Hatha-Yoga – so funktioniert es

Hatha-Yoga – so funktioniert es

© Bild: Thinkstock
Yoga auf der Trainingsmatte war gestern! Jetzt kommt Stand-Up-Paddling-Yoga!

Was ist Yoga?

Yoga ist mehr als nur esoterische Atemübungen. Doch welche Yogaarten gibt es überhaupt? Und welche ist für mich geeignet? Wir können euch helfen ? Sonja Zimmerer, Yoga-Lehrerin aus München, sagt, welche Art von Yoga für wen geeignet is ...
Weiterlesen

Der Begriff "Hatha" setzt sich aus "Ha" für Sonne und "Tha" für Mond zusammen. Das sind Energien, die den Gestirnen Sonne und Mond zugeteilt sind. Die Energie der Sonne ist vergleichbar mit dem "Yang" und die des Mondes dem "Yin" der chinesischen Medizin. Hatha-Yoga möchte die Verbindung zwischen den beiden Polen wieder herstellen. Denn in der heutigen Zeit sind sie oft im Ungleichgewicht. Unsere Work-Life-Balance stimmt nicht mehr. Hatha-Yoga wird deshalb auch als das sogenannte "Über-Yoga" bezeichnet. Übersetzt steht "Ha" für Hitze, Aktivität, Rationalität oder Kraft. Mit "Tha", der Mondenergie, werden Ruhe, Kühle und Intuition verbunden. Der Sonne entspricht mehr das männliche, dem Mond mehr das weibliche Prinzip. Als Hatha-Yoga bezeichnet man sehr viele Arten von Yoga, die den Körper und die Übungen als Ausgangspunkt für eine spirituelle Entwicklung nehmen.Besonders geeignet für: Für alle, auch für Personen mit Einschränkungen in der Anatomie,Physiologie, für alle die es ruhig und langsam mögen, da die Haltungen lange eingehalten werden.

Hatha-Yoga ist der Grundyoga auf den alle anderen Arten aufbauen. Hatha-Yoga beansprucht die Muskeln sehr, da wenig Bewegung und deshalb viel Kraft, Stabilität und Gleichgewicht benötigt werden.

Lade weitere Inhalte ...