studiert. Als Student hatte ich dann Zeit um zu überlegen, was ich mit meinem Leben anfangen will und mit welchem Beruf ich glücklich werden würde. Während den letzten elf Jahren habe ich immer wieder meine Arbeitsweise angepasst und daran gefeilt, den Tag des Stechens für den Kunden so angenehm wie möglich zu gestalten.

Jolie.de: Wie läuft denn ein typischer Tag des Stechens bei dir ab?

Ondrash: Vor einiger Zeit habe ich noch mehr als einen Kunden pro Tag angenommen. Ich entwerfe für jeden Kunden ein individuelles Tattoo und ich bekam das Gefühl, dass meine Kunden nervös wurden. Sie dachten, dass wir nicht genug Zeit haben würden, um das passende Motiv zu besprechen und zu stechen. Sich ein Tattoo stechen zu lassen verändert dein Leben in gewisser Weise. Von daher habe ich mich dazu entschlossen, nur noch einen Termin pro Tag zu vergeben. So haben meine Kunden "ihren" Tag, an dem sie von mir ein Tattoo gestochen bekommen, dass ich so nie wieder stechen werde. Weil es "ihr" Tattoo ist. Ich unterhalte mich mit meinen Kunden über ihre Wünsche und Vorstellungen, entwerfe dann das Motiv und passe es genau ihrem Körper an. Manchmal dauern die Gespräche und die Entwurfsphase sogar länger als das eigentliche Tätowieren. Aber ich genieße es, meine Kunden und ihre Geschichte kennenzulernen. Es kam schon vor, dass wir durch die Gespräche auf ein ganz anderes Motiv gekommen sind als meine Kunden ursprünglich geplant hatten.

Ondrash: Tattoo-Künstler

So sieht er aus, der Tattoo-Künstler, dessen Wartezeiten länger sind, als die Haare von Rapunzel.

Jolie.de: Du giltst als einer der bekanntesten Watercolor Künstler. Was macht Watercolor Tattoos so besonders?

Ondrash: Als ich mit 24 Jahren anfing, Aquarell-Tattoos zu stechen, wollte sie keiner haben! Ich musste die Kunden schier überreden, sich ein Watercolor Tattoo stechen zu lassen und von meinen Kollegen wurde ich belächelt. Heute hat sich Watercolor als ein eigener Stil etabliert und ist weitverbreitet. Ich möchte allerdings nicht in eine Schublade gesteckt werden. Es geht mir darum, einzigartige Tattoos zu kreieren. Nicht nur im Aquarell-Stil. Ich liebe es zu experimentieren und neue Möglichkeiten auszuprobieren. Ich finde es toll, dass mir so viele Tätowierer nacheifern, weil es mich antreibt. Farben und Farbkombinationen zu studieren hilft mir sehr. Vor allem weil ich aktuell versuche, mehr expressionistische Elemente in meine Arbeit einfließen zu lassen.