Epilierer Test 2021: Das ist unser Testsieger

Epilierer Test 2021: Das ist unser Testsieger

In unserem Epilierer Test haben wir Epiliergeräte auf Funktionalität, Preis-Leistung und Haptik getestet und unseren Testsieger gekürt.

Epilierer im Test
© Redaktion
Glatt-epilierte Beine sind praktisch im Sommer- aber welches Gerät ist das beste? Wir haben verschiedene Modelle getestet. 

Wie funktionieren Epilierer?

  • Epiliergeräte schneiden das Haar nicht direkt an der Hautoberfläche ab, wie Rasierer, sondern zupfen es mitsamt der Haarwurzel heraus. Dafür sind viele kleine Pinzetten zuständig, die in hoher Geschwindigkeit jedes einzelne Haar erwischen und es entfernen. So bleiben die epilierten Bereiche länger glatt und bei einer regelmäßigen Anwendung wachsen die Härchen dünner nach, was das Epilieren von Zeit zu Zeit weniger schmerzhaft macht. Außerdem wird die Hautoberfläche nicht verletzt, was beim Rasieren zu Rasierbrand und -pickelchen führt. Die epilierte Haut ist zwar nach der Anwendung etwas gerötet, erstrahlt am nächsten Tag allerdings haarfrei und ohne Verletzungen.
  • Epilierer sind in den seltensten Fällen heutzutage nur für die Epilation gemacht. Natürlich verfügen die Geräte immer noch über einen Epilierkopf mit Pinzetten, welche die feinen Haare herauszupfen, doch das Gerät hat sich weiterentwickelt. So ist es üblich, dass du dich mithilfe deines Epilierers auch klassisch rasieren kannst. Ein auswechselbarer Rasierkopf, Trimmeraufsatz oder Massageaufsatz verwandeln deinen Epilierer in einen Rasierer für den Intimbereich oder andere Körperstellen und Hautpartien, in ein Fußpflege-Gerät, oder in eine Gesichtsbürste oder Körperbürste. Dank des Akkus kannst du den Epilierer auch in der Dusche benutzen, viele Modelle sind mittlerweile Wet & Dry Geräte mit verschiedenen Geschwindigkeitsstufen.

Im Vergleich stellen wir hier für dich verschiedene Geräte zur Enthaarung vor.

Epilierer Test: Diese Epilierer Modelle haben wir getestet

In unserem Epilierer-Test haben wir uns durch die beliebtesten Marken und die verschiedensten Preissegmente getestet und einen Vergleich aufgestellt. Mit dabei sind:

  1. Braun Silk-épil 9 SkinSpa Epilierer für ca. 150 Euro
  2. Philips Series 8000 Epilierer für ca. 100 Euro
  3. Panasonic Epilierer ES-EL2A-A503 für ca. 110 Euro
  4. Philips Epilierer BRE225/00 für ca. 30 Euro
  5. Silk'n Jewel Luxx für ca. 135 Euro

Getestet haben wir in unserem Epilierer Test die Geräte auf Epilation (Enthaarung), Handhabung, Akku, Extras und Preis-Leistung.

Unser Platz 1: Panasonic Epilierer ES-EL2A-A503 für ca. 110 Euro ist unser Testsieger

  • Auf dem verdienten ersten Platz landet der Panasonic Epilierer ES-EL9A-A503 für ca. 110 Euro. Der Preis ist im ersten Moment relativ hoch, doch schaut man sich genauer an, was in dem Paket enthalten ist, ist der Preis schnell gerechtfertigt. Als allererstes schauen wir uns den Epilierer genauer an. Er verfügt über ein 2-fach Epilierkopfsystem, das wirklich jedes Haar mit den Pinzetten greift. Falls die erste Pinzettenreihe das Haar nicht erreicht, greift die zweite sicher zu. Zusätzlich erfasst die Zupftechnik der 60 Pinzetten in einem Durchgang mehr Haare als jeder andere Epilierer und entfernt selbst 0,5 mm kurze Haare. Mithilfe des Geschwindigkeits-Buttons können wir zwischen den Modi Soft, Normal und Power je nach Schmerzempfindlichkeit wählen. Die 30 Prozent breitere Epilierfläche und der superflexible Schwenkkopf erreicht mit einem Zug mehr Haare als ein herkömmlicher Epilierer.
  • Der Panasonic Nass- und Trockenepilierer arbeitet mit einem Schaum-Epilier-System und geht damit besonders sanft zur Sache: Schon ein kleiner Spritzer Duschgel und Wasser verwandelt sich auf dem Epilierkopf in einen feinen Schaum, der die Haare aufrichtet. Das verbessert das Epilierergebnis und schont die Haut. Wir sind vom Ergebnis begeistert!

