Vinyasa Yoga, Ashtanga und Vinyasa Flow

Vinyasa Yoga, Ashtanga und Vinyasa Flow

© Bild: Thinkstock
Yoga auf der Trainingsmatte war gestern! Jetzt kommt Stand-Up-Paddling-Yoga!

Was ist Yoga?

Yoga ist mehr als nur esoterische Atemübungen. Doch welche Yogaarten gibt es überhaupt? Und welche ist für mich geeignet? Wir können euch helfen ? Sonja Zimmerer, Yoga-Lehrerin aus München, sagt, welche Art von Yoga für wen geeignet is ...
Weiterlesen

Entwickelt wurde das Ashtanga-Yoga vom gebürtigen Inder Sri Krishna Pattabhi Jois. Diese Yoga-Form ist eine dynamische Abwandlung des Hatha-Yoga. Die Asanas, die in verschiedenen Serien geübt werden (mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad), folgen einer festgelegten Sequenz und werden fließend durchgeführt. Oft verbinden kraftvolle Sprünge eine Haltung mit der nächsten. Durch die gute Durchblutung, die durch die Bewegungen entsteht, werden Muskeln und Organe besser durchblutet und entgiftet.

Während des Übens wird die Ujjayi-Atmung (Ozean-Atmung) praktiziert. Die heißt so, weil sich die Stimmritzen beim Üben so verengen, dass der Atem wie das Rauschen des Meeres klingt.Besonders geeignet für: für alle die Ausdauer und viel Kraft haben, sehr schweißtreibend. Man ist die ganze Stunde in Bewegung, wiederholt immerkehrende Abläufe, hat keine bis wenig Pause. Macht sehr viel Spaß wenn man richtig sportlich ist und viel Energie hat. Führt zu noch mehr Energie und guter Laune. Gibt ein gutes Körpergefühl, eine gute Haltung, Stabilität und ein hohes Maß an Flexibilität.

Lade weitere Inhalte ...