Sättigungsmittel und Diätpillen – so funktioniert’s

Sättigungsmittel und Diätpillen – so funktioniert’s

© Bild: Thinkstock
Was können Diätpillen und Co.?

Abnehmprogramme ? der neue Trend

Der Markt rund um's Abnehmen lockt mit ständig neuen Angebot an Pülverchen, Diätpillen und Programmen. Wir haben uns für euch durch den Diät-Dschungel gekämpft und die gängigsten Konzepte und Programme unter die Lupe ...
Weiterlesen

Wer keinen Hunger hat, isst auch nichts. Sättigungsmittel, als Diätpillen, Pulver oder Gel erhältlich, setzen genau hier an. Sie bestehen aus Kollagen, Cellulose oder Algen ? sogenannten Quellstoffen zum Abnehmen ?, die im Magen Flüssigkeit aufnehmen und ihr Volumen vergrößern. also aufquellen. Der Effekt: Das Hungergefühl wird ausgetrickst, wir fühlen uns schneller satt.

Doch was vielleicht einleuchtend klingt, kann sehr gefährlich werden, warnen Experten. Denn die Sättigungsmittel können im schlimmsten Fall die Verdauung lahmlegen und zu einem Darmverschluss führen, der unter Umständen tödlich enden kann. Wer länger satt bleiben will, sollte daher nicht auf Pillen, sondern auf natürliche und gesundeBallaststoffe setzen.

Auch sonst müsst ihr ausreichend trinken ? mindestens zwei Liter am Tag. Nicht vergessen: Vor der ersten Einnahme den Beipackzettel lesen und besonders auf die maximale Tagesdosierung achten.

Lade weitere Inhalte ...