Fettblocker – so funktioniert’s

© Bild: Thinkstock
Was können Diätpillen und Co.?

Abnehmprogramme ? der neue Trend

Der Markt rund um's Abnehmen lockt mit ständig neuen Angebot an Pülverchen, Diätpillen und Programmen. Wir haben uns für euch durch den Diät-Dschungel gekämpft und die gängigsten Konzepte und Programme unter die Lupe ...
Weiterlesen

Mit Fettblockern soll die Fettaufnahme aus den Mahlzeiten reduziert werden. Dabei gibt es zwei Arten von Fettblockern. Wirkstoffe binden das Fett aus der Nahrung oder verhindern, dass es im Darm aufgespalten wird. Die nicht aufgespaltenen oder gebundenen Fette sollen dann auf natürlichem Weg über den Stuhlgang ausgeschieden werden.

Etwa ein Drittel der beim Essen aufgenommenen Fette soll so an der Verdauung vorbeigeschmuggelt werden. Und Fette, die nicht verdaut werden, können keine Kalorien abgeben ? das ist zumindest die Logik der Produkte.

Tatsächlich ist Fett ja grundsätzlich etwas Gutes - vorausgesetzt, man ernährt sich gesund und nimmt gute Fette zu sich: die braucht der Körper nämlich. Wer also mit Tabletten die Aufnahme verhindert, entzieht seinem Körper einen wichtigen Stoff.

Lade weitere Inhalte ...