Das Zubehör

Der Epilierer kann auch als ein Beauty-Komplett-Set beschrieben werden, denn mit sieben Aufsätzen können wir epilieren, trimmen und auch Fußpflege betreiben. Auch ein Aufsatz für ein Dry Brushing ist enthalten!

Zubehör im Überblick:

  • Epilieraufsatz für Arme und Beine mit Effizienzaufsatz
  • Aufsatz für schmale Epilierflächen wie Bikini-Zone und Achseln
  • Rasieraufsatz mit ausklappbarem Langhaarschneider
  • Skin Protector Aufsatz
  • Kammaufsatz
  • Pediküreaufsatz
  • Körperpeeling-Aufsatz

Fazit des Testsiegers

Die Handhabung und Reinigung des Epilierers ist kinderleicht und selbst in nassem Zustand unter der Dusche rutscht das Gerät nicht aus den Händen. Es epiliert super effektiv und dank der vielen Aufsätze für verschiedene Körperregionen ist das Epilieren weniger schmerzhaft. Der Panasonic Epilierer ES-EL9A-A503 für ca. 110 Euro landet deshalb auf dem verdienten ersten Platz! Bei Stiftung Warentest erhielt das Vergleichbare Produkt Panasonic ES-DEL8A die Note 1,9.

Unser Platz 2: Philips BRE225/00 für ca. 45 Euro

  • Unser absoluter Preis-Leistungs-Sieger ist der Philips BRE225/00 für ca. 45 Euro. Er kommt nur, im Gegensatz zu dem Epilierer von Panasonic, nur mit einem Epilieraufsatz daher, doch dafür ist er mit ca. 45 Euro ein richtiges Schnäppchen.
  • Das Epiliersystem mit 21 Pinzetten entfernt Härchen an den Beinen zuverlässig und zwei Geschwindigkeitsstufen geben und die Möglichkeit, zwischen „schnell“ und „langsam“ zu wechseln. Der Epilierkopf ist waschbar und ebenfalls leicht zu reinigen. Einziger Minuspunkt bei dem Gerät: Es wird empfohlen, ausschließlich die Beine zu epilieren. Wer auch seine Achseln und Bikinizone epilieren möchte läuft Gefahr, die empfindliche Haut zu sehr zu strapazieren. Für das Epilieren der Beine ist der Philips BRE225/00 für ca. 30 Euro jedoch bestens geeignet! Das kleine Format passt in jede Tasche und eignet sich auch für auf Reisen.

Fazit

Ein tolles Gerät für einen kleinen Preis! Wer sich nur die Beine epilieren möchte, ist mit diesem Preis-Leistungs-Schnäppchen bestens beraten! Das Modell erhielt bei Stiftung Warentest die Note 2,6.

Philips Epilierer BRE225/00 für ca. 30 Euro
© Amazon | Hersteller
Unser Platz 2: Der der Philips BRE225/00 für ca. 30 Euro – hier könnt ihr ihn kaufen!

