No Make-up Look: Geschminkt ungeschminkt aussehen

No Make-up Look: Geschminkt ungeschminkt aussehen – so geht's

Weniger ist mehr. Deshalb lieben wir auch den trendigen No Make-up Look. Wie er funktioniert, liest du hier.

#WokeUpLikeThis hat als Hashtag bei Instagram mehr als eine Million Treffer. Der Ausdruck ist fast zum Synonym für natürliche, ungefilterte Schönheit geworden – aber auch für "unsichtbare“ Make-up Looks, die ausgeruht, erfrischt und eben geschminkt ungeschminkt aussehen

Ziel ist also nicht, Rougepinsel und Lippenstift Lebewohl zu sagen. Stattdessen zeigt sich der Look als lässiges Understatement, das deine individuelle Schönheit betont und perfektioniert. Ein perfekter Alltags-Look also, den du nach unserem Artikel gleich ausprobieren kannst! Die besten Tipps für den No Make-up Look findest du hier.

Foundation: Ein strahlender Teint ist die Basis für den No Make-up Look

Während wir Lippenstift und Kajalstift oft zücken, weil uns gerade danach ist, bleibt ein perfektionierter, ebenmäßiger Teint für die meisten Frauen ein unverzichtbarer Bestandteil aller Looks. Gerade hierbei aber kann Make-up schnell sichtbar werden – und zwar im negativen Sinne. Um geschminkt ungeschminkt auszusehen, braucht es die richtigen Produkte und vor allem: sehr dünne Schichten! Flüssige Foundation mit einer schweren Textur, die auch noch zu dick aufgetragen wird, kann die Textur der Haut unschön betonen und gibt sich sofort als Make-up zu erkennen.

Den perfekten No Make-up Look schminken kannst du zum Beispiel mit schwerelosem REFLECTIVES® Mineral Make-up – lichtreflektierende Pigmente und eine leichte Textur lassen die Foundation in Puderform unsichtbar mit der Haut verschmelzen. Das Beste: Die Foundation lässt dich nicht nur perfekt ungeschminkt aussehen, du spürst sie nach dem Auftragen auch nicht auf der Haut. Dank ihrer hohen Pigmentierung kannst du Unreinheiten, Rötungen und selbst Falten zuverlässig abdecken. Weitere Tipps, wie du ganz einfach deine Basis für deinen No Make-up Look schminkts:

  • Ein Trick vieler Make-up Artists: Die Foundation nur dort auftragen, wo du sie wirklich brauchst! Statt sie großflächig auf dem Gesicht zu verteilen und so eine wortwörtliche Grundierung zu schaffen, solltest du sie nur zum Abschwächen von "Problemstellen“ wie Unreinheiten, Pigmentflecken oder andere Unebenheiten nutzen. Die Farbe sollte hierfür aber exakt deiner eigenen Hautfarbe entsprechen.

  • Augenschatten müssen nicht zu deinem No Make-up Look dazugehören – Creasing unter dem Auge und Trockenheitsfältchen aber auch nicht. Wenn du geschminkt ungeschminkt aussehen möchtest, kannst du Concealer am besten sparsam unter den inneren Augenwinkel auftragen und verblendest ihn unter dem ganzen Auge.

  • Für den natürlichen Look heißt es definitiv: "Blending is key!“ Wenn du bisher schon dachtest, dass du dein Make-up mit Blending-Schwamm und Co. gründlich einarbeitest, solltest du es für den No Make-up Look noch einmal etwas länger machen. Sanfte Übergänge sind für die Illusion unverzichtbar.

  • Während ein makelloser Teint bei dramatischen Ausgeh-Looks fast schon Pflicht ist, braucht der lässige "Wie Ungeschminkt“-Trend keine hundertprozentige Abdeckung. Wenn beispielsweise kleine Narben teils noch durchschimmern, wirkt der No Make-up Look umso glaubwürdiger.

Augenmake-up: Ein natürlicher Augenaufschlag

Nicht selten stehen die Augen bei Make-up Looks im Fokus. Wenn du einen No Make-up Look schminken willst, treten sie allerdings gepflegt zurück. Die Essentials, die du zu Hause haben solltest, sind:

  • Wimpernzange
  • Mascara
  • Brauner oder schwarzer Kajalstift
  • Optional: Lidschatten, der etwas dunkler ist als dein Hautton

Ähnlich wie beim Teint gilt auch bei den Augen: Weniger ist mehr. Aus diesem Grund kann, wer möchte, auch nur eine Wimpernzange benutzen, um den Look zu vollenden. Ein wenig wacher wirkt der Blick aber, wenn die Wimpern leicht getuscht werden.

Einen vollen, aber natürlichen Wimpernkranz erzielst du, indem du das Bürstchen so nah wie möglich an die Basis der Wimpern ansetzst, ein wenig damit wackelst, und es nicht bis zu den Spitzen hochziehst. Mehr Kontur lässt sich mit "Tightlining“ erreichen – etwas Kajal auf der oberen Wasserlinie auftragen. Wenn du willst, kannst du auch etwas Lidschatten auftragen, um beispielsweise Äderchen auf deinen Lidern abzuschwächen. Dafür wählst du am besten eine Farbnuance, die ein bis zwei Töne dunkler ist als dein natürlicher Hautton.

Augenbrauen: Der Rahmen für dein No-Make-up-Make-up

Die Ära der natürlichen, ausdrucksstarken Augenbrauen hat vor einigen Jahren begonnen und scheint auch jetzt noch lange nicht vorbei zu sein. Was ehemals Cara Delevigne oder Bambi Northwood-Blyth begonnen haben, führen Lily Collins und Dua Lipa nun fort. Mit durchsichtigem Augenbrauengel oder spezieller Augenbrauenseife werden die Härchen der Augenbrauen nach oben gebürstet und lediglich die Lücken, die sich danach zeigen, mit etwas Augenbrauenpuder aufgefüllt. Alternativ können auch einzelne Härchen mit einem sehr feinen Augenbrauenstift nachgezeichnet werden. Fertig sind die Augenbrauen on fleek!

Rouge: Natürliche Frische mit dem passenden Blush schminken

Einige der schönsten Momente in unserem Leben verbringen wir ganz ohne Make-up: Ob ein erholsamer Strandtag, der Sonnenaufgang nach einem aktiven Outdoor-Workout oder ein besonders schönes Date – oft begleitet uns dabei auch eine frische Röte auf unseren Wangen. Genau aus diesem Grund kann richtig aufgetragenes Rouge deinen Teint erholt und natürlich wirken lassen.

Am besten das Produkt entlang deiner Wangenknochen und deiner Nase auftragen, so, wie du natürlich erröten würdest. Auch hier sind Mineral-Produkte wie das Rouge von REFLECTIVES® empfehlenswert, da sie sich besonders leicht auf den Wangen verblenden lassen und ein natürliches, ungeschminkt-aussehendes Finish ermöglichen. Farbtechnisch solltest du dich an deiner natürlichen Wangenröte orientieren. Für die meisten Hauttöne schmeichelhaft sind ins Rötliche tendierende Pfirsichtöne, da sie sowohl orange- als auch pinkstichig sind und sich so für kühle und warme Farbtypen eignen.

Lippen: Mit dem No Make-up Look zum dezenten Kussmund

Less is more: Mit Nude Lips erzielst du einen möglichst natürlichen Look. Mit einem Lipbalm oder –gloss in einem möglichst dem Lippenrot nahekommenden Ton, betonst du deinen Mund auf sanfte, aber ausdrucksvolle Weise. Wenn es doch noch ein bisschen mehr sein soll, kann Lip Contouring interessant für dich werden: Hierbei konturierst du deinen Mund ganz genauso, wie du es für auffällige Looks auch mit deinem übrigen Gesicht machen würdest. Ein heller, aber kühler Kajalstift oder Lidschatten in Taupe oder Braun eignet sich optimal, um die Lippenkonturen sanft zu betonen. Auf das Lippenherz tupfst du ein wenig Highlighter, um es sanft hervorzuheben und die Lippen voller wirken zu lassen.

Highlights & Finish: Der Feinschliff für deinen No Make-up Look

Eigentlich bist du an dieser Stelle bereits fertig mit deinem flawless Make-up Look á la Instagram-Filter. Wenn du magst, kannst du deinen Style mit diesen Tipps noch ein wenig abrunden:

  • Bronzer, der großflächig auf den sogenannten "Sonnenterrassen“ (Nasenrücken, Schläfen, Wangenknochen) aufgetragen wird, verleiht sommerlichen Glow. Mit matten Produkten lassen sich Contouring und Bronzing in einem Schritt vereinen.

  • Was Bronzer für die Tiefe im Gesicht leisten kann, tut Highlighter-Puder für seine Hervorhebungen. Strategisch gesetzte Glanzpunkte können beispielsweise die Nase etwas schmaler wirken lassen oder die Wangenknochen hervorheben. Besonders schön: Etwas Highlighter mittig auf das Augenlid getupft lässt deinen Blick strahlen!

  • Matt oder Dewy? Welches Finish du für deinen Look wünschst, ist ganz dir überlassen. Mineral-Puder sorgt für einen seidig-matten Kompromiss, der natürlicher, gesunder Haut am ehesten nahekommt. Wer etwas mehr Glow wünscht, kann das Puder weglassen und stattdessen mit einem feuchtigkeitsspendenden Setting Spray arbeiten.

Hautpflege: No Make-up Look schminken – gesunde Haut als Basis

Unser letzter Tipp: Damit der No Make-up Look seine Wirkung entfalten kann, muss die Hautpflege stimmen. Ein besonders schönes Ergebnis hängt nämlich maßgeblich vom darunterliegenden Hautzustand ab. Wer viel abdecken muss, braucht natürlich auch mehr Produkt – und je mehr Produkt benutzt wird, desto sichtbarer wird das Make-up auch.

Eine reine, glatte Haut, die sich an einer soliden und auf sie abgestimmten Pflegeroutine erfreut, kommt dem ungeschminkten Look natürlich zugute. Vor allem eine gute und zum Hauttyp passende Feuchtigkeitscreme und Sonnenschutz sind unverzichtbar, damit die Haut gesund und ebenmäßig aussieht. Bei Hautproblemen wie Akne oder Rosacea lässt du dich am besten von deinem Kosmetikinstitut beraten, welche Pflegeprodukte für dich geeignet sind.

Noch weitere Tipps für den perfekte Make-up Look findest du hier:

models-ohne-make-up
Zu seinen Makeln zu stehen wird immer beliebter in Zeiten der perfekt inszenierten Instagram-Welt. Nicht nur die Body-Positivity-Bewegung macht derzeit von sich Reden, viele Influencer schwören nun auf einen ganz natürlichen Beauty-Look – und zeigen... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...