It’s Me-Time! 7 Tipps, wie du dir endlich mehr Zeit für dich nehmen kannst

Du hastest von einem Termin zum nächsten und fühlst dich dauergestresst? Dann ist es höchste Zeit dir und deinem Körper ein Time-out zu gönnen, auch wenn es nur ein paar Minuten sind. Hier kommen unsere 7 Tipps für eine perfekte Me-Time.

© iStock

Laut Studien schaffen wir es immer seltener uns vom Alltag eine Pause zu gönnen. Trotzdem finden rund 82 Prozent es enorm wichtig, sich Auszeiten zu nehmen. Höchste Zeit also, dass Projekt Me- Time endlich in Angriff zu nehmen! Hier kommen unsere 7 Tipps dafür…

1. Abtauchen

Ok, es muss ja nicht gleich der indische Ozean sein. Ein dicker Schmöker reicht schon, um in neue Welten zu verschwinden. Dafür eignet sich nicht nur ein verregneter Sonntag, sondern auch jede freie Minute in der man sonst gern mal zum Handy greift.

2. Gönn dir!

Jap, einfach mal im Badezimmer einschließen und z.B. bei einem heißen Bad den Stresslevel runterfahren. Badezusätze machen aus der Wanne gleich einen wahren Jungbrunnen. Inhaltsstoffe wie Ingwer befreien den Körper von Schadstoffen und unterstützen die körpereigenen Entgiftungsprozesse. On top bekommt die Haut eine Extra-Portion Pflege und der Geist kann sich bei Lavendel-Aromen entspannen. Wer keine Wanne hat: Ausgiebige Schönheitsrituale funktionieren auch unter der Dusche mit sogenannten Aroma-Duschen.

 

3. Meditieren

Meditation ist nur was für esoterische Spinner? Nicht doch! Die Atemübungen halten dich geistig fit, stärken dich für den Alltag und vor allem bauen sie wunderbar Stress ab. Zum Start helfen CD’s, App’s oder Kurse mit richtiger Anleitung für die ersten Schritte. Wer es alleine beginnen möchte, kann z.B. schon beim Warten an der Supermarkt-Schlange drei tiefe und bewusste Atemzüge nehmen. Du wirst sehen, bei regelmäßiger Anwendung fühlst du dich schon nach wenigen Wochen entspannter.

4. Digital Detox

Push-Benachrichtigungen und Lifestyle-Accessoires wie Handyketten sorgen dafür, dass wir unser Smartphone immer griffbereit haben und dadurch auch ständig den Drang verspüren, zu checken, was in den Influencer-Welten auf Insta & Co. so los ist. Diese ständige Ablenkung ist allerdings nicht der richtige Weg zu uns selbst. Lieber das Handy mal weg legen und den Fokus auf uns richten.
P.s. Es gibt sogar Apps, die den Handykonsum aufzeichnen: Quality Time, Mental und Offtime erfassen die tägliche Nutzung des Smartphones und ziehen am Ende des Tages Bilanz.
Achtung: Überraschung!

5. Spaziergang

Wann warst du das letzte Mal alleine (!) spazieren? Das macht man eigentlich viel zu selten. Dabei kann man, wenn man alleine seine Runden durch die Natur zieht, seine Gedanken schweifen lassen und so schnell zur Ruhe kommen. Zusätzlich hilft eine Entdeckungstour durch die Nachbarschaft, wieder Kraft und Energie zu tanken. Ein rosiger Teint ist natürlich auch garantiert.

 

6. Neues Hobby gefällig?

Zeichnen, stricken oder Musik machen: Alles Dinge, die die meisten seit ihrer Teenager-Zeit nicht mehr machen. Allerdings kann nichts entspannender sein, als einem kreativen Hobby nach zu gehen. Der Prozess, etwas selbst zu schaffen inklusive Ergebnis ist ein tolles Gefühl und tut der Seele gut. Du weißt nicht wie du starten sollst? Ein Bullet-Journal z.B. ist für den Start sich künstlerisch zu beschäftigen toll. In die kreativen Notizbücher, die Kalender, To-Do-Listen und Tagebuch in einem sind, kann man mit Farben, Symbolen und Grafiken schnell ein schönes Mini-Kunstwerk erschaffen.  

7. New Interior

Was gibt es schöneres als seine 4-Wände aufzupimpen. Und damit meinen wir nicht putzen oder aufräumen! Sondern das Neugestalten und Umdekorieren. Dabei stehen vor allem Ecken im Vordergrund, die ein kleines Upgrade vertragen könnten. Manchmal geht das schon ganz schnell: Hier eine Pflanze, da ein neues Deko-Piece und schon ist es wieder etwas gemütlicher zu Hause. Und desto wohler man sich da fühlt, umso entspannter die Me-Time!

Lade weitere Inhalte ...