Unser dritter Platz: Braun Silk-épil 9 SkinSpa für ca. 150 Euro

  • Der Braun Silk-épil 9 SkinSpa für ca. 150 Euro landet zwar auf dem dritten Platz unseres Rankings, ist aber keineswegs schlechter als die Epilierer auf Platz 1 und 2. Lediglich der Preis von etwa 150 Euro ist für uns etwas zu hoch angesetzt. Als wir das Paket geöffnet haben, waren wir vom Design des Epilierers von Braun total begeistert. Danach haben wir das Epiliergerät etwas genauer unter die Lupe genommen. Und zwar soll der Epilierer am ganzen Körper anwendbar sein.
  • Der flexible Kopf soll auch schwierige Bereiche mühelos erreichen können und mit der SensoSmart-Technologie entfernt der Epilierer durch intelligente Drucksensoren noch mehr Härchen als zuvor. Selbst die kürzesten Härchen (etwa 0,5 mm) werden mit den Pinzetten aufgegriffen. Eine rote Lampe zeigt an, wenn zu viel Druck ausgeübt wird – für eine effizientere Epilation.

Das Zubehör: 

Das Braun Silk-épil 9 SkinSpa Beauty-Set enthält außerdem verschiedene Aufsätze zum Rasieren, Trimmen und sogar Peelen. Alle Extras im Überblick:

  • Aufsatz für die Gesichts-Epilation
  • Massagerollenaufsatz
  • Aufsatz für optimalen Hautkontakt
  • Rasierer und Trimmer
  • 2 Körperpeelingbürsten
  • Tiefenmassagepad

Das Tiefenmassagepad regt die Durchblutung an und sorgt für ein verbessertes Hautbild, die Körperpeelingbürsten entfernen abgestorbene Hautzellen und sorgen für weniger eingewachsene Härchen, eine sanfte Bürste ist perfekt für empfindliche Partien wie das Dekolleté geeignet und die Rasierer und Trimmer rasieren ide Bikinizone oder Achseln auf sanfte Weise.

Braun Silk-épil 9 SkinSpa
© Redaktion
Gewinner der Bronze-Medaille:  Braun Silk-épil 9 SkinSpa für ca. 150 Euro 🛒

Fazit: 

Die Handhabung des Braun Silk-épil 9 SkinSpa ist super leicht und schnell verständlich. Unter der Dusche lassen sich die Beine auch problemlos epilieren. Das Epilieren ist auch an anderen Körperstellen, wie zum Beispiel den Achseln oder dem Intimbereich kein Problem. Je öfter man sich epiliert, desto weniger Schmerz empfinden wir beim Epilieren. Leider ist nur der Preis zu bemängeln, ansonsten können wir den Epilierer Braun Silk-épil 9 Flex 9100 wärmstens empfehlen! Bei Stiftung Warentest erhielt er die Note 1,8.

Unser vierter Platz: Philips Series 8000 Wet & Dry für ca. 100 Euro

Der Philips Series 8000 ist mit ca. 100 Euro ein tolles Produkt im mittleren Preissegment. Neben der Epilierfunktion können auch verschiedene Scherköpfe aufgesetzt werden. Das leistungsstarke Wet-& Dry-Gerät schafft 70.000 Zupfvorgänge in der Minute und gleichzeitig ist der Schmerz wie durch ein Wunder gut auszuhalten. Was jedoch ab der ersten Anwendung auffällt: Das Gerät ist extrem laut. Wer also ein leises Gerät sucht, ist mit den anderen Testmodellen besser beraten. Nichtsdestotrotz entfernt der Philips Series 8000 zuverlässig, verfügt über zwei Geschwindigkeiten und hat ein kleines Licht verbaut, dank dem kein Haar übersehen wird.

Philips Epilierer
© Redaktion
Auf dem vierten Platz: Philips Series 8000 ist mit ca. 100 Euro 🛒

Das Zubehör

Der Philips Series 8000 mit Keramikpinzetten ist ein Multifunktionstalent. Enthalten sind neben dem Epilierer diese Essentials im Überblick:

  • Scherkopf für eine sanfte Rasur
  • Scherkopf für die Bikinizone
  •  Bikini-Kammaufsatz für empfindliche Stellen
  • Trimmaufsatz
  • Aufsatz für empfindliche Stellen
  • Aufsatz für optimalen Hautkontakt
  • Körper-Peelingbürste
  • Elektrische Fußfeile

So können alle Bereiche des Körpers sanft und effektiv epiliert werden. Die Körper-Peelingbürste und die elektrische Fußfeile sorgen für einen praktischen 3-in-1-Effekt.

