Saftfasten – so geht’s

Saftfasten – so geht’s

© Unsplash.com / Marion Michele
Heilfasten-Anleitung

Was bringt die Schrothkur?

Der Unterschied zwischen Fasten und Heilfasten liegt in der Ausrichtung. Beim normalen Fasten steht oft der Gedanke des Gewichtsverlusts im Vordergrund, während das Heilfasten mehr auf die Bedürfnisse und die Heilung des K ...
Weiterlesen

Pro Tag dürft ihr 750 ml Saft zu euch nehmen. Besser, ihr trinkt die Gemüsesäfte zuerst, denn sie enthalten weniger Zucker und sättigen ordentlich. Außerdem sind sie magenschonender. Bei der Auswahl der Obstsäfte bitte besser die milderen Obstsorten wählen, wie beispielsweise Birnen, Mandarinen, Trauben, Pfirsiche und Mangos. Wer unter Sodbrennen leidet, sollte die Säfte mit Wasser verdünnen.Am besten trinkt ihr morgens, mittags und abends je 100 ml Gemüse- UND ObstsaftZur Entgiftung und Entsäuerung könnt ihr je noch 50 ml Heilpflanzensaft pro Mahlzeit dazu trinken. Doch was sich wirklich beim Heilfasten bewährt hat, ist eine Mischung aus zwei zwei Esslöffeln Brennnesselsaft, zwei Esslöffeln Artichocken, und vier Esslöffeln Kartoffelsaft. Sie sorgen für eine beschleunigte Entwässerung.

Lade weitere Inhalte ...