Körperideale in der Kunst - und wie die Damen heute aussehen würden

© Wikimedia Commons / vision net ag

Körperideal damals und heute

Dass sich Körperideale über den Lauf der Jahrzehnte ändern, wissen wir. Betrachtet man alte Renaissance- oder Barock-Gemälde, wundert man sich heute bisweilen sogar, dass dort beispielsweise Cellulite ganz normal abgebildet wurde.

Dabei ist Cellulite ja auch völlig normal, nur eben aus dem Blick der Öffentlichkeit verschwunden. Gleiches gilt für kleine Brüste, die nicht wundersam rund sind - man sah sie beispielsweise bei der Venus von Botticelli. All das entspricht einem durchschnittlichen Frauenkörper, 1614 wie 2014, wird aber in unserer Zeit nicht gezeigt, weil das Ideal eben ein komplett durchoptimiertes ist.

Um euch zu demonstrieren, wie absurd unser heutiges Körperbild ist, haben wir die Werke großer Meister mit Photoshop derart modifiziert, dass sie in unsere schönheitsoptimierte Zeit passen würden. Dies soll kein Aufruf zum Photoshoppen oder gar Abnehmen sein, ganz im Gegenteil: Unser Schieberegler soll vorführen, wie massiv das Körperbild unserer Zeit von der Realität - damals wie heute - abweicht.

Sappho geht zu Bett von Charles Gleyre (1867)

Lade weitere Inhalte ...