Fazit:

Der Philips Series 8000 vereint gleich vier Funktionen in einem. Somit sparen wir nicht nur Platz im Badezimmerschrank, wir sparen auch bares Geld, denn eine Fußfeile, einen Rasierer und eine Körper-Peelingbürste benötigen wir nun nicht mehr. Einziger Minuspunkt: Die Lautstärke. Bei Stiftung Warentest erhielt das vergleichbare Produkt Philips Satinelle Prestige jedoch die Note 4,0.

Test-Extra: Dauerhafte und schmerzfreie Haarentfernung mit dem Silk'n Jewel Luxx für ca. 135 Euro

Es ist kein Epilierer, trotzdem sorgt der Silk'n Jewel Luxx für ca. 135 Euro für glatte Beine, das Haar wird an der Haarwurzel entfernt und die Anwendung ist sogar schmerzfrei. Dafür sorgen 200.000 Lichtimpulse, die den Haarwuchs am Körper und im Gesicht um 92 Prozent reduzieren sollen. Die IPL-Behandlung für Zuhause ist eine gute Alternative zur Behandlung im Kosmetiksalon. Die klinisch getestete Technologie ist sicher und wird sogar von führenden Dermatolog*innen empfohlen. Laut Hersteller soll der Haarwuchs nach sechs zweiwöchigen Behandlungen bereits um 92,3 Prozent reduziert sein!

Silk'n
© Redaktion
Test-Extra: Haarentfernung an der Wurzel ohne Schmerzen mit dem Silk'n Jewel Luxx für ca. 135 Euro 🛒

Epilierer Test: Wie funktioniert die lichtbasierte Haarentfernung mit der HPL-Technologie?

Die HPL (Home Pulsed Light) Technologie gilt als sichere, einfache und effektive Methode zur Haarentfernung zu Hause. Während des HPL-Impulses wird die Lichtenergie selektiv im Haarschaft absorbiert und verhindert so gezielt das Haarwachstum. Die Energie wird von den Haarfollikeln absorbiert, während das umgebende Gewebe seine normale Temperatur behält und nicht geschädigt wird. Folglich bricht das Haarwachstum ab und wird nach jeder Behandlung reduziert, bis nach der vollständigen Anwendung schließlich eine fast vollständige Haarreduktion erreicht wird.

Fazit:

Wir haben den Silk'n Jewel Luxx ausprobiert und es hat funktioniert. Es wachsen eindeutig weniger Härchen an der behandelten Stelle, wenn auch nicht alle Haare komplett entfernt wurden. Nach der zweiwöchigen Therapie können die überlebenden Härchen aber ganz leicht epiliert oder rasiert werden. Wir testen das Gerät weiterhin für dich, damit wir in wenigen Monaten ein weiteres Fazit erstellen können.

Epilierer Test: Die richtige Hautpflege nach dem Epilieren

Bodylotion? Körperöl? Babypuder? Wer mit dem Epilieren fertig ist und im Anschluss kleine rote Punkte auf der epilierten Haut entdeckt fragt sich schnell, ob die Haut nun eine Extraportion Pflege benötigt. Da auch die Haut beim Epilieren gereizt wird, ist eine beruhigende Pflege unumgänglich. Das Benetzen der Haut mit einem Thermalwasser-Spray (wir benutzen dieses) kann erste Abhilfe schaffen, bevor die Haut im Anschluss entweder mit reinem Aloe Vera Gel (auch perfekt für die Intimpflege), Kamillenextrakt oder Babyöl gepflegt wird. Kleiner Tipp: Auch vor dem Epiliervorgang die Haut mit Thermalwasser befeuchten und trocknen lassen. So können die roten Pünktchen und Pickel verhindert werden.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Augenbrauen rasierenRichtig rasieren und Intimrasur

Verwendete Quellen: test.de, vergleich.focus.de

Rasierhobel
Rasierhobel sind die nachhaltige Alternative zu Systemrasierern. Welcher Rasierhobel ist der beste? Wir haben 5 Nassrasierer getestet. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...