Haare kaputt? Diese Haar-Fehler zerstören unsere Haare besonders stark!

Jede Frau träumt von der perfekten Mähne, die bis in die Spitzen gesund ist. Leider gibt es jedoch einige Haar-Fehler, die unserem Haar dauerhaft schaden können. 

Lange, schöne Haare – das wärs! Viele von uns träumen davon, seine Haare dauerhaft von Spliss und Trockenheit zu befreien und stattdessen mit einer glänzenden Mähne vor die Tür zu gehen, nach der sich alle umdrehen. Dieser Traum ist erreichbar, so viel sei vorweg gesagt. Jedoch sollte man einige Haar-Fehler, die die Haare nachhaltig kaputt machen, lieber dauerhaft umgehen, denn nur so kommt ihr eurem Traumhaar endlich näher. 

 

Schon gewusst? Diese untypischen Haar-Fehler machen unsere Haare ebenfalls kaputt!

Dass man seine Haare kaputt machen kann, indem man sie zu selten wäscht, hat uns schon schockiert. Aber es gibt noch mehr Fehler, von denen wir nichts wussten – und die so einiges an Schaden an unserem Haar anrichten können:

1. Haare in nassem Zustand kämmen

Ja, wirklich! Meist lässt es sich nicht vermeiden, doch eigentlich solltet ihr es strengstens unterlassen, euer nasses Haar zu kämmen. Durch das Waschen quellen die Haare auf und die schützende Schuppenschicht liegt nicht mehr so nah am Haarschaft. Wenn ihr jetzt eure Haare kämmt, brechen sie schneller ab und werden unnötig strapaziert. Wer seine Haare unbedingt vor dem trocknen kämmen muss, weil sie beispielsweise sehr verklettet sind oder ihr Locken habt, solltet ihr unbedingt zu einer Wet Brush oder einem grobzinkigem Kamm greifen. Diese beiden Bürstutensilien entwirren euer Haar vorsichtig, ohne dass es Schaden nimmt.

2. Das falsche Shampoo benutzen

Mit der regelmäßigen Haarwäsche entfernen wir unser Haar nicht nur von Schmutz und Fett, wir geben unserer Haarpracht auch seine benötigte Pflege. Ihr wisst gar nicht so recht, was auf eurer Shampooflasche steht, hauptsache es schäumt? Mit diesem Denken solltet ihr schleunigst aufhören! Denn nur ein Shampoo, das auf euer Haar abgestimmt ist, kann es ausreichend pflegen. Im Schlimmsten Falle kann ein Shampoo euer Haar und eure Kopfhaut sogar schädigen! Diese Shampoos können wir euch je nach Haartyp sehr empfehlen.

Feines Haar: Wella Professionals Invigo Volume Boost Bodifying Shampoo, ca. 9 Euro

Dickes Haar: Wella Professionals ENRICH Shampoo, ca. 14 Euro

Lockiges Haar: Cantu Feuchtigkeitsspendendes Shampoo mit Sheabutter, ca. 8 Euro

Blondiertes Haar: Fanola No Yellow Shampoo - Anti-Gelbstich Shampoo, ca. 16 Euro

Strapaziertes und trockenes Haar: Wella Fusion Repair Shampoo, ca. 21 Euro

3. Der falsche Kissenbezug

Wenn ihr euch abends hundemüde ins Bett legt und einkuschelt, solltet ihr euch mal fragen: Worauf lege ich mich da eigentlich? Vielleicht Bettwäsche aus Baumwolle? Dann liegt da schon der erste Fehler! Denn Baumwolle absorbiert Feuchtigkeit und eure Haare sind nach dem Aufwachen automatisch trockener. Besser: ein Kissenbezug aus Seide oder Satin. Diese tut nämlich genau das nicht. Und schont die Haare und auch die Haut

4. Achtung vor Schals

Wenn es wieder kälter wird, ist es übrigens besonders wichtig, dass offene Haare mit Bedacht zum Schal getragen werden. Denn sowohl unter als auch über dem Schal entsteht zwischen Haaren und Textil Reibung. Man merkt das auch ganz schnell selbst: Beim Tragen des Schals hat man im Winter die kürzesten Haare am Unterkopf. Also immer darauf achten, dass ihr keine Haare zwischen Nacken und Stoff habt. Bürstet sie am besten darüber. Oder noch einfacher: Macht euch einen Dutt oder einen Zopf!

Du willst glänzendes Haar? Diese Geheimwaffe kennt niemand!
Viele Shampoo-Hersteller werben mit glänzendem Haar. Doch nie schimmert es wie in der Werbung. Bis wir diese Geheimwaffe für glänzendes Haar entdeckt haben